Die absolut wahre Liebe!

Was ist denn die wahre und eigentliche Liebe? Die Liebe, die uns nie und nimmer im kalten Regen stehen lässt? Diese Liebe ist die „Agape-Liebe“. Sie ist ein Geheimnis – wer kennt diese Liebe? Woher kommt sie? Wer kann so was geben? Diese Liebe kommt nicht von uns Menschen. Sie dreht sich nicht um sich selbst. Sie liebt, auch wenn nicht zurückgeliebt wird. Sie hat keine Hintergedanken. Sie fragt nicht nach einem Gegenwert. Sie ist immer bereit zu vergeben und neu anzufangen. Diese Liebe ist sogar bereit für Feinde zu sterben. Diese Liebe ist aus Gott. Sie kommt von ihm. Gott bietet Liebe satt.

Schülerdemos zwischen „We want peace“ und American Life

Im Irak ist Krieg. In Deutschland ist Frühling. Ein Frühlingsduft der sanften Anarchie weht durch deutsche Straßen. Von München bis Hamburg demonstrieren Kids, die in Hamburg trotzen sogar Wasserwerfern und bekommen locker die Mischung zwischen ernster Demo und fröhlichem Wet-Shirt Contest hin. Moralisch unterstützt werden sie von einer ganzen Armee ihrer Pophelden: Moby, Spax, REM, Green Day, R.A.T. Machine, Beasty Boys, Mick Jones, Madonna und nicht zuletzt Lenny Kravitz. Sie feuern musikalische Breitseiten gegen den Medienkrieg. Wer hat da keine Lust zum Protest?

Irakkrieg – die Experten sind da

Nur wenige merken am Bildschirm, dass der eine oder andere Medienvertreter darauf hinweist, dass wir mitten in einem Medienkrieg stecken. Aber wer spürt die sanfte Verblödung? Wer hat überhaupt noch eine Meinung bei soviel Stimmengewirr? Es gibt einen Halt für die Gefühle und die Gedanken. Es gibt Orientierung. Sie kommt nicht von Menschen, sondern von dem, der Himmel und Erde gemacht hat. Von dem, der dich kennt, der weiß wie du dich fühlst. Er kennt deine Ängste.

Demos und wahrer Friede

Ja, es fällt uns leicht gegen etwas Schlimmes zu protestieren – aber gleichzeitig haben wir es schwer selbst in Frieden zu leben. Es gibt unheimlich viel Gewalt und Hass in Schulen, Familien, Büros und Fabriken. Ehepaare bekriegen sich. Nachbarn zerren sich vor Gericht. Wir verlangen von den Mächtigen der Welt etwas, was wir selber nicht praktizieren. Darum verpufft unsere Demopower im Nichts. (Auch unter anderem deshalb, weil Kriege von bestimmten Medienkonzernen und Privatfirmen gesponsert werden und keine Bevölkerung eines Landes dieser Welt ihnen durch Konsumboykott den Geldhahn zudreht …)

Sündiges Eis

„Magnum“, die erfolgreichste Eisversuchung wird jetzt unter dem Motto „Sin sells“ unter die Leute gebracht. Ein Papst hat vor etwa 1400 Jahren die sieben Todsünden aufgeschrieben: Wollust, Faulheit, Völlerei, Habgier, Neid, Rachsucht und Eitelkeit heißen sie. „Verhängnisvoll“ hat er sie genannt. Wer kann hier leugnen, dass er da betroffen ist? Aber Freunde – Sünde schmilzt nicht in der Sonne wie Eis. Aber die Bibel verbindet die Todsünde mit etwas viel, viel Besserem – mit der Vergebung der Sünde.

Gangs of New York – es war einmal in Amerika

Scorseses dreistündiges Epos zeigt uns die blutige Entstehungsgeschichte des organisierten Verbrechens in Amerika. Willkommen im Schlachthaus Amerika. „Five Points“ war der Name des Viertels. Der Ort war mörderisch. Dreck, Gestank, Enge und Ratten teilten das karge Leben mit der armen Unterschicht – den Einwanderern. Es gab keine Gesetze in Five Points. Müllhaufen brauchen keine Ordnung. Hier organisiert sich alles aus der rohen Gewalt. Es ist schwer die wölfische Natur des Menschen zu bändigen, meint Scorsese.

So hat alles angefangen …

Auf unserer Seite gibt es so viele Dinge zum Anklicken: Artikel, Filme, Links, Leserbriefe, Gratisbücher, Downloads …, aber du hast ausgerechnet auf dieses Banner geklickt. Du bist den Weg des Ungehorsams gegangen – damit zeigst du eine gefährliche Neigung verbotenes zu tun. Aber dein Verhalten ist typisch menschlich. Das gab es schon vor langer Zeit; anscheinend ist uns von daher auch der Trieb verbotenes zu tun vererbt. Damals hatte Gott für den Menschen den wunderbaren Garten Eden geschaffen. Er übergab ihn den Menschen und sie konnten alles tun, was sie wollten. Sie waren für den Garten verantwortlich. Es gab nur eine, eine klitzekleine Sache, die sie beachten mussten …

Das Jahr der Bibel – was ist die Bibel?

„Ich glaube, dass die Bibel allein die Antwort auf alle unsere Fragen ist, und dass wir nur anhaltend und demütig zu fragen brauchen, um die Antwort von ihr zu bekommen.“ (Dietrich Bonhoeffer) Ein großer Gelehrter und Mann Gottes schrieb sinngemäß einmal folgendes über sie: „Die Bibel enthält die Pläne Gottes, sie kennt den Zustand eines jeden Menschen. Sie zeigt uns den Weg aus der Sünde und Sinnlosigkeit.“ Die Bibel weist dir den Weg aus deiner eigenen Dunkelheit. Ihr „leuchtendes“ Auge richtet sich auf eine Person: Jesus Christus.

Deutschland auf der Suche nach einem Superstar

Fernsehen ist Kaugummi für die Seele, es ist die Ersatzbefriedigung der Unterprivilegierten. Menschen gaffen Menschen an. Um von unserer inneren Leere abzulenken, bewundern wir Stars in Politik, Kunst und Sport. Aus 10.000 jungen Leuten werden durch eine gnadenlose, oft spöttische Jury und die TV-Glotzer an ihren Geräten „Deutschlands Superstars“ gewählt. Die beste Stimme, das beste Aussehen, das gewagteste Outfit oder vielleicht auch der Verrückteste wird das Rennen machen. Innere Qualitäten und Charakter einer Person sind nicht gefragt, kann man auch nicht auf der Mattscheibe zeigen.

Der 11. September, der Islam und das Christentum

Der 11. September hat die Welt verändert! Darüber ist man sich rund um den Globus erstaunlich einig. Doch schon vor den Terroranschlägen zitierte der Spiegel in seiner Titelgeschichte den Philosophieprofessor Ernest Gellner: „Der Islam ist mehr als andere Religionen – er ist der Entwurf einer Gesellschaftsordnung. Der Islam unterscheidet sich auch wesentlich vom Christentum […]“ (Spiegel 23/2001) Doch nach dem 11. September war man bemüht zu betonen, dass kein (Rache-) Krieg gegen den Islam, sondern gegen internationalen Terrorismus geführt werden müsse. Der Islam sei eine friedfertige Religion. Doch welche Sicht entspricht der Wahrheit? Wahr ist zumindest, dass der Materialismus des Westen keinen Frieden und keine Sicherheit garantieren kann und selbst der Wohlstand nicht sicher ist. Der 11. September – Gefahr oder Chance? Können Katastrophen nicht ein Warnsignal sein, mit dem Gott uns aus einem gefährlichen Schlaf reißen will? Gibt es eine Antwort auf die tiefe Angst des Menschen und seine Sehnsucht nach Harmonie? Dieses Buch zeigt, dass es jemanden gibt, der aus aller Angst herausführt und tiefen, bleibenden, von äußeren Umständen unabhängigen Frieden gibt!
Aus dem Inhalt:
Der 11. September hat die Welt verändert
Der Islam im Licht der Bibel
Was sagt der Koran über Jesus Christus?
Was sagt der Koran über die Bibel?
Unterschiede zwischen der Ethik des Koran und der des Neuen Testaments
Der real existierende Islam
Das Sicherheitsbedürfnis des Menschen