Blog

> mehr  
Heute, 01:55 (von ali)
»Wenn Sie morgen wieder von Frankfurt abreisen wollen, so schlagen Sie das Kursbuch auf und sehen nach, wann der Zug abgeht. Und wenn da steht, um sieben Uhr morgens fährt der erste Zug, so stellen Sie weiter keine Untersuchungen an über die Zuverlässigkeit des Kursbuchs, sondern gehen morgens sieben Uhr auf den Bahnhof und finden dort den angegebenen Zug. Genauso wie Sie es mit dem Kursbuch machen, habe ich es seit fünfzig Jahren mit der Bibel und ihren Geboten und Zusagen gemacht, und ich habe ihre Weisungen in einem langen Leben auch unter hunderten von Todesgefahren immer richtig ...
> mehr  
Gestern, 23:55 (von ali)
„Bei der Vereidigung des rot-rot-grünen Senats in Berlin traute sich nur Ramona Pop von den Grünen, den Schwur mit „so wahr mir Gott helfe“ zu bekräftigen. Die anderen neun brachten die Formel nicht über die Lippen. Den alten Herrn mit dem wallenden Bart, wie er in der christlichen Vorstellung lebt, musste man sich als Bürgen auf der Besuchertribüne dazudenken. In den 190 Seiten des Koalitionsvertrages kriegt der liebe Gott nicht mal eine Fußnote. „Christlich“ und „Christentum“ findet der Leser auch nicht: Das Wörtchen ...
> mehr  
Gestern, 20:18 (von ali)
1. Die Gründung des Staates Israel imJahr 1948 (Lk 21,29). Der Feigenbaum treibt, d. h. er bringt Blätter hervor (Lk 21,29-31). Zum ersten Mal seit fast zwei Jahrtausenden haben die Juden in ihrer Heimat einen eigenen Nationalstaat. Das bedeutet, dass das Reich Gottes nahe ist. - 2. Das Aufkommen vieler anderer Nationen (Lk 21,29). Jesus sagte voraus, dass nicht nur der Feigenbaum austreiben würde, sondern auch die anderen Bäume ausschlagen würden. Wir haben erst kürzlich den Zusammenbruch kolonialer Mächte erlebt, in deren Besitzungen neue Staaten entstanden. Wir leben in einer Zeit ...
> mehr  
Gestern, 00:11 (von ali)
In Gottes Augen bist du so viel wert, dass Gott die Ewigkeit nicht ohne dich leben will. - Was für einen unbeschreiblichen Unterschied zwischen dem, was wir verdienen und dem, was wir bekommen. Wie unverdient war all Seine Liebe und wie unverdient diese unverdiente Herrlichkeit. Darum, lass „Verdient!“ auf den Fußboden der Hölle geschrieben werden, aber auf die Himmelstüre und das Leben: „Geschenkt!“ Wir haben NICHTS bezahlt … … NICHTS für Gottes ewige Liebe … NICHTS für den Sohn, den Er liebt … NICHTS für den Geist, den Er uns gegeben hat … NICHTS für die Gnade, die ...
> mehr  
Gestern, 00:03 (von ali)
…..“ Sobald meine Mutter mit Brooklyn etwas vertraut war, nahm sie das Titelblatt der Zeitschrift, das sie jahrelang aufgehoben hatte, und fuhr mit der U-Bahn nach Manhattan. Sie fand die Adresse, die sie suchte, und begegnete im Hause jemandem von der Missionsverwaltung. Aber sie sprach kein Englisch, die Anwesenden konnten weder Polnisch, Russisch, Deutsch noch Jiddisch, und so gab es nur eine sehr schlechte Verständigungsmöglichkeit. Man notierte sich ihre Anschrift und versprach, in Kürze mit ihr Verbindung aufzunehmen – was dann freilich erst sechs Jahre später tatsächlich ...
> mehr  
Samstag, 13:41 (von ali)
Madonna nennt das psychologische Verdrängen oder die Flucht in die „Innere Welt“ schlicht: Kreative Kunst. Da erkennt jeder die düster Zukunft dieses Weltstars. Sie wird mit ihremperversen Schwachsinn drogenabhängig und wie viele andere in einer psychiatrischen Klinik verschwinden. Oder sie kehrt radikal um zu Gott. - “ Madonna gehört zu den erfolgreichsten Popstars der vergangenen 30 Jahre. Trotzdem blickt sie mit Schwermut auf die letzten Jahrzehnte zurück. In einem Interview hat sie nun erzählt, dass sie ihr ganzes Leben lang „am Boden zerstört“ gewesen ...
> mehr  
Samstag, 03:00 (von ali)
Lasst uns aber im Gutestun nicht müde werden! Denn zur bestimmten Zeit werden wir ernten, wenn wir nicht ermatten. Galater 6,9 (ELB) In diesem Leben werden uns alle möglichen Probleme, Schwierigkeiten und Enttäuschungen begegnen. Das ist einfach so. Doch wie sollen wir damit umgehen? Wir müssen unerschütterlich bleiben und durchhalten. Mit anderen Worten: Geben Sie niemals auf! Ganz gleich was im Leben geschieht, gewonnen hat, wer niemals aufgibt. - Denken Sie immer daran, dass der Heilige Geist wahrscheinlich gerade, während der Kampf in Ihrem Leben am heftigsten tobt, am stärksten ...
> mehr  
Samstag, 02:12 (von ali)
Unser ganzes menschliches Forschen und Wissen ist leider nur ein Kratzen an der Oberfläche bzw. an der Erdkruste. Das sollte uns demütig und bescheiden machen. Fragen wir doch demütig mal beim Schöpfer und seinem Wort nach: - Wie ist das Leben entstanden? Woher kommen die Sterne, die Pflanzen, Tiere und Menschen? Wahrscheinlich haben die meisten von uns darauf eine Antwort: Es ist alles durch Zufall entstanden! Aber können wir uns das wirklich vorstellen? Glauben wir wirklich, daß alles, was wir um uns herum sehen, zufällig entstanden ist? - Mit Gott fängt alles an Die Bibel gibt uns ...
> mehr  
Samstag, 01:32 (von ali)
  Nicht alles, was zählt, kann gezählt werden; und nicht alles, was gezählt werden kann, zählt! - (Albert Einstein) - /www.facebook.com/horst.stricker?fref=ts   - Das Wort Gottes (daran soll sich jeder Christ halten) ist kein „toter Buchstabe“, sondern es ist Geist und Leben (Joh 6,63; 5Mo 32,47). Es ist lebendig und kräftig und wirkt an unserem Herzen, schärfer als ein zweischneidiges Schwert (Hebr 4,12). Es ist eine Kraft Gottes zur Errettung (Röm 1,16; 1Kor 1,18). Es ist vollkommen (Ps 19,8), rein und geläutert (Ps 12,7). Es ist reine, lichte Wahrheit (2Sam ...
> mehr  
Freitag, 19:27 (von ali)
Das Dschungelcamp ist ein widerwärtiges Stück Fernsehen, und dieser Tatbestand – ja es ist ein Tatbestand – muss den Menschen mal wieder eingehämmert werden, denn von alleine verstehen sie es nicht. Es behandelt Menschen wie Abfall. Es packt sie bei ihrer Niedertracht, die Zuschauer wie die Mitwirkenden. Wer es sehen mag, der sehe es. Selbst die derzeit bis zu acht Millionen Menschen aber, die sich – laut orchestriert von einem publizistischen Begleitorchester links wie rechts – dem grenzwertigen Vergnügen hingeben, können nicht darüber hinwegtäuschen: Das „Dschungelcamp“ ...
> mehr  
Freitag, 18:37 (von ali)
Ziel der Maßnahme ist es, die Truppe bunter zu machen. Die Bundeswehr soll auch für sexuelle Minderheiten geöffnet werden. Und nächstes Jahr auf eimem rosa Panzer beim Christopher-Street-Day, um ihre bunte Truppe in den Party-Städten Deutschlands vortanzen zu lassen. Das was in Baden-Württemberg unter heftigem Protest der noch nicht konvertierten Bürgerschaft bekämpft wird, nämlich die Unterrichtung der Kleinen in der Vielfalt der Sexualität, soll jetzt in der Truppe seminiert werden, getreu dem schon unter Robert Lembke präsentierten Fragemotto „Was bin ich?“, damit die ...
> mehr  
Freitag, 13:40 (von ali)
Die Angst vor Freitag dem Dreizehnten hat einen medizinischen Namen: Paraskavedekatriaphobia. An ihr leiden Millionen von Menschen weltweit. Bei den einen tritt nur ein leichtes Unwohlsein auf, bei anderen hat sie so starke Auswirkungen, dass Termine und Reisen abgesagt werden oder, dass der Betroffene sich den ganzen Tag über nicht aus dem Bett traut. Laut Statistikern leiden in Europa und den USA rund 10% der Bevölkerung an dieser Phobie. Andere Umfragen kommen sogar auf 25%. - Bei der Paraskavedekatriaphobia kommen zwei Elemente des Unglücksglaubens zusammen. Auf der einen Seite, die ...
> mehr  
Freitag, 00:53 (von ali)
Es ist eine unendlich traurige aber auch eine sehr schöne Geschichte. Traurig, weil sie von der entsetzlichen Dunkelheit menschlicher Grausamkeit und Sünde spricht; schön, weil sie uns viel von der Menschen verändernden Liebe und Treue erfahren lässt. Er erzählt: „Während der NS-Regierung wurde ich 1943 von einem deutschen Militärgericht zum Tode verurteilt. Da ich verheiratet war und vier Kinder hatte, wurde das Urteil in eine „mildere Strafe“ umgewandelt. Man brachte mich in ein deutsches Konzentrationslager. 9 Monate nach meiner Einlieferung ins Lager wog in nur noch 90 ...
> mehr  
Donnerstag, 23:59 (von ali)
Es gibt sogar schon ein Postfaktisches Vater Unser: Zeitung unser, der du bist in dem Netz, teurer sei deine Sonntagsausgabe, unsere täglich Trump/Putin-Meldung gib uns heute, dein Gutmenschenwille geschehe, wie in Berlin und auch in ganz Deutschland, und verurteile unsere Steuerschuld, wie auch wir beschuldigen deine Steuern, und erlöse uns von der AFD, dem Brexit, Trump, Putin, den dein ist die einzig gültige Meinung und die Recherche in Ewigkeit, Amen. Zusammen mit den meisten Mainstream Media Magazinen, Zeitungen und TV Sendern, haben sich die Fake-News-Fabrikanten zur Aufgabe ...
> mehr  
Donnerstag, 21:51 (von ali)
Der große Komponist Franz Joseph Haydn lebte von 1732 bis 1809 und komponierte gewaltige Musikstücke und Oratorien. Ein Jahr vor seinem Tod, 1808, wurde sein Werk „Die Schöpfung“ abends im Wiener Konzerthaus aufgeführt. Der 86jährige Komponist war zu alt und zu schwach, um ohne Rollstuhl teilzunehmen, darum fuhr man ihn in den Saal. Seine Gegenwart begeisterte die Anwesenden. Ergriffen hörten alle die musikalischen Werke, die die Schöpfung beschreiben. Als es zu der Passage kam „Es werde Licht“ wurden die Zuhörer durch die Gewalt der Präsentation durch Chor und Orchester so ...
> mehr  
Donnerstag, 01:22 (von ali)
 
> mehr  
Mittwoch, 23:47 (von ali)
Wahrscheinlich hat er sogar recht damit. Denn „Fake-News“ und Welt der Lügen bestimmen unseren Altag. Wer kennt sich da noch aus? Niemand kann man noch übern Weg trauen. - „Die Wissenschaft sei mit ihrem alten Versprechen gescheitert, an die Stelle von Religion und Aberglauben eine auf Vernuft und Überprüfbarkeit gebaute Welt zu setzen. ….“ So die Zeitschrift „Der Spiegel“ 01/2017 Der Spiegel führt weiter aus, dass die Wissenschaft die Sinnlücke nicht füllen konnte, im Gegenteil. Wir sind in einer postfaktischen Gesellschaft angekommen. „Zuerst verliert die Wissenschaft ...
↓ Weitere Ergebnisse laden ↓