Du wurdest nicht gefragt, ob Du auf die Welt kommen willst. Aber Du wirst gefragt, wo Du die Ewigkeit verbringen willst. G. S.

Ein moderner Mensch und ein Besucher aus einem Entwicklungsland stehen vor einem Lichtschalter. Der eine behauptet, daß die Drehung des Schalters genüge, um helles freundliches Licht im Raum zu erzeugen. Der andere, der nur primitive Lichtverhältnisses kennt, will das nicht begreifen. Wird der moderne Mann versuchen, auf dem Wege über die Elektronentheorie das Wesen der Elektrizität zu erklären, um dann über Stromerzeugung und Leitungstechnik bis zur Glühbirne und ihrer Funktion vorzudringen? Würde es dem anderen helfen zu glauben, daß eine Drehung des Lichtschalters Licht erzeugt? Es gibt nur eine Möglichkeit, ihn zu überzeugen: Er muß es selbst ausprobieren. Nur so wird er glauben, ob es funktioniert. Ich habe es versucht, ich habe am Schalter gedreht. Mit großer Erschütterung erlebte ich, daß der selbe Gott, der sich allen menschlichen Versuchen, seine Existenz zu beweisen, entzieht, aber sich unserer Erfahrung preisgibt. Er ist bereit, die Menschen zu führen, die ihm gehorchen wollen.

Das Christentum liefert unzählige Belege für seinen Wahrheitsanspruch. Doch selbst wenn die Argumente stimmig sind, stellt sich für den Einzelnen immer noch die Frage nach der persönlichen Relevanz und Erfahrbarkeit. Jesus Christus wurde einmal nach einem Beweis für die Wahrheit seiner Behauptungen gebeten. Seine Antwort war: „Meine Lehre stammt nicht von mir, sondern von dem, der mich gesandt hat. Wer bereit ist, den Willen Gottes zu tun, wird erkennen, ob diese Lehre von Gott stammt oder ob ich in meinem eigenen Namen spreche“ (Johannes 7,17). Anders ausgedrückt: „Macht den Praxistest! Ob das Christentum wirklich wahr ist, erfährt letztlich nur, wer sich unvoreingenommen darauf einlässt.“ Christus hat versprochen, dass jeder, der ihn bittet, den Heiligen Geist und seine Kraft konkret erfahren wird.
Immer wieder machen Menschen diese konkrete Erfahrung, dass die Aussagen, die Jesus über Gott, die Menschen, das Leben, die Liebe und den Tod gemacht hat, der Prüfung standhalten. Glaube braucht ohne Zweifel eine glaubwürdige Basis. Aber keine noch so lange Liste von Fakten und Argumenten ersetzt die Überzeugungskraft der persönlichen, übernatürlichen Erfahrung des Heiligen Geistes, den man durch ein schlichtes Gebet in sein Leben einladen kann.
Quelle: NEUES LEBEN.

Bitte den Herrn Jesus durch den Heiligen Geist dir alle Sünden aufzuzeigen, die zwischen dir und Gott im Wege stehen und bitte für jedes einzelne Vergehen um Vergebung.
Herr Jesus, ich danke dir, dass du mir jetzt vergeben hast. So will auch ich allen Menschen vergeben, die schuldig an mir geworden sind und denen ich bisher ihre Schuld nicht vergeben habe, das auch in den Fällen, wo sie mir nichts angetan haben, ich sie aber durch Vorurteil oder Unverständnis für schuldig hielt und sie verurteilt habe. Ich danke dir Herr, dass du mir die Gnade gegeben hast, jetzt zu dir umzukehren, und ich übergebe dir mein Leben mit allem was ich bin und habe, zudem auch alle meine Sorgen, Beschwerden, Krankheiten, Schmerzen, Depressionen und Selbstvorwürfe. Ich will dir vom ganzen Herzen nachfolgen und dein Jünger/in sein. Fortan will ich beten, dass die Christen weltweit untereinander eins und mit dir eins werden (Joh.17:21), so wie du und der Vater eins seid.
Amen“

Wenn du dieses Gebet aus ehrlichem Herzen gesprochen hast, kannst du jetzt wissen, dass Gott dir deine Sünden vergeben hat und dich in seiner Gnade angenommen hat.
Lies bitte die unten aufgeführten Bibelstellen. Sie sind wichtig:
Bibelstellen:

Hes 36:26 Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben …

Joh. 1,12+13 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, denen die an seinen Namen glauben, die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind.

Joh 3,3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.

2.Kor 5,17 Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur, das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.

Tit 3,5 Machte er uns selig – nicht um der Werke der Gerechtigkeit willen, die wir getan hatten, sondern nach seiner Barmherzigkeit – durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung im heiligen Geist.

1.Petr 1,23 Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nämlich aus dem lebendigen Wort Gottes, das da bleibt in Ewigkeit.
Gott ist allwissend und weise, er weiss was für die Menschen am Besten ist. Er hat die Welt, das Universum und die Menschen geschaffen. Weil er der Schöpfer ist liebt er uns und möchte das Beste für Dich und für mich und alle Menschen.

Bete täglich, damit sprichst du mit deinem Schöpfer und lies täglich die Bibel damit spricht dein Schöpfer zu dir

Kommentar verfassen