Gangsta-Rapper, Mohammed K. Künstlername Momo Black tötet seinen behinderten Nachbarn.

Mohamed H. (19) aus Neukölln stach seinen behinderten Nachbarn nieder
Weil er laut Musik hören wollte stach Mohamed H. (19) aus Neukölln seinen behinderten Nachbarn nieder
Mit den dröhnenden Bässen seiner monströsen Stereo-Anlage terrorisierte Möchtegern-Rapper Mohamed H. (19) zehn Monate lang seine Mitbewohner im Seitenflügel eines Wohnhauses in der Neuköllner Boddinstraße. Am meisten litt sein Tür an Tür wohnender Nachbar Andreas H. (41) darunter – bis in den Tod.
Am Donnerstag um 15.30 Uhr erstach der junge Mann, der so gerne Gangsta-Rapper sein wollte, seinen behinderten Nachbarn nach einem Streit vor der Wohnungstür.
„Ich wusste, dass dieser Typ irgendwann durchdrehen wird“, erzählt ein anderer Nachbar. Bernd H. (59): „Er hatte Andy schon zweimal die Tür eingetreten und gedroht, ihn in der Toilette zu ersäufen.“
Dabei hatten die Nachbarn öfter versucht, mit Mohamed vernünftig zu reden. Offenbar vergeblich…
Quelle:BZ

Kommentar verfassen