Ist das bei dir auch so, dass “das Gute der Feind des Besten” in deinem Leben ist?

– 5 Harry Potter-Bände mit 600 Seiten in ein paar Tagen durchlesen, die Bibel einmal in seinem Leben lesen, ist zu viel verlangt

– Im einem Konzert um die ersten Reihen kämpfen, im Gottesdienst aber in die letzten Reihen drängen

– Für ein Fussballspiel in eine andere Stadt oder Land reisen, aber in den Gottesdienst im Nebenort, das ist zu weit

– Einen sinnlosen 2-stündigen Action-Film schauen geht immer, aber eine 15 minütige Predigt auf Youtube – keine Zeit

– Musik stundenlang laut laufen lassen kein Problem, aber eine 30 minütige Predigt anhören ist störend..

– Eine neue verrückte Mode schamlos und öffentlich mit Stolz auf den Strassen und Social Medias (z.B Instagram) präsentieren, aber den Glauben tief im Inneren vor jedermann verstecken?

– Zu seiner sexuellen Orientierung vor dem Arbeitgeber, Familie, Schule, Nachbarn in aller Selbstbewusstheit stehen, wenn es darum geht Jesus den Schöpfer zu bekennen, schämt man sich..

– Politiker, Schauspieler, Wohltätige Menschen, Propheten, Promis (die dich nicht mal kennen) verteidigen, aber bei Christus rasch mal nachgeben..

– Bei Partys affig & albern abtanzen, beim Lobpreis des Höchsten verkrampft wie betoniert auf dem Stuhl sitzen bleiben

– Yoga, alternative Medizin, Hypnose, alles ausprobieren, aber beten, das hilft doch sowieso nicht?..

– Zeitungsartikel, Zeugenaussagen, Medienberichte und Gerüchte sofort hinnehmen, aber die Worte Gottes gleich sofort mal in Frage stellen

– In allem das Gute sehen, aber den Glauben an Jesus gleich für was verkehrtes halten

– Für Festivals hunderte von Euros verschleudern, aber wenn ein Korb in der Versammlung umgeht, wo man freiwillig ein paar Münzen einwerfen kann, ist es Geldabzockerei?

– Über Schuhe, Taschen, Schminke, Fussball, Autos ohne Ende debattieren können, aber bei Jesus bitte schnell Themawechsel

– Die Lehre der Schulen wortlos hinnehmen, aber für die Lehre der Bibel schlagfertige Beweise verlangen

– Liedertexte, Namen, Nummern auswendig lernen, aber Gottes Worte sofort vergessen

– An allen möglichen Ausstellungen interessiert anstehen, aber an einem Bibelstand vorbei laufen

– Jeden als einzelnes Individuum betrachten, aber einen Gläubigen Menschen gleich in eine Sektengruppierung stecken

– Wenn alles gut läuft, es als selbstverständlich erachten, aber wenn mal was schief läuft es schnell in Gottes Schuhe schieben

– Allen möglichen Unsinn (Oktoberfest, Fasching, Halloween) feiern, aber für Jesu Auferstehung und Sieg über den ewigen Tod keinen Anlass sehen

– An die Selbstentstehung von Materie und der Selbstkreation von lebenden und sich vermehrenden Organismen glauben, aber dass Gott Welt in sieben Tagen kreierte unrealistischer Unsinn

Simon Kyrene

Wenn du zu Gott niederkniest, steht er für dich auf.
Und wenn er für dich aufsteht, niemand kann dir niemand widerstehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.