Was kommt auf uns zu? Die totale Überwachung. Jetzt berichtet schon die Zeitung darüber.

Wie die neuen Technologien im Einzelnen funktionieren, zum Beispiel die berühmte Cloud, können mir nicht einmal die Digital Natives erklären. Aber sie machen mit. Ich nicht. Ich will einen ehrlichen alten Autoschlüssel zum Umdrehen und Abbrechen. Schon weil ich sonst nicht durchblicke. Doch die Entwicklung geht weiter, zuerst über mich hinweg, dann über dich. Wie? Das zeigen die folgenden Beispiele.

Türsysteme, Schliessanlagen, Kühlschränke und Kaffeeautomaten – alles wird vernetzt. Kann ich mir nach einem Cyberangriff überhaupt noch eine Tasse Baldrian-Tee kochen?

Der Modekonzern Tommy Hilfiger ist dabei, Mikrochips in gewisse Jeans oder Baseball-Caps einzuweben. Mit den Chips kann die Firma im Internet verfolgen, ob der Kunde auch brav die Hilfiger-Klamotten trägt. Wer oft damit unterwegs ist, wird belohnt. Per App erhält man Rabatt.

Die Hose hätten wir schon mal, jetzt fehlt noch die Jacke. Gemeinsam mit Google hat die Firma Levi’s eine Funktionsjacke der besonderen Art entwickelt. Preis: 350 Dollar. Streicht man über den Ärmel, geht das Handy an, zum Beispiel mit Musik, je nach Programm. Klopft man zweimal auf die Manschette, sagt das Handy, wie man nach Hause findet. In das sogenannte Smart Jacket sind elektrisch leitende Fasern eingenäht, der Manschettenknopf ist ein Bluetooth-Sender. So kann ich auf dem Velo, ohne abzusteigen und am Handy zu fummeln, einen Telefonanruf annehmen. Will ich das haben? Es gibt auch so schon genügend Unglück auf der Welt.

Hose, Jacke, nun zur Brille. Für die Nase gibt es Google Glass. Antippen der Datenbrille genügt, und sie fotografiert alles, was um uns herum kreucht und fleucht. Per Bluetooth mit dem Handy verbunden, kommen die Videos fast in Echtzeit ins Netz. Umgekehrt sendet das Handy alle Informationen über eine Stadt oder einen Menschen auf den winzigen Bildschirm an der Brille. Natürlich ist es nicht gerade angenehm, einem Menschen mit Datenbrille zu begegnen, der viele Infos über uns hat und jede Regung von uns ins Netz stellen kann. Google Glass floppte und wurde 2015 vom Markt genommen. Google und die israelische Firma Plataine werkeln bereits an einer neuen Version, etwa für Firmen …

Auch mit dem Büro-Nickerchen ist es vorbei. In Japan arbeiten Klimaanlagenhersteller Daikin und Elektronik-Multi NEC an folgender Technologie: Eine am Computer des Angestellten angebrachte Kamera beobachtet die Bewegungen seiner Augenlider. Bei Anzeichen von Müdigkeit lenkt die Klimaanlage kühle Luft auf die japanische Schlafnase. (BAZ)

Das komische an der ganzen Sache, die jungen Generationen wollen diese Entwicklung! Ja, sie sind sogar süchtig danach, so süchtig dass es bereits von der Krankenkasse bezahlte Entziehungskuren braucht um wenigsten zeitweise den Unterschied zwischen der Computerwelt und des menschlichen Daseins zu realisieren! Endzeitgeneration!

Kommentar

  1. Naja, die junge Generation hat ja gar keine Wahl mehr !
    Ehrlich, ich bin ja älter, eigentlich schon alt in den Augen eines jungen Menschen, 55, und ich wünschte mir manchmal schon, ich könnte besser mit dem PC umgehen .. und wüsste wie manche Programme funktionieren .. aber ich bedauere die jungen Menschen auch sehr.
    Auch junge Christen. Bibel auf dem Smartphone, Mode, Pornos usw .. eine junge Christin gab zu, dass sie und andere in der Jugend seriensüchtig sind, netflix und wie das alles heisst.
    Aber die Eltern ?
    Ist die antiautoritäre Erziehung auch schon in die Gemeinden eingedrungen ?
    Was wird vorgelebt ?
    Aktivismus und Aktionismus ?

    In meiner Familie ( nicht christlich ) gab es den Fernseher erst, als ich sieben war. Ohne die Eltern durften wir nicht schauen, mal davon abgesehen, dass es damals nur einen Bruchteil der Sendungen gab und es gab den Sendeschluss ! Heute ist das ja unvorstellbar.

    Ja, klar, wir haben uns schon auch gelangweilt manchmal, und Blödinn gemacht .. aber anders.
    Und heute bin ich froh. Denn ich kann allein sein. Ich muss nicht imer Äktschn haben .. mich muss niemand betüteln .. und ich muss noch nicht mal Musik hören oder einfach so den Fernseher anmachen ..

    Aber meine Generation ist mitschuld an dem was den jungen Menschen heute verwehrt bleibt: Muße und Ruhe.
    Wir haben uns statt von Gott von Psychologie und Kino betäuben lassen.

    Ich durfte mit 47 zur Vernunft kommen !
    GOTT sei Dank.

Kommentar verfassen