Wenn Bill Hybels weibliche Mitglieder und Mitarbeiterinnen sexuell belästigt hat und dies weiterhin abstreitet, dann ist dies das Ende von Willow Creek.

Wenn Bill Hybels tatsächlich einigen Frauen zu nahe getreten ist, dann hätte das innerhalb der Gemeinde geregelt werden müssen. Das wäre auch biblisch gewesen. Diese Anschuldigungen schädigen nicht nur Willow-Creek, sondern die Gemeinde Jesu im ganzen. Wenn er tatsächlich diesen Frauen zu nahe kam, dann hätten sie das ganz klar sagen müssen, auf keinen Fall nach Jahren. Und wes Geistes Kind ist eigentlich Hybels, dass er alle Vorwürfe rundum abstreitet? Er wäre besser beraten, alles zuzugeben und die betroffenen Frauen, die Gemeinde und Gott den HERRN, seine Ehefrau und Kinder um Verzeihung zu bitten. Nur dann kann die Sache heilen. So heilt gar nichts. Man sieht hier exemplarisch, dass die Verkündigung einer solchen Mega-Gemeinde grundsätzlich nicht von der Bibel bestimmt wird, sondern von persönlicher Reputation und monetären Umsatzzahlen. Und daher wird es, über kurz oder lang, das Ende von Willow Creek sein. (eckkrifix)

lies bitte dazu folgendes Buch: https://clv.de/clv-server.de/wwwroot/pdf/255262.pdf

Kommentar verfassen