Leserbriefe
Neu

Keine Elemente vorhanden ...


Am meisten kommentierte Inhalte


Leserbriefe

Antwort von ali

Stell dir einen Mensch vor, der aus Wasser besteht. Er lebt in einem grenzenlosen wässrigen Meer. Er will aus dem Wasser aussteigen, so schafft er einen Leiter aus Wasser. Er stellt diese Leiter auf das Wasser und versucht aus dem Wasser rauszusteigen. So hilflos und sinnlos müssen wir die Denkweise eines natürlichen Menschen, die ja tatsächlich auf die Annahme gegründet ist, dass Zeit oder Zufall letztendlich herrscht. Laut seiner eigenen Annahme ist seine eigene Vernunft ein Zufallsprodukt Laut seiner eigenen Annahme sind sogar die Gesetze der Vernunft und der Logik, die er verwendet, Zufallsprodukte. Ja, die Rationalität und der Sinn, nach denen er vielleicht sucht, sind zwangsläufig Zufallsprodukte.

Antwort von ali

Fangen wir doch beim Anfang an. Warum es überhaupt Leben gibt, kann die Evolutionslehre nicht beantworten. Warum sollte sich aus lebloser Materie (Gasen, Mineralien, Wasser, Erde, Luft) Leben entwickeln? Louis Pasteur meinte: „Die Spontanerzeugung ist ein Hirngespinst“. Alle wissenschaftlichen Erkenntnisse erhärten mehr und mehr den Grundsatz: Omne viva ex vivum (Alles Leben stammt vom Lebendigen ab). Die Versuche Stanley Millers (1953), Leben in einer „Ursuppe“ zu erzeugen, scheiterten total.

Antwort von ali

Wieder kein ahnung aber den Mund voll nehmen. Ein Staat, ob demokratisch oder anders strukturiert, der Abtreibung gesetzlich freigibt, hört auf, im Vollsinn des Wortes ein Rechtsstaat zu sein! Das ist so, weil die Rechtsstaatlichkeit eines Landes von der Anerkennung des Naturrechts und der aus diesem folgenden Menschenrechte abhängt und nicht von der Willkür oder Mehrheits-Entscheidung der Machthaber. Beim Propheten Hosea (4:1-4) heißt es: „Hört das Wort des Herrn, ihr Söhne Israels! Denn der Herr erhebt Klage gegen die Bewohner des Landes: Es gibt keine Treue und keine Liebe und keine Gotteserkenntnis im Land. Nein, Fluch und Betrug, Mord, Diebstahl und Ehebruch machen sich breit, Bluttat reiht sich an Bluttat. Darum soll das Land verdorren, jeder, der darin wohnt, soll verwelken, samt den Tieren des Feldes und den Vögeln des Himmels; auch die Fische im Meer sollen zugrunde gehen.“ Aber diese dramatische Warnung gilt vor allem auch den Verantwortlichen: „Dich, Priester, ...

Antwort von ali

Besserwisser gibt es überall. In der Welt der Lebewesen findet man ausschließlich fertige und voll funktionstüchtige Lebewesen. Nach der Evolutionstheorie müssten wir überall Übergänge, Unfertiges, sich Entwickelndes, Mutierendes finden. Doch nichts dergleichen ist beobachtbar. Wo immer wir hinsehen, finden wir fertige, voll funktionstüchtige Tiere und Pflanzen. Abgeschlossene biologische Systeme denken nicht daran, sich in noch komplexere und andersgestaltige Lebewesen umzugestalten. Auch der Fossilbericht zeigt überall fertige Lebewesen: Fische, Schildkröten, Vögel, Dinosaurier etc. Oft sind es Tiere, die wir auch heute noch kennen, oder es sind ausgestorbene Arten. Die Fossilien belegen keine Übergänge, keine mutierenden, sich entwickelnden oder unfertigen.

Antwort von ali

Du und ich haben nicht verlangt, auf die Welt zu kommen, und doch wir sind da! Warusind wir letzten Endes geboren? Wer bin ich, und was ist der Sinn meines Lebens? Habe ich einen Auftrag zu erfüllen? – Nur bei solchen Wesen, die mit Sinn und Verstand begabt sind, können diese Fragen aufkommen. Sie sind so ernst, weil wir nur ein einziges Leben zu leben haben und es nicht noch einmal von vorn beginnen können. Jeder Mensch strebt nach Gewissheit und Erfüllung. Zugleich lehnt er sich auf gegen das Widersinnige und das Nichts.
Der Mensch trägt von Natur den Gedanken an die Ewigkeit in sich: Er will leben und nicht sterben. Er ahnt, dass es irgendwo eine Antwort geben muss, eine verbindliche Erklärung, eine überzeugende Lösung.
Aber wo ist sie zu finden?

↓ Weitere Ergebnisse laden ↓