Seite 3

Du Herr lässt regnen, es regnet Dein Segen

so unbeschreiblich und sanft auf mich nieder.

Dein Auge ruht auf mir und immer wieder

spür ich die gnädige Hand meines Meisters

und Seine Zeichen in meinem Leben.

Dein Segen geht nieder wie Sommerregen!

 

Ich hoffe auf Dich und das, was mich trägt,

ist das, was mich hält, wenn alles vergeht,

wenn nichts mehr besteht, was vorher noch stand,

wenn Hoffnung erstirbt in allen Landen,

dann streck ich mich meinem Schöpfer entgegen.

Dein Segen geht nieder wie Sommerregen!