Kettenrauchender Mieter Friedhelm Adolfs ist tot.

Man muss sich immer wieder die Fakten über das Rauchen vor Augen führen. Der hauptsächlich durch das Rauchen ausgelöste Lungenkrebs gehört mit Brustkrebs und Prostatakrebs zu den häufigsten Tumorerkrankungen in den westlichen Industrienationen. Laut Statistischem Bundesamt war es 2001 die häufigste Tumorerkrankung bei Männern und die dritthäufigste bei Frauen. Ab dem 25. Lebensjahr steigt die Krankheitstendenz drastisch. Wenn man das überdenkt, dann scheinen die Forderungen nach Rauchverbot in Gaststätten nicht übertrieben. Menschen sterben wegen einer Sucht, die vielleicht mal als dumme Angewohnheit begonnen hat.

 

Der Zigarettenrauch, bzw. die darin enthaltenen Stoffe greifen die Schleimhaut an, es kann zur Entartung der Schleimhautzellen kommen. Auch das Passivrauchen wirkt schädigendend. Karzinogene und toxische Stoffe lassen ungefähr jeden fünften Passivraucher an Lungenkrebs erkranken. Wenn man die Dosis der täglichen Zigaretten verdoppelt, steigt auch das Risiko an Krebs zu erkranken um ein Zweifaches. Seit den 80er Jahren gibt es light-Zigaretten. Eine Verminderung des Krankheitsrisikos hat auch das nicht bewirkt.

 

Das sind die Fakten! Das Leben ist kein Spiel, Rauchen keine Lappalie. Das Abgewöhnen fällt manchem schwerer und anderen leichter. Einige Leute berichten hier, wie sie durch ein neues Leben mit Jesus von Süchten wie dem Rauchen befreit wurden.

Kommentar

  1. Ja, ich habe grade eine Exkollegin verloren durch Lungenkrebs.
    Bis zum Schluss hat sie sich – soweit ich Kontakt haben durfte mit ihr – geweigert, zu sehen, dass das Rauchen verantwortlich war. Der Feinstaub musste herhalten. Der sicherlich auch gefährlich ist.
    Und schliesslich bekommt nicht jeder Raucher Lunkenkrebs, nicht wahr ?
    Es ging schnell. Nach der Diagnose hat sie noch ein gutes halbes Jahr gelebt, trotz Chemo.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.