Schick uns dein Argument für Gott!

Kommentare

  1. Simon

    Ja, meine Antwort bezieht sich deswegen nicht auf deinen Brief, weil er undifferenzierte, wenig durchdachte Kritik enthält. Man kann nicht einfach behaupten, es gäbe keine Argumente für Gott, weil das einfach nur unlogisch sei. Wenn es unlogisch wäre, dann erwarte ich wenigstens eine logische Begründung, warum das unlogisch ist. Mit solchen Kommentaren verschwende ich nur meine Zeit, die ich nicht habe.

    Ich hab übrigens nichts schlimmes erlebt, bin gut aufgewachsen in einer gesunden Familie und glaube trotzdem an Gott! Es gibt viele Menschen, die an Gott glauben ohne dadurch irgendwelche schlimmen Erlebnisse verarbeiten zu wollen. An Gott glauben heißt nicht, besser durchs Leben kommen zu wollen. Gott ist Wahrheit, deswegen ist er zwingend für dich und für mich, egal ob es uns gut geht oder nicht.

  2. marsupilami

    was soll mir das bringen, mir die argumente nochmal durchzulesen? es gibt argumente für den glauben. es gibt auch argumente, die einen an gott glauben lassen. aber es gibt einfach keine argumente für gott. das ist in sich unlogisch und faktisch völlig inkorrekt.
    baut doch die seite einfach so auf, dass ihr leute danach fragt, wieso/warum/weshalb/auf welche art und weise etc. sie an gott glauben. das reicht doch völlig aus. was ich von der kirche und dem damit verbundenen dogmatismus halte, ist eine sache. denkt doch mal selber nach und seid kritisch. wieso gibt es die kirche? wieso gibt es das konstrukt „gott“? einen gott gab es immer & in fast allen kulturen. diese götter wurden aber nur aus einem einzigen grund „erschaffen“: weil man sich bestimmte dinge einfach nicht erklären konnte und der mensch einfach dazu neigt, einen „verantwortlichen“ zu suchen. das ist auch schon alles. schaut euch mal den film „zeitgeist“ an. da gibt es ein sehr interessantes kapitel über die religion an sich. meint ihr, das christentum ist individuell und einzigartig? alles, was das christentum beinhaltet, beinhalten auch zahlreiche andere religionen und kulturen. ich bin ein sehr toleranter mensch und lasse jedem seinen glauben, aber was mich wirklich aufregt ist dieses dumme „an-irgendwas-festhalten“ – und zwar auf teufelkommraus! wieso seid ihr gläubig? wurdet ihr so erzogen? habt ihr was schlimmes erlebt? denkt mal drüber nach. ich kenne viele menschen, die gläubiger sind als ich es bin (ich weiss, das ist nicht schwer gläubiger zu sein als ich es bin…). all diese gläubigen vereint eines: sie denken selber nicht nach und foglen absolut blind irgendwelchen dogmatismen. ich kann sowas nicht verstehen. wirklich nicht, tut mir leid. glauben an sich kann helfen und stark machen – keine frage. aber wieso wollt ihr dann auch noch andere davon überzeugen? schonmal die kirche & deren machenschaften ernsthaft kritisch hinterfragt? ja? glaub ich nicht. ihr verschliesst einfach die augen vor der wirklichkeit und wollt die wahrheit einfach nur nicht sehen, weil es ja so schön und so „positiv“ ist, an gott zu glauben und jeder, der euch das „wegnehmen“ will, ist der antichrist und ein ungläubiger.
    das traurige ist, dass die dogmen den verstand und die logik der menschen beherrschen. das ist wirklich das traurige daran.
    und dann kommt auf meinen leserbrief eine antwort von simon, die sich überhaupt nicht auf meinen brief an sich bezieht. die antwort hättest du dir schenken können. kommt auf diesen brief jetzt ein „dann schau mal genauer in die bibel“? glückwunsch. eure köpfe wurden erfolgreich gewaschen.

    LG,
    marsupilami

  3. manfred

    Wo ich mich zum herrn bekehrt habe hab ich erfahren das jesus lebt seine liebe konnte ich spüren meine freude und der frieden den ich da bekahm war so gross es war nicht in worte zu fassen preis den herrn alle amen

  4. marsupilami

    hallo.
    ich bin durch zufall auf eure seite gestossen.
    ich selber glaube nicht an gott und habe mit dem ganzen kram auch gar nix am hut, aber das, was ihr hier sammelt, sind keine argumente, sondern thesen bzw. wunschvorstellungen. was ist euer ziel? wollt ihr ernsthaft argumente für die existenz gottes (bzw. die richtigkeit der überlieferung gottes wort in der bibel und alles, was dazugehört blablabla…) sammeln? wenn man an gott glauben möchte, ist das völlig in ordnung und legitim. aber „argumente“ für die existenz eines wesens wie GOTT zu sammeln ist doch nun wirklich mehr als lächerlich. ihr könnt die leute fragen, was sie an gott glauben lässt. ihr könnt die leute auch fragen, wieso sie an gott glauben, was ihnen kraft gibt usw. usf. aber argumente kann es niemals geben. wenn ihr also weiterhin nach argumenten sucht, dann tut das gerne, aber die definitorische begriffsbedeutung des wortes „argument“ habt ihr scheinbar nicht verstanden. in der mathematik kann man argumentieren. da geht es um logik und logische folgerungen. aber argumente in euerm sinne KANN es so nicht geben. ihr benutzt den begriff schlicht und ergreifend falsch und manipulativ. wenn ihr also weiterhin ein manipulatives interesse habt, dann macht einfach weiter so.

    gruss,
    marsupilami

Kommentar verfassen