Der Weg zu Gott

 

Die Bibel sagt, dass Gott jeden Menschen liebt. Gott hat diese Welt und die Menschen geschaffen, um mit ihnen Gemeinschaft zu haben.

Hierbei gibt es allerdings ein Problem. Wir Menschen haben gesündigt und sind deshalb von Geburt an getrennt von Gott. Wir können ohne das Eingreifen Gottes unmöglich in den Himmel kommen. Dieser Fluch lastet auf der gesamten Menschheit, jeder einzelne Mensch ist davon betroffen.

In Römer 3,23 steht: „Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten.“

Römer 3,10 sagt: „Wie geschrieben steht: da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer.“

Und in Römer 6,23a steht: „Denn der Lohn der Sünde ist der Tod;“Eine ausführliche Beschreibung davon erhalten wir in Offenbarung 21,8: „Den Feiglingen aber und Ungläubigen und mit Greueln befleckten und Mördern und Unzüchtigen und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern wird ihr Teil sein in dem See, der von Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.“ 

Unsere guten Werke können uns aus dieser Position nicht herausretten, auch wenn es noch so viele sein mögen. Das kann man in Epheser 2,8-9 lesen: „Denn aus Gnade seid ihr geretttet durch den Glauben, und das nicht aus euch – Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme.“

Also: Durch Taten kann man nichts dazu tun. Was ist es also, was einen Menschen vor der ewigen Qual ( Offenbarung 20,15; 2.Thessalonicher 1,7-9) bewahren kann?

Gott hat einen Weg gefunden, durch den die Menschen wieder mit Gott versöhnt werden können. Der Weg ist Gottes einziger Sohn – Jesus Christus. Unsere Sünden mussten bezahlt werden und Gott hat Jesus auf diese Erde geschickt, damit er den Preis zahlt. Das geschah dadurch, dass er an ein Kreuz genagelt wurde und sein Blut vergossen hat. Nach drei Tagen ist er von den Toten auferstanden. Somit wurde er zum einzigen Retter für die Menschen.

Der einzige Weg um in den Himmel zu kommen, besteht im völligen Vertrauen auf Jesus, im Glauben an Seinen Tod, Sein Begräbnis und seine Auferstehung.

Das sagt Jesus sehr deutlich in Johannes 14,6: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“Siehe dazu auch Johannes 3,16-17: Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde.“Wie man gerettet werden kann, kann man auch klar in Römer 10,9-10 erkennen: „Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet.“Das ist das Geschen, das Gott Dir geben möchte, weil er dich liebt:

Römer 6,23b: „Die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn“

Römer 10,13: „Denn wer den Namen des Herrn anrufen wird, soll gerettet werden Bist Du bereit zu glauben?

Wenn ja, dann rede mit Gott im Gebet, bekenne Ihm deine Sünden, so wie er es in seinem Wort verlangt. Das Gebet könnte in etwa so lauten:


„Gott ich bekenne Dir, dass ich ein Sünder bin, und ich weiß, dass ich mir den Weg in den Himmel nicht verdienen kann. Ich glaube von ganzem Herzen, dass Jesus am Kreuz gestorben ist, dass er begraben wurde, und dass er vom Grab auferstanden ist. Ich setze mein ganzes Vertrauen darauf, dass Er durch Sein Opfer den vollen Preis für meine Sünden bezahlt hat. Vergib mir meine Schuld. Danke, dass Du meine Sünde vergeben hast. Herr Jesus, bitte übernimm die Herrschaft in meinem Leben und verändere mich so, wie du mich haben willst. Amen.“