Leserbriefe

  • From John Smart on "Wunder erleben nur diejenigen, die an Wunder glauben." Erich Kästner

    Great story. I laugh when I hear people say they don’t believe in miracles. They (miracles) are all around us. Just open your eyes and your mind!

    Go to comment
    2019/05/12 at 11:37 pm
  • From Herta Schlidt on "Wunder erleben nur diejenigen, die an Wunder glauben." Erich Kästner

    Ja, danke Dir! Das hatte ich auch schon gelesen. Wunderbar, wie Gott die Fäden zieht. Die meisten Deiner Beiträge find ich sehr gut!
    Herzliche Grüße, auch an Deine liebe Frau, von Eurer Glaubensschwester Herta!

    Go to comment
    2019/05/13 at 11:35 am
  • From ali on "Wunder erleben nur diejenigen, die an Wunder glauben." Erich Kästner

    Danke. Viel Segen dir.

    Go to comment
    2019/05/13 at 11:38 am
  • From Norbert Mieskes on "Kein Aprilscherz:..." Brief an Greta und ihre Fans.

    Zu dem Netzfund möchte ich folgendes sagen:

    Stimmt. Weil ihr soviel für die nächsten Generationen getan habt, ist es ja nicht so, dass wir Saudi-Arabien alle Verbrechen durchgehen lassen, bloß weil sie Öl haben. Deswegen ist es auch nicht mehr so, dass noch viele Unternehmen ihr Geld mit Kinderarbeit verdienen würden. Deswegen ist es auch nicht mehr so, dass die Meere fast überfischt sind und der Regenwald wird dank euch auch nicht mehr abgeholzt. Und vor Greta wart ihr ja auch sehr politisch engagiert und habt viel demonstriert.
    Warte mal……. Stimmt ja alles gar nicht. Nichts von dem ist der Fall. Es gab kaum weitreichende Demonstrationen zu irgendeinem der oben genannten Themen. Wenn jetzt aber Leute wie Greta Engagement zeigen und sich wirklich für was einsetzen, dann regt ihr euch auf. Ich habe darum noch einen letzten Appell:
    Hört endlich mit dieser Heuchelei auf!

    Go to comment
    2019/05/13 at 8:52 pm
  • From Thomas on Warum ist die Welt so? 1% regieren die Welt, 4% sind Erfüllungshilfen, 90% schlafen, 5 % versuchen die 90% zu wecken , aber die 1% schicken die 4% aus um dies zu verhindern.

    Das ist sehr gut geschrieben.
    Über die Wirkung der Sexualität auf Gesellschaften hat auch schon Prof. Joseph D. Unwin in einer bemerkenswerten Studie aus den dreißiger Jahren geschrieben. Er hat festgestellt, dass Gesellschaften entweder hohe soziale und kulturelle Energie oder ein hohes Mass an sexueller Freizügigkeit haben können. Beides zusammen geht für maximal eine Generation. Bei uns ist die Generation schon fast vorüber (1968).

    Go to comment
    2019/05/14 at 8:16 am
  • From Non serviam on Die letzten verzweifelten Worte des Gründers der Church of Satan (Kirche Satans).

    Am Totenbett von Anton LaVey saß seine Tochter, Karla LaVey. Er starb im Kreise seiner Familie und hat niemals eine solche Äußerung gemacht.
    Er starb mit der Haltung, mit der er auch lebte und wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit beigesetzt. Atheistisch, selbstverständlich.
    Religiöse Menschen dürfen gerne an den unsichtbaren Mann in den Wolken glauben. Oder was auch immer. Solange es friedlich und respektvoll bleibt. Nur so kann es funktionieren.
    Es ist geschmacklos sein Erbe zu beschmutzen.

    Go to comment
    2019/05/14 at 1:33 pm
  • From Thomas on John Newton – Amazing Grace * 24.7. 1725 (London) † 21.12. 1807. Vom brutalen Sklavenhändler zum Pastor und Sklavenbefreier.

    der Politiker war William Wilberforce, der es nach langem Kampf auch
    schaffte die Sklaverei abzuschaffen.

    Go to comment
    2019/05/16 at 5:09 pm
  • From Thomas on Darvinismus hinterfragen bitte.

    Wenn sie aber zu viel Fragen, bekommen sie aber keinen Job mehr
    in vielen Wissenschaften, oder sie verlieren diesen. Natürlich kann aus
    einer Hand voll Erde, keine Leben entstehen- von der Lufthülle um den
    Planeten, wollen wir garnicht erst sprechen.

    Go to comment
    2019/05/17 at 9:47 am
  • From Simon on Darvinismus hinterfragen bitte.

    Soviel Verstand hat uns unser Schöpfergott geschenkt, dass wir erkennen können, dass eine Schöpfung immer einen Schöpfer braucht.
    Wer glaubt, das Universum sei aus dem Nichts entstanden, ist leider nur zu bemitleiden.
    Denn es steht geschrieben:
    “Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. Denn sein unsichtbares Wesen – das ist seine ewige Kraft und Gottheit – wird seit der Schöpfung der Welt, wenn man es wahrnimmt, ersehen an seinen Werken, sodass sie keine Entschuldigung haben. Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. Die sich für Weise hielten, sind zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere.” (Römer 1, 19-23)

    Go to comment
    2019/05/17 at 10:38 am
  • From Joachim on Zitat: Dietrich Bonhoeffer über Abtreibung.

    Es ist unfair, aus der “Ethik” von D. Bonhoeffer zu zitieren, ohne dazu zu sagen, was die “Ethik” ist: eine Sammlung von Skizzen, die Bonhoeffer nicht mehr durcharbeiten konnte, aus verschiedenen biografischen Phasen, die erst nach seinem Tod versucht wurde, in eine Reihenfolge zu bringen.

    Go to comment
    2019/05/17 at 4:32 pm
  • From Simon on Ein berühmtes und das wichtigste Baby der Welt.

    War er wirklich nur ein Mensch?
    Urteile selbst!

    Go to comment
    2019/05/17 at 5:59 pm
  • From Simon on DIE WELT IST GOTT NICHT GLEICHGÜLTIG. Darum wähle ich die MDE. MDE - Misch Dich Ein.

    So ist es, Gott liebt uns über alles!
    Wollt Ihr Jesus folgen?
    Hört genau zu und entscheidet:

    Jesus kommt bald 🙂

    Go to comment
    2019/05/17 at 9:13 pm
  • From Che on Eurovision Song Contest: Null Punkte für alle. Null Punkte sind einfach nichts!

    ………Ps:Mozart kommt aus Österreich

    Go to comment
    2019/05/19 at 3:45 am
  • From Peter Semmler on Nicht weil die Wissenschaft Evolution bewiesen hätte, glaubt man nicht an Gott, sondern..

    für mich als denkenden Menchen ist die Evolutionstheorie eine Zumutung,
    as dem Bereich Märchen und VabelnOhne einen Einzigen Empierischen Beweis

    Go to comment
    2019/05/19 at 7:43 am
  • From Günter on Eurovision Song Contest: Null Punkte für alle. Null Punkte sind einfach nichts!

    Genau! Das ist es! Hinsehen muss man. Das Bodenpersonal Gottes kämpft gegen die Märchenerfinder. Der Evangelist Lukas hat recherchiert. Er ging zu Maria und hat sie gefragt, “wie war das eigentlich mit der Schwangerschaft?”. Und warum ging sie dann zu ihrer Tante? Es gibt einen Grund dafür. Und dann die Reportage des Evangelisten Markus über die Erlebnisse die er mit dem Sohn Gottes machte. Das sind keine Märchen, sonderen Fakten. Oder sind etwa die eigenen Erinnerungen die jeder aus seinem Leben kennt, Märchen? Oder wohl noch nie Gott gesehen? Er hat z.B. die Bienen gemacht und nicht die Politik. Sei mal realistisch.

    Go to comment
    2019/05/20 at 6:16 pm
    • From ali on Eurovision Song Contest: Null Punkte für alle. Null Punkte sind einfach nichts!

      Da es nun schon viele unternommen haben, Bericht zu geben von den Geschichten, die sich unter uns erfüllt haben,
      2 wie uns das überliefert haben, die es von Anfang an selbst gesehen haben und Diener des Wortes gewesen sind,
      3 habe auch ich’s für gut gehalten, nachdem ich alles von Anfang an sorgfältig erkundet habe, es für dich, hochgeehrter Theophilus, in guter Ordnung aufzuschreiben,
      4 auf dass du den sicheren Grund der Lehre erfährst, in der du unterrichtet bist. Lukas 1

      Go to comment
      2019/05/20 at 7:29 pm
  • From Thorsten Sebode on Madonna schockiert mal wieder. Sie lässt 200 000 000 Menschen ihre wahre Stimme hören.

    Vor allem, wenn man weiß, welch satanische Botschaft dahinter steckt. Das Traurige ist, dass diese Frau, wie viele, viele andere aus der Hollywood und Musikszene ihre Seele wortwörtlich an den Teufel verkauft haben für ein bisschen Macht, Ruhm, Geld, Anerkennung. Gibt bei Youtube ein Video, wo über dieses satanische Ritual aufgeklärt wird: “Madonna plays Lucifer at Eurovision (R$E)”.
    Was nützt es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne, wenn dich seine Seele Schaden nimmt (Matthäus 16,26)

    Go to comment
    2019/05/21 at 9:07 pm
  • From Thomas on Niki Lauda, ein großartiger Sportler, sehr erfolgreicher Geschäftsmann, Pilot und Sympathieträger hat seinen letzten Kampf verloren. Er hat eigentlich zwei Leben gehabt.

    “Ewiges Leben gibt es nicht durch Durchhaltevermögen und Lebenswillen, auch nicht durch ärztliche Kunst, ewiges Leben gibt nur bei Gott. ”

    Ewiges Leben, hat jeder Mensch ,es fragt sich nur wo.
    Ewiges Leben, gibt es durch Durchhaltevermögen und Lebenswillen ,von dem Schöpfer.

    12 und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe der meisten erkalten;
    13 wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.

    Das Weltgericht
    11 Und ich sah einen großen, weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde keine Stätte für sie gefunden.
    12 Und ich sah die Toten, Groß und Klein, stehen vor dem Thron, und Bücher wurden aufgetan. Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken.
    13 Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und die Hölle gaben die Toten heraus, die darin waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken.
    14 Und der Tod und die Hölle wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. Das ist der zweite Tod: der feurige Pfuhl.
    15 Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.

    Go to comment
    2019/05/22 at 9:08 am
  • From Thomas on Der Fall Strache: Sex, Lügen und ein illegales Video.

    Die Filmer und Verbreiter haben sich der Verletzung des vertraulichen Wortes nach § 201_StGB strafbar gemacht.

    In diesem Fall ist , bei dem was gesagt wurde und wer es gesagt hat, ist es als höher
    zu bewerten, das über diese unverschämten Äußerungen das Volk und auch die
    Oposition, informiert wird. Außerdem gilt das deutsche Strafgesetzbuch nicht in Östereich. Es aber dummdreist ,wie in Deutschland geschehen, auszunutzen um
    der AFD zu schaden, ist eine andere Nummer. Wollen wir mal schauen ob der
    Dummmichel, wieder die gleichen Parteien wählt, die Deutschland richtung
    Abgrund schieben, das ist viel wichtiger .

    https://vera-lengsfeld.de/2019/05/21/die-oesterreichische-regierung-wird-von-deutschland-aus-abgesetzt-woran-erinnert-das/#more-4406

    Go to comment
    2019/05/22 at 8:46 pm
  • From Alex Mitrovic on Wer ist Aslan?

    Möge euch der Herr segnen! Vielen Dank für diesen Beitrag… der Film und die Parallelen zwischen dem Film selber und der Bibel haben mich sehr berührt und mich wirklich zum Nachdenken gebracht. Jesus ist das Wichtigste in unserem Leben und unsere einzige
    Hoffnung. Er ist das einzig wahre Licht in dieser finsteren Welt und er kann auch dich und mich mit diesem Licht erfüllen! Das Einzige, was wir dafür tun müssen, ist ihm unser Herz zu geben, und einzugestehen, dass wir Fehler haben und sündhaft sind, da wir nur Menschen sind. Gott vergibt uns jede Schuld, wenn wir ihn um Vergebung bitten, und es uns leid tut, die Sünden getan zu haben. Gott ist groß und liebt jeden von uns, weil er unser Vater ist. Und falls DU Jesus Christus den Herrn noch nicht kennst, dann hast du jetzt die Gelegenheit dazu, ihm dein Herz zu geben, und ihm zu dienen.
    Ich bete zu Gott, uns zu helfen sein Licht widerzuspiegeln, und ein Vorbild für Andere zu sein die Jesus nicht kennen, eine zarte Blume in einem Feld voller Dornen, ein helles Licht in der finsteren Welt. Gott helfe uns!

    Sprüche 3:5-6 (Bibelübersetzung Hoffnung für Alle):
    5 Verlass dich nicht auf deinen eigenen Verstand, sondern vertraue voll und ganz dem HERRN! 6 Denke bei jedem Schritt an ihn; er zeigt dir den richtigen Weg und krönt dein Handeln mit Erfolg.

    Gottes reichen Segen,

    LG, Alex M.

    Go to comment
    2019/05/22 at 8:59 pm
  • From Shlomo on 23.5.1949 Gott im Grundgesetz.

    Der Staat ist nicht christlich. Das meine ich übrigens weder positiv noch negativ. Ich glaube nicht, daß ein Staat, also ein bestimmtes politisches System, christlich sein kann. Der einzelne Mensch kann Christ sein, was schön und wünschenswert ist, aber ein Staat bleibt ein Staat. (Etwas anderes sind totalitäre Ideologien wie der Islam. Diese zielen unterdrückerisch und machthaberisch auf alle Bereiche eines Landes, nämlich auf den Staat und seine Politik, auf Justiz, Familie, Gesellschaft und Berufswelt. Da sieht man, wie der Teufel arbeitet.)

    Aber mal abgesehen davon, ob das Grundgesetz nun auf (irgendeinen) Gott abzielt, ist und bleibt das Grundgesetz eben nur ein GRUNDgesetz, es ist keine regelrechte Verfassung. Im Grundgesetz steht sogar, daß das deutsche Volk sich (nach einer Wiedervereinigung?) eine eigene Verfassung geben soll. Das ist bis heute nicht geschehen. Das wollen die Machthaber nicht.

    Go to comment
    2019/05/22 at 11:52 pm
    • From ali on 23.5.1949 Gott im Grundgesetz.

      Das Grundgesetz, hat Geburtstag: Am 23. Mai wird es 70 Jahre alt. Das ist ein Grund zum Feiern und zum dankbaren Rückblick auf 70 Jahre Frieden und Freiheit. Den Vätern und Müttern des Grundgesetzes war es ein Anliegen, aus den Fehlern der Weimarer Republik und der schrecklichen Naziherrschaft zu lernen. Als „Parlamentarischer Rat“ arbeiteten sie das Grundgesetz 1948/49 aus und rangen um die einzelnen Artikel. Vor allem bei der Präambel, der Einleitung, gab es sehr unterschiedliche Entwürfe. Einer der Hauptstreitpunkte war die Frage, ob man sich auf Gott beziehen sollte.
      Ein Ausdruck der Demut

      Schlussendlich einigten sich die Väter und Mütter des Grundgesetzes auf eine Erwähnung Gottes:

      „Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, […] hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.“

      Bei dieser Formulierung hatte der Parlamentarische Rat den Gott der Bibel vor Augen. Die Mitglieder wussten, ja hatten es auf schreckliche Weise während der Nazi-Diktatur erlebt: Staatliche Ordnung ist von Menschen gemacht und damit immer begrenzt und für Fehler anfällig. Die Erwähnung Gottes im Grundgesetz ist ein Ausdruck der Demut. Es ist ein Eingestehen: Es gibt einen, der über uns steht, jemanden, dem wir Rechenschaft schuldig sind.
      Realistisches Menschenbild

      Das Wissen um die Fehlbarkeit des Menschen ist eines der Grundmerkmale einer Demokratie. Diese Erkenntnis deckt sich mit der Bibel. Sie zeichnet ein sehr realistisches Bild vom Menschen. Einerseits betont sie seine hohe Stellung, weil Gott jeden Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen hat (vgl. 1. Mose 1,27). Daher steht im ersten Artikel des Grundgesetzes: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Laut der Bibel kann und muss man sich Menschenwürde nicht verdienen. Jeder besitzt sie – weil er ein Geschöpf Gottes ist. Andererseits macht Gott in seinem Wort, der Bibel, klar, dass jeder Mensch Fehler macht, jeder versagt und nicht nach Gottes Vorstellungen lebt. Das Gesetz Gottes fordert:

      „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe, mit aller deiner Kraft und mit deinem ganzen Verstand! Und: Du sollst deine Mitmenschen lieben wie dich selbst!“ (Die Bibel, Lukas 10,27)

      Es gibt Hoffnung

      Das gilt für politische Verantwortungsträger genauso wie für dich und mich. Doch wie oft scheitert jeder Einzelne daran, diese Forderungen zu erfüllen? Der Apostel Paulus bringt es auf den Punkt:

      „…alle haben gesündigt, und in ihrem Leben kommt Gottes Herrlichkeit nicht mehr zum Ausdruck…“ (Die Bibel, Römer 3,23)

      Das ist ein vernichtendes Urteil. Würde Paulus hier aufhören zu schreiben, gäbe es keine Hoffnung. Wir müssten uns damit abfinden, dass der Mensch nun mal böse ist und bleibt. Doch Paulus schreibt weiter:

      „…und dass sie für gerecht erklärt werden, beruht auf seiner Gnade. Es ist sein freies Geschenk aufgrund der Erlösung durch Jesus Christus. Ihn hat Gott vor den Augen aller Welt zum Sühneopfer für unsere Schuld gemacht. Durch sein Blut, das er vergossen hat, ist die Sühne geschehen, und durch den Glauben kommt sie uns zugute.“ (Die Bibel, Römer 3,23-25)

      Tröstliches Wissen

      Gott ist nicht nur ein gerechter, sondern auch ein barmherziger und gnädiger Gott. Wer glaubt, dass Jesus Christus, der Sohn Gottes, für seine Schuld stellvertretend gestorben ist, wird von Gott für gerecht erklärt und somit ein neuer Mensch (vgl. 2. Korinther 5,17). Wer Gottes Gnade erfahren hat, muss keine Angst haben beim Gedanken, dass wir alle – Politiker und Wähler – eines Tages vor diesem Gott stehen werden.

      Go to comment
      2019/05/23 at 6:30 am
  • From Simon on Eurovision Song Contest: Null Punkte für alle. Null Punkte sind einfach nichts!

    Deren Schöpfer ist auch schon fast 30 Jahre tot.

    Go to comment
    2019/05/19 at 7:41 am
  • From Simon on Wer wir sind

    “… dass der überwiegende Anteil der Menschheit nicht so denkt wie Sie …”

    So ist es, denn es steht geschrieben:
    “Ihr Verstand ist verfinstert, und sie sind entfremdet dem Leben, das aus Gott ist, durch die Unwissenheit, die in ihnen ist, und durch die Verstockung ihres Herzens.
    Sie sind abgestumpft und haben sich der Ausschweifung ergeben, um allerlei unreine Dinge zu treiben in Habgier. ” (Epheser 4,17-18)

    Go to comment
    2019/05/09 at 6:07 pm
  • From ali on "You'll never walk alone"

    Auch Jesus wusste das. So trug Jesus den, von ihm ausgesandten 72 Jüngern auf, die Orte zu verlassen, wo man sie nicht haben will und in Matthäus 7,6 sagt Jesus an anderer Stelle:

    Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben, und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.

    Go to comment
    2019/05/09 at 10:48 am
  • From Simon on "You'll never walk alone"

    Wir sind Narren um des Christus willen! Wessen Narr sind Sie?

    Go to comment
    2019/05/09 at 10:30 am
  • From ali on Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert will BMW enteignen.

    Lass diesen Rahemiel.

    Go to comment
    2019/05/02 at 9:10 pm
  • From Simon on Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert will BMW enteignen.

    “Stolz führt zum Sturz, und Hochmut kommt vor dem Fall!”
    (Sprüche 16,18)

    Go to comment
    2019/05/02 at 5:21 pm
  • From Thomas on Grünen-Bundesvorsitzenden Robert Habeck redet über Gott. Sollte er lieber nicht.

    “Absolut dämlicher Nonsense, was Sie da unter sich lassen.”

    Das erinnert mich an die Antifademonstranten !

    Go to comment
    2019/05/02 at 3:00 pm
  • From Simon on Für die Sünde gibt es keine Lösung, sondern nur Erlösung. Ergreif die Erlösung jetzt!

    Nur der Heilige Geist gibt uns die Fähigkeit die Wahrheit der Bibel zu verstehen und überzeugend über geistliche Dinge zu reden. Die Bibel sagt in Apostelgeschichte 1, 8: Aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.

    Go to comment
    2019/04/11 at 7:26 pm
  • From Simon on Warum ist das Christentum immer noch grundlegend für unsere Gesellschaft?

    Ein neues Gebot gebe ich euch: Liebt einander! Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben. Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid: wenn ihr einander liebt (Joh.13:34-35).

    Aber:
    Zurechtweisung ist von Nutzen, wenn sie aus Liebe geschieht, anstatt zu verurteilen. Die Bibel sagt in 1. Korinther 4, 14: Nicht um euch zu beschämen, schreibe ich dies; sondern ich ermahne euch als meine lieben Kinder.

    Die Heilige Schrift ist die Grundlage der Zurechtweisung für das Leben vieler Menschen. Die Bibel sagt in 2. Timotheus 3, 16-17: Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, daß der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt.

    Go to comment
    2019/04/11 at 6:08 pm
  • From Simon on Drittes Geschlecht: Bisher in München sind es lediglich zwei Anmeldungen.

    Wir Menschen hassen von unsere Natur aus den Sünder und lieben hingegen die Sünde.
    Jesus aber liebt den Sünder und hasst die Sünde.
    Unter der Gnade Gottes kann der Mensch diesen Unterschied zwar erkennen und ist deshalb auch stets bemüht gegen seine sündige Natur zu kämpfen, aber oft siegt doch wieder unser Fleisch. Wahre Christen werden sich deshalb niemals über ihren Nächsten erheben, sondern werden versuchen in Demut zu dienen.

    Go to comment
    2019/04/08 at 9:13 pm
  • From Simon on Drittes Geschlecht: Bisher in München sind es lediglich zwei Anmeldungen.

    Wir ALLE haben uns gegen Gott entschieden und leben hier in Krankeit und Tod unser gerechtes Gericht. Ein im Geiste neu geborener Mensch darf diese Wahrheit erkennen. Solchen Menschen wissen, dass ihr Glaube allein aus der Gnade Gottes entstanden ist und versuchen deshalb allein zur Ehre Gottes zu leben. Wir kämpfen täglich gegen unsere Krankheit (Sünde) und sind bestrebt unserem Nächsten einen Spiegel, nämlich die Bibel mit ihren 10 Geboten, vorzuhalten. Wir alle sitzen auf einem sinkenden Schiff und die Welt setzt alles daran uns mit in den Tod zu ziehen. Jesus sitzt im Rettungsboot und wirft Dir beständig einen Rettungsring zu. Willst Du wirklich mit der Welt untergehen?

    Go to comment
    2019/04/08 at 7:39 pm
  • From Simon on Drittes Geschlecht: Bisher in München sind es lediglich zwei Anmeldungen.

    Ja, stimmt! Es gibt Aberrationen der Geschlechtschromosomen ausgelöst durch Chromosomen- und Genanomalien. Also Gendefekte.
    Mit der Sünde kam Krankheit und Tod über die Welt. So steht’s geschrieben.

    Go to comment
    2019/04/08 at 5:31 pm
  • From Dan on Ein gutes Beispiel für Fake-News: Deutsche "Experten" behaupten, dass eine allgemein "zunehmende Islamfeindlichkeit" mitverantwortlich für den Antisemitismus junger Muslime sei.

    Ein einziger Blick in die Bibel ist vollkommen ausreichend, un festzustellen, dass die Islamfeindlichkeit und der Hass auf Nicht- und Andersgläubige im Christentum selbst fest verankert ist!

    Go to comment
    2019/04/02 at 2:42 pm
  • From ali on Einfache Bilder helfen dabei, das Paradoxon der Dreieinheit Gottes zu verstehen.

    Bitte zuerst in der Bibel nachschauen: Die Gleichzeitigkeit der Einheit und der Mehrzahl Gottes findet sich – für viele sicher überraschend – auch schon im Alten Testament. Schon im Schöpfungsbericht und an vielen anderen Stellen im AT wird Gott im hebräischen Originaltext mit “Elohim” bezeichnet. Bei dem Wort “Elohim” handelt es sich jedoch interessanterweise um den Plural von “El” (= Gott). Das Wort Elohim steht dabei zudem stets zusammen mit Singular-Artikel und Singular-Verben, die für “El” passen würden, nicht jedoch für “Elohim”. Wortwörtlich übersetzt heißen diese Stellen also z.B. “Der Götter sprach: …”

    Beim brennenden Dornbusch war es zum Beispiel Elohim (“Götter”) der zu Mose sprach und dabei nicht etwa sagte: “wir sind, die wir sind” sondern “ich bin, der ich bin” (2.Mose 3,14). Also wiederum dasselbe wie in Johannes 1,1: Gott ist im Alten Testament gleichzeitig Singular und Plural.

    Natürlich betont das Alte Testament vorwiegend die Einheit Gottes. Einige bekannte Kernstellen dafür sind: 2.Mose 20,3; 5.Mose 4,35; 5.Mose 6,4; 5.Mose 32,39; Jesaja 45,14; Jesaja 45,22; Jesaja 46,9.
    Diese Stellen werden gern als Argument dafür angeführt, daß die Dreieinigkeit im Alten Testament angeblich noch nicht enthalten sei. Alle diese Stellen legen aber nur den Schwerpunkt darauf, daß der Gott Israels der EINZIGE Gott ist. Dies ist natürlich kein Widerspruch zur Dreieinigkeit eben dieses einzigen Gottes.
    Übrigens findet sich die Gleichzeitigkeit von Singular und Plural Gottes sogar in der oben genannten Stelle 5.Mose 6,4, dem berühmten Kernsatz des jüdischen Glaubens, dem “Schma”. Diese lautet wortwörtlich übersetzt: “Höre, Israel: Der Jahweh ist unser Elohim (“Götter”), der Jahweh allein.”

    Gott benutzt im Alten Testament – wie es bei einem dreieinigen Gott zu erwarten ist – in auffälliger Weise Mehrzahlwörter, wenn er zu sich selbst spricht. Das ist gerade so, als ob hier jeweils die Personen Gottes untereinander einen gemeinsam gefaßten Entschluß bekräftigen würden. Vgl. dazu bitte: 1.Mose 1,26; 1.Mose 3,22; 1.Mose 11,7; Jesaja 6,8.
    Die Zeugen Jehovas versuchen, diese Stellen damit zu entkräften, es handele sich lediglich um einen Majestätsplural. Ein solcher Majestätsplural Gottes wäre jedoch vor allem dort angebracht, wo Gott gegenüber den Menschen spricht. An solchen Stellen finden sich jedoch keine solchen Pluralformen. Sie sind ausschließlich auf Stellen beschränkt, wo Gott zu sich selbst spricht. Aber wäre es nicht unsinnig, wenn Gott durch Gebrauch von Pluralformen nur gegenüber sich selber seine Majestät betonen würde, nicht aber gegenüber den Menschen? Die Theorie des Majestätsplurals bietet daher meines Erachtens keine befriedigende Erklärung für den Gebrauch des Plurals.

    Am deutlichsten wird die Dreieinigkeit Gottes im Alten Testament in 1.Mose 18,1 ff., wo Gott dem Abraham in Gestalt von drei Männern erscheint:
    1.Mose 18,1-3: “Und der JHWH (= Jahweh) erschien ihm bei den Terebinthen von Mamre, als er bei der Hitze des Tages am Eingang des Zeltes saß. Und er erhob seine Augen und sah: und siehe drei Männer standen vor ihm; sobald er sie sah, lief er ihnen entgegen und verneigte sich zur Erde und sagte: Herr, wenn ich denn Gunst gefunden habe in deinen Augen, so geh doch nicht an deinem Knecht vorüber.”
    Fassen wir also nochmal zusammen: Es ist unzweifelhaft Gott, der hier erscheint, denn 1.Mose 18,1 sagt dies ausdrücklich. Im Original steht an dieser Stelle der Gottesname JHWH, den die Revidierte Elberfelder Übersetzung üblicherweise mit HERR (statt Herr) wiedergibt. Doch vor Abraham stehen drei Männer…
    Und schließlich spricht Abraham diese drei Männer auch noch im Singular an (“Herr, …” statt Herren). Aus der Anrede Abrahams an die drei Männer wird deutlich, daß Abraham diese drei Männer als eine Erscheinung des einen Gottes ansieht. Und wiederum das gleiche: Gott ist gleichzeitig Singular und Plural. Oder genauer gesagt: Gott ist gleichzeitig einer und drei.

    Ein schöner Beleg der Dreieinigkeit im Alten Testament findet sich auch in Jesaja 48,12-16, wo es heißt:
    “Höre auf mich, Jakob und Israel, mein Berufener! Ich bin, der da ist, ich der Erste, ich auch der Letzte: Ja, meine Hand hat die Grundmauern der Erde gelegt und meine Rechte die Himmel ausgespannt; (…) Ich, ich selbst habe geredet (…) Tretet her zu mir, hört dies! Ich habe von Anfang an nicht im Verborgenen geredet; von der Zeit an, da es geschah, bin ich da. Und nun hat der Herr JHWH mich gesandt und seinen Geist.”
    Der, der hier durch den Propheten Jesaja spricht, spricht von sich selbst als dem Ersten und dem Letzten und dem Einen, der alle Dinge erschaffen hat. Der Sprecher ist daher Gott. Aber im selben Abschnitt spricht er davon, daß JHWH ihn und seinen Geist gesandt habe. Das Neue Testament erklärt diesen Abschnitt, für den das Judentum keine Erklärung bietet: “…daß der Vater den Sohn gesandt hat als Heiland der Welt” (1.Johannes 4,14)

    Wußtest Du, daß Jesus gegenüber den Pharisäern seine eigene Gottheit mit einer Stelle aus dem Alten Testament belegt (Matthäus 22,41-46)? Lies Psalm 110. Es handelt sich dabei um einen prophetischen Psalm, der sich auf Jesus Christus bezieht. Dies folgt zwangsläufig z.B. aus dem Vergleich von Psalm 110,4 mit Hebräer 5,5-6. Sieh Dir nun die Formulierung von Psalm 110,1 an: ”Spruch des JHWH für meinen Herrn: Setze Dich zu meiner Rechten bis ich Deine Feinde gemacht habe zum Schemel Deiner Füße.”
    Der Messias, auf den sich der Psalm bezieht, ist also der Herr Davids. Wer aber außer Gott selbst könnte der Herr Davids sein? Genau darauf weist Jesus die Pharisäer in Matthäus 22,41-46 hin: Nämlich auf die Tatsache, daß der Christus schon der Herr Davids war! Die Schlußfolgerung war den Pharisäern so erschreckend klar, daß sie nicht mehr wagten, ihn zu befragen (Vgl. Matthäus 22,46).

    Genannt sei noch eine andere Stelle, die ich mit einer Frage verbinden will: Welcher König ist es, der in Psalm 45,7-8 zunächst als Gott angeredet und dann selbst von Gott gesalbt wird? Kleiner Tip: Christus heißt Gesalbter!

    Weitere deutliche Hinweise auf die Mehrzahl der Personen Gottes im Alten Testament sind:
    1. Der Herr wird vom Herrn unterschieden in 1.Mose 19,24; Hosea 1,7
    2. Der Erlöser wird vom Herrn in Jesaja 59,20 unterschieden. Gleichzeitig machen viele Stellen aber deutlich, daß nur Gott dieser Erlöser ist – vgl. zum Beispiel Jesaja 44,6; Jesaja 49,26; Jesaja 63,16; Jeremia 50,23; Hiob 19,25; Psalm 19,15; Psalm 78,35.

    Go to comment
    2019/03/30 at 10:51 am
  • From Thomas on US-Präsident Donald Trump hat Israels Souveränität über die besetzten Golanhöhen anerkannt.

    Israel (I.) in der Endzeit: In der Bibel wird mehrmals der Feigenbaum als Symbol für I. verwendet. Weil er keine Frucht bringt, muss er verdorren, doch am Ende der Zeiten wird er wieder grünen (Mt 21,18-20; 24,32 f.). Der Apostel Paulus erklärt dieses Geheimnis: „Verstockung ist einem Teil I.s widerfahren solange, bis die Fülle der Heiden zum Heil gelangt ist; und alsdann wird das ganze I. gerettet werden“ (Röm 11,25 f.).

    Das jüdische Volk hat also wegen seiner Ablehnung Jesu als Messias ein doppeltes Gericht erleiden müssen: die geistliche Verstockung und die Zerstreuung unter alle Völker. Letztere hat – von Jesus ebenfalls angekündigt (Lk 21,20-24) – im Jahre 70 nach Christus mit der Eroberung Jerusalems durch die Römerheere und der Zerstörung des Tempels als religiösem Zentrum ihren Anfang genommen. Doch am Ende der Zeiten – so ist vorausgesagt – wird sich das Schicksal des jüdischen Volkes wenden.

    In unübertrefflicher Symbolik hat der Prophet Hesekiel die Wiederherstellung I.s bereits vor rund zweieinhalbtausend Jahren zum Ausdruck gebracht. In Hes 37 lesen wir, wie zuerst die verdorrten Totengebeine zusammenrücken – das verstreute Volk wird gesammelt. Dann bläst Gott Atem in sie – das Volk wird geistlich erneuert: „So spricht Gott der Herr: Siehe, ich will eure Gräber auftun und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraus und bringe euch ins Land I.s … Und ich will meinen Atem in euch geben, dass ihr wieder leben sollt, und will euch in euer Land setzen, und ihr sollt erfahren, dass ich der Herr bin“ (Hes 37,12.14; vgl. auch Jes 11,11f.; 43,5f.; 60,8f.; Sach 8,7f. und andere Verheißungen).

    An dieser Stelle sind einige Anmerkungen notwendig. Die Kapitel Hesekiel 36-39, die für die endzeitliche I.-Prophetie von großer Bedeutung sind, enthalten immer wieder den ausdrücklichen Hinweis, dass viele dieser Voraussagen „in den letzten Tagen“ eintreffen werden (vergleiche Hes 37,24-28; 38,8.16). Eine rein zeitgeschichtliche Deutung – etwa (nur) auf das babylonische Exil – wird den Texten also nicht gerecht (zumal in den prophetischen Texten immer wieder von einer weltweiten Zerstreuung die Rede ist, was damals nicht der Fall war). Dies gilt auch für viele andere Stellen in der biblischen Prophetie.

    Daneben gibt es auch die Möglichkeit einer „Mehrfach-Erfüllung“. So kann sich zum Beispiel Mt 24,15-20: a. sowohl auf die Zerstörung Jerusalems durch die Römer im Jahre 70 nach Christus als auch b. auf das Kommen des Antichristen in der Zukunft beziehen – und wird von bibeltreuen Auslegern so gedeutet.

    Gott hat sein Volk nicht endgültig verworfen. Ein Überrest erlangt das Heil

    → 5Mo 30,1-14; Jes 10,20-22; Jes 30,18-26; Mi 4,1-8
    11
    1 Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin. 2 Gott hat sein Volk nicht verstoßen, das er zuvor ersehen hat! Oder wißt ihr nicht, was die Schrift bei Elia sagt, wie er vor Gott gegen Israel auftritt und spricht: 3 »Herr, sie haben deine Propheten getötet und deine Altäre zerstört, und ich bin allein übriggeblieben, und sie trachten mir nach dem Leben!« 4 Aber was sagt ihm die göttliche Antwort? »Ich habe mir 7 000 Männer übrigbleiben lassen, die [ihr] Knie nicht gebeugt haben vor Baal.«[1] 5 So ist nun auch in der jetzigen Zeit ein Überrest vorhanden aufgrund der Gnadenwahl[2]. 6 Wenn aber aus Gnade, so ist es nicht mehr um der Werke willen; sonst ist die Gnade nicht mehr Gnade; wenn aber um der Werke willen, so ist es nicht mehr Gnade, sonst ist das Werk nicht mehr Werk.
    7 Wie nun? Was Israel sucht, das hat es nicht erlangt; die Auswahl aber hat es erlangt. Die übrigen dagegen wurden verstockt, 8 wie geschrieben steht: »Gott hat ihnen einen Geist der Betäubung gegeben, Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören, bis zum heutigen Tag«.[3] 9 Und David spricht: »Ihr Tisch soll ihnen zur Schlinge werden und zum Fallstrick und zum Anstoß und zur Vergeltung; 10 ihre Augen sollen finster werden, daß sie nicht sehen, und ihren Rücken beuge allezeit!«[4]
    11 Ich frage nun: Sind sie denn gestrauchelt, damit sie fallen sollten? Das sei ferne! Sondern durch ihren Fall wurde das Heil den Heiden zuteil, um sie zur Eifersucht[5] zu reizen. 12 Wenn aber ihr Fall der Reichtum der Welt und ihr Verlust der Reichtum der Heiden geworden ist, wieviel mehr ihre Fülle[6]!
    13 Denn zu euch, den Heiden, rede ich: Weil ich Apostel der Heiden bin, bringe ich meinen Dienst zu Ehren, 14 ob ich irgendwie meine Volksgenossen zur Eifersucht reizen und etliche von ihnen erretten kann. 15 Denn wenn ihre Verwerfung die Versöhnung der Welt [zur Folge hatte], was wird ihre Annahme anderes [zur Folge haben] als Leben aus den Toten? 16 Wenn aber die Erstlingsgabe[7] heilig ist, so ist es auch der Teig, und wenn die Wurzel heilig ist, so sind es auch die Zweige.
    Die Gläubigen aus den Heidenvölkern sollen sich nicht überheben

    → 1Kor 4,7
    17 Wenn aber etliche der Zweige ausgebrochen wurden und du als ein wilder Ölzweig unter sie eingepfropft bist und mit Anteil bekommen hast an der Wurzel und der Fettigkeit des Ölbaums, 18 so überhebe dich nicht gegen die Zweige! Überhebst du dich aber, [so bedenke]: Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel trägt dich! 19 Nun sagst du aber: »Die Zweige sind ausgebrochen worden, damit ich eingepfropft werde«. 20 Ganz recht! Um ihres Unglaubens willen sind sie ausgebrochen worden; du aber stehst durch den Glauben. Sei nicht hochmütig, sondern fürchte dich! 21 Denn wenn Gott die natürlichen Zweige nicht verschont hat, könnte es sonst geschehen, daß er auch dich nicht verschont.
    22 So sieh nun die Güte und die Strenge Gottes; die Strenge gegen die, welche gefallen sind; die Güte aber gegen dich, sofern du bei der Güte bleibst; sonst wirst auch du abgehauen werden! 23 Jene dagegen, wenn sie nicht im Unglauben verharren, werden wieder eingepfropft werden; denn Gott vermag sie wohl wieder einzupfropfen. 24 Denn wenn du aus dem von Natur wilden Ölbaum herausgeschnitten und gegen die Natur in den edlen Ölbaum eingepfropft worden bist, wieviel eher können diese, die natürlichen [Zweige], wieder in ihren eigenen Ölbaum eingepfropft werden!
    Der herrliche Heilsratschluß Gottes und die Rettung Israels

    → Jer 31,31-40; Hes 36,23-36; Hos 3,4-5; Jes 54,7-10
    25 Denn ich will nicht, meine Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt bleibt, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Israel ist zum Teil Verstockung widerfahren, bis die Vollzahl der Heiden eingegangen ist; 26 und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht: »Aus Zion wird der Erlöser kommen und die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden, 27 und das ist mein Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde«.[8]
    28 Hinsichtlich des Evangeliums sind sie zwar Feinde um euretwillen, hinsichtlich der Auserwählung aber Geliebte um der Väter willen. 29 Denn Gottes Gnadengaben und Berufung können ihn nicht reuen.[9] 30 Denn gleichwie auch ihr einst Gott nicht geglaubt habt, jetzt aber Barmherzigkeit erfahren habt um ihres Unglaubens[10] willen, 31 so haben auch sie jetzt nicht geglaubt um der euch erwiesenen Barmherzigkeit willen, damit auch sie Barmherzigkeit erfahren sollen. 32 Denn Gott hat alle miteinander in den Unglauben verschlossen, damit er sich über alle erbarme.
    33 O welche Tiefe des Reichtums sowohl der Weisheit als auch der Erkenntnis Gottes! Wie unergründlich sind seine Gerichte, und wie unausforschlich seine Wege! 34 Denn wer hat den Sinn des Herrn erkannt, oder wer ist sein Ratgeber gewesen? 35 Oder wer hat ihm etwas zuvor gegeben, daß es ihm wieder vergolten werde?[11] 36 Denn von ihm und durch ihn und für ihn[12] sind alle Dinge; ihm sei die Ehre in Ewigkeit! Amen.

    Go to comment
    2019/03/26 at 10:13 am
  • From ali on Greta Thunberg kam nach Hamburg, um mit anderen Schulschwänzern für einen Klimaschutz zu demonstrieren.

    Was die neue Universalkirche der “grossen ökologischen Transformation” so attraktiv macht: Wie jede andere Kirche mit Herrschaftsanspruch, verlangt sie vom Menschen zu seiner Errettung und Erlösung nur die Einhaltung der äusseren Form und das Bekenntnis zu ihr. Konsequentes Handeln auf eigene Kosten – Tag für Tag, Jahr für Jahr – nicht vonnöten. Es ist die Definition von Gehorsam. Im Umkehrschluss bedeutet es, dass Zweifel, Wissen, konkurrierende Ideen und der Gewissensfreiheit folgendes individuelles Entscheiden und Tun verteufelt werden müssen, weil sie in dieser Logik nur eines bedeuten können: Ungehorsam. Klimaskeptiker, Klimasünder, Klimaleugner. Denn etwas anderes hat sich – wie dieser Tage deutlich erkennbar – ebenfalls nicht geändert: Jedem Klerus ist jedes Mittel recht.

    Go to comment
    2019/03/12 at 11:13 pm
  • From ali on Greta Thunberg kam nach Hamburg, um mit anderen Schulschwänzern für einen Klimaschutz zu demonstrieren.

    Zu Greta, dem neuen “Maskottchen” der Grünen. Ich denke tatsächlich, dass Umweltschutz wichtig ist, dass die Schonung der Schöpfung uns alle angeht.
    Aber die Hysterie und der Aktionismus mit der das bis jetzt groß angegangen wurde, führt doch nirgendwohin.

    Nicht von Menschen gemachte Eis- und Heißzeiten hat es auf der Erde schon gegeben, lange bevor es Menschen gab. Befürchtungen, die die heutigen globalen Klimakapriolen nicht nur bei Greta Thunberg , sondern auch bei Menschen ohne „Asperger-Syndrom“ ausgelöst haben, sind nachvollziehbar. Doch sind die Probleme nicht lösbar, indem man alle Energiequellen außer Feuersteinen verbietet. Deshalb finde ich auch ich, dass Greta „gefährlich instrumentalisiert“ wird. Mich schaudert angesichts der Massenproteste à la Hambacher Forst und Schulstreiks. Die riesige Anzahl der zum Teil auch gewaltbereiten Empörten machen m i r Angst! Das kann nicht die richtige Art sein, sich „die Erde untertan“ zu machen! Hier ist wirklich Mut gefragt, der dem Zeitgeist Paroli bietet! Übrigens, das soll hier noch angemerkt werden:
    Greta hätte wahrscheinlich im Mutterleib nicht überlebt, wenn sich heraus gestellt hätte, sie würde am Asperger-Syndrom erkranken. Das sollte uns Angst machen. Welcher Klimawandel ist dafür verantwortlich, dass jährlich 40 Millionen Kinder im Mutterleib ermordet werden? Das ist die Eiszeit der Herzen, in der wir durch bestimmt politische Veränderungen schon lange in Europa leben.

    Go to comment
    2019/03/12 at 1:14 pm
  • From ali on Jesus ließ sich ermorden; Mohammed ließ morden." Blaise Pascal

    Solltest dich mehr mit der Person Jesu beschäftigen. Wir glauben nicht an christlich, politischen Institutionen. Wir bekennen uns zu Jesus.Jesus lehrte seine Jünger keine Gewalt (Bergpredigt, Gesetz des Gottesreichs). Er ließ sich selber Unrecht geschehen und Gewalt antun, um uns durch seinen Kreuzestod zu erlösen (1Petr 2,19–24).Außerdem kämpfte Jesus nicht gegen Menschen, sondern gegen dämonische Mächte (Mt 3,7–12; 11,4–6; 8,28–34; Kol 2,13–15; Eph 4,8). Dabei besiegte Jesus diese Mächte jedoch nicht mit dem Schwert (Mt 26,52-54), sondern durch seinen Tod am Kreuz. Jeder Christ steht auch in diesem geistlichen Kampf (Eph 6,10–18; 2Kor 10,3–5). In der Zeit der Gemeinde gibt es jedoch keine „Kriege Gottes“ mehr. Die Missionierung der Welt durfte auch nicht mit dem Schwert, sondern nur gewaltlos (Mt 5,5) geschehen.

    Go to comment
    2019/03/04 at 12:06 am
  • From Thomas on Wer war Jesus wirklich?

    Besser kann man es nicht ausdrücken.

    Go to comment
    2019/02/15 at 5:55 pm
  • From ali on Heaven can wait......Der Himmel kann warten.

    DAs ignoriere ich nicht mal.

    Go to comment
    2018/12/25 at 9:02 pm
  • From ali on Trainer Heiko Herrlich.

    bitte bei Leverkusen nachfragen.

    Go to comment
    2018/12/23 at 10:12 pm
  • From ali on Wir Menschen haben keinerlei Einfluss auf das Weltklima.

    tun wir.

    Go to comment
    2018/12/21 at 5:42 pm
  • From Thomas on Wir Menschen haben keinerlei Einfluss auf das Weltklima.

    Wie kann man sich diese Trolle auf einer christlichen Plattform antun – löschen und
    ab ins Reich der Trolle.

    Go to comment
    2018/12/21 at 5:32 pm
  • From ali on So gesehen sind Atheisten ein Beweis für die Existenz des lebendigen Gottes.

    eder Mensch und auch jeder Atheist weiß, Gott existiert!
    Doch sie wollen es nicht wahrhaben und die Sünde unterdrückt dieses Bewusstsein.

    Die Bibel sagt:

    Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten, weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat; denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, sodass sie keine Entschuldigung haben. Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren gleicht. (Römer 1:18‭-‬23)

    Go to comment
    2018/03/19 at 9:24 pm
  • From ali on So gesehen sind Atheisten ein Beweis für die Existenz des lebendigen Gottes.

    Atheisten reden zu viel von Gott.

    Go to comment
    2018/03/19 at 8:59 pm