Leserbriefe

  • From Thomas on Irena Sendler wurde vor 109 Jahren geboren, am 15. Februar 1910. Heldin des Holocaust.

    Ich freue mich auf solche Menschen, in Gottes neuer Welt.

    Am 19. Oktober 1965 würdigte Yad Vashem Irena Sendler als „Gerechte unter den Völkern“. Der Baum, der zu ihren Ehren gepflanzt wurde, steht am Eingang zur Allee der Gerechten.

    Quelle : https://www.yadvashem.org/de/righteous/stories/sendler.html

    Go to comment
    2019/02/16 at 12:40 pm
  • From Thomas on IST DER HIMMEL LANGWEILIG?

    Go to comment
    2019/02/17 at 12:28 pm
  • From Labolg on Gender Mainstreaming bezeichnet den Versuch, die Gleichstellung der Geschlechter auf allen gesellschaftlichen Ebenen durchzusetzen, ohne dabei auf den biologischen Unterschied der Geschlechter zu achten.

    Wenn man die hilflose Antwort der norwegischen „Gender-Experten“ auf die Fragen des das Gender-Paradoxon abklärenden Harald EIA betrachtet (vereinfacht): „Wir haben die bessere Theorie, daher kann die Empirie nicht stimmen“ sieht man zwar den Unsinn, aber nicht die Gefahr des Genderismus für Frauen und Kinder. Die Überredungs-Ideologie, dass Gleichberechtigung nur durch Aufhebung der Geschlechtrollenunterschiede möglich sei, kann bei Frauen mit den anderen selbst erlebten motivationalen Grundlagen zu inneren Konflikten und damit zu Depression und anderen ernsthaften psychischen Problemen führen. Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten Studien z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg: Innerhalb der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent, Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer Mädchen ist die höchste in Europa
    Die einseitig theoretisierende Gender Mainstreaming-Ideologie begeht den fundamentalen Irrtum, die als entscheidende menschliche Gegebenheit vorliegenden neurophysiologischen Unterschiede in den Gehirnen von Frau und Mann völlig auszuklammern bzw. fälschlicherweise zu behaupten, diese festgelegten Gegebenheiten um– bzw. dekonstruieren zu können.
    [Einzelheiten bezüglich unüberbrückbarer Unterschiede in den Gehirnen von Frau und Mann und über „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014: ISBN 978-3-9814303-9-4 nachzulesen]

    Go to comment
    2019/02/17 at 7:14 pm
  • From Thomas on Wenn ein homosexueller Mensch versuchen möchte, sich sexuell normal zu orientieren, soll er nach dem Wunsch von Herrn Spahn kriminalisiert werden.

    Ich glaueb in diesem Tollhaus ist alles möglich, außer der Entfaltung von klarem Menschenverstand.

    Go to comment
    2019/02/19 at 8:56 am
  • From Thomas on Shelley Lubben, Pionierin im Kampf gegen die Sex-Industrie, ist am 9. Februar verstorben.

    Sehr beeindruckend, da hat bestimmt wieder der Krebs zugeschlagen.

    Go to comment
    2019/02/19 at 8:59 am
  • From Charlie on Über 1'000 Wissenschaftler unterzeichnen Kritik-Petition. Diese Wissenschaftler zweifeln die Richtigkeit der Evolutionstheorie an.

    Was ist unehrlicher, diese Petition, die aufgrund ihrer Formulierung selbst hartgesottene Darwinisten zu Werkzeugen kreationisitischer Propaganda macht, oder derjenige, der diese Petition auch noch fast zwei Jahrzehnte später verbreitet als beinhalte sie tatsächlich, was sie impliziert?

    Es ist nicht schwierig, diese Dinge zu prüfen, bevor man sie verbreitet.

    Go to comment
    2019/02/19 at 1:09 pm
    • From Andreas Heinrich on Über 1'000 Wissenschaftler unterzeichnen Kritik-Petition. Diese Wissenschaftler zweifeln die Richtigkeit der Evolutionstheorie an.

      @Charlie Spar dir jeglichen Versuch, Ali zu belehren oder auf Fehler aufmerksam zu machen. Würden wir vor 200 Jahren leben, Ali wäre einer jener Scharlatane, die giftige Toniken verkaufen und Wunderheilungen anpreisen würden. Jegliche Information, die nicht seine Sichtweise stützt wird ignoriert oder niedergetrampelt.

      @Tommytroll Nur weil du sie nicht verstehst oder eher nicht verstehen willst wird die Evolution nicht unwahr, vor allem nachdem sie Beweise erbracht haben, also damit schon jetzt viel weiter sind als eure Theorie über die Existenz eines Gottes. Die ist nämlich übers Anfangsstadium nie herausgekommen.

      Go to comment
      2019/02/19 at 6:01 pm
      • From Thomas on Über 1'000 Wissenschaftler unterzeichnen Kritik-Petition. Diese Wissenschaftler zweifeln die Richtigkeit der Evolutionstheorie an.

        Heinrich bei dir kommt nichts, nur heisse Luft. Ich führe mit Menschen keine Gespräche,
        die absolut keine Argumente haben, welche auch nur ansatzweise belegbar sind und
        jedem Argument entgegentreten ,welches ihn nicht passt – aber völlig undurchdacht,
        nur um ihren Glauben aufrecht zu erhalten, an nichts . Das ist ein christlicher Blogg-
        Christen glauben an die Bibel – also verstehe ich Menschen nicht die hier irgend etwas
        Schreiben, nur damit es darum geht gegen die Bibel und das Christentum, in Stellung
        zu gehen. Aber wie dem auch sei, die primitivste Lebensform ist so kompliziert und gesteuert,
        das zu hundert prozent ausgeschlossen ist, das sie von alleine entstanden ist. Deutschland
        ist wirklich ein einziges Land des scheiterns, obwohl soviel Menschen Abitur machen und
        studieren,wie noch nie in Deutschland, werden hier keine großen Probleme mehr gelöst ,sondern
        immer mehr verursacht, was eigentlich ein klares Indiz für Dummheit ist. Die menschliche
        Zelle degeneriert von Generation zu Generation, oder anders ausgedrückt , der Zustand
        des menschlichen Körpers, wird immer schlechter, von Generation zu Generation, häufen
        sich die negativ Vererbungen an, so das der Mensch letztendlich, so oder so, nicht mehr lange, überlebensfähig ist, es findet also nachweislich hier keine Entwicklung zum Besseren,
        oder Vorteil des Menschen statt. Also das Gegenteil von Evolution passiert, nämlich die
        Entwicklung zum Aussterben, der Spezies Mensch.
        Und wenn ich sowas lese platzt mir der Kopf : ” Würden wir vor 200 Jahren leben Würden wir vor 200 Jahren leben, Ali wäre einer jener Scharlatane,”
        So eine unverschämte Dummdreistigkeit und Verleumdung einer Person, ist schon unglaublich. Also macht dir keine Kopf Ali, sondern drücke auf den Knopf zu löschen,
        damit nicht die Intelligenz denkender Menschen hier beleidigt wird. Die Generation Smartphone und Verstand, da prallen zwei Paradoxien zusammen. Intelligenz ist nicht,
        das auswendig zu lernen ,was der Professor sagt , sondern ihm aufzuzeigen wo er
        Phantasie als Wissenschaft verkauft. Der Idiot glaubt er hätte ein hohe Intelligenz,
        weil er sein Fachbücher auswendig gelernt hat, hätte er recht, würde es heute noch den Beruf des Kutschenbauers geben und keine Autofabriken.

        Go to comment
        2019/02/19 at 8:45 pm
    • From Thomas on Über 1'000 Wissenschaftler unterzeichnen Kritik-Petition. Diese Wissenschaftler zweifeln die Richtigkeit der Evolutionstheorie an.

      Die Evolutionlüge springt von Annahme zu Annahme , oder man könnte auch sagen von
      Phantasiegebilde zu Phantasiegebilde und jeder der die Mängel und Fehler offenlegt,
      wird niedergebrüllt, damit das fehlerhafte Weltbild erhalten bleibt und das obwohl die
      Evolutionstheorie überhaupt keinen wissentschaftlichen Nutzen hat. Dieses ganze
      Theater erinnert mich an die Antifa, wo jeder politisch unkorrekte zum Nazi befördert wird.
      Gendagaga ist kein Problem und das dritte Geschlecht WC auch nicht, aber wehe Jemand
      fängt mit der biblischen Schöpfung an.

      Der bekannte amerikanische Biologe von der Elite-Universität Princeton, Professor Edwin Carlston, drückt es sehr treffend aus: «Die Wahrscheinlichkeit, dass das Leben durch einen Zufall entstanden ist, kann man etwa mit der Hypothese vergleichen, dass ein ungekürztes Lexikon durch eine Explosion in einer Buchdruckerei entsteht.

      https://schöpfung.info/

      Go to comment
      2019/02/19 at 5:46 pm
    • From ali on Über 1'000 Wissenschaftler unterzeichnen Kritik-Petition. Diese Wissenschaftler zweifeln die Richtigkeit der Evolutionstheorie an.

      Kann verstehen, dass dir das weh tut.Die darwinistische Evolutionstheorie kann die Entstehung des Lebens und der heute existierenden Lebewesen nicht erklären. Diese Ansicht vertrat der Evolutionsbiologe Günter Bechly (Stuttgart) auf der Veranstaltung „Glaube ist denkbar“ des Forums Wiedenest, die vom 15. bis 17. Februar in Bergneustadt stattfand. Er hielt vor rund 300 Besuchern einen Vortrag mit dem Titel „Wissenschaftliche Argumente gegen den Neodarwinismus und für Intelligentes Design“. Darin sagte er, nach der sogenannten neodarwinistischen Theorie sei die heutige Vielfalt von Lebewesen durch zufällige Veränderungen des Erbguts und naturgesetzliche Auslese entstanden. Diese Annahme halte aber einer wissenschaftlichen Untersuchung nicht stand. So setze die Evolutionstheorie voraus, dass sich alle Lebewesen aus fortpflanzungsfähigen Ur-Zellen entwickelten hätten. Sie könne aber nicht erklären, wie diese Zellen entstehen konnten. Labortests hätten gezeigt, dass selbst die einfachsten fortpflanzungsfähigen Zellen immer noch so kompliziert aufgebaut seien, dass „sie nicht einfach spontan aus einer Ursuppe entstehen“ könnten. Außerdem gingen die Verfechter der Evolutionstheorie davon aus, dass die bestehenden Arten von Lebewesen durch eine langsame, schrittweise Entwicklung entstanden sind. Durch die Analyse von Fossilienfunden wisse man aber heute, dass immer wieder neue Tierarten sehr plötzlich auf der Erde auftauchten, ohne dass sich ihre Entstehung durch Vorstufen erklären lasse. Es sei nach mathematischen Berechnungen fast unmöglich, dass genetische Mutationen in so kurzer Zeit entstehen und sich in einer Tierart durchsetzen konnten. Mit wissenschaftlichen Argumenten lasse sich also nicht ausschließen, dass die Entstehung des Lebens dem Eingreifen eines Schöpfers zu verdanken sei. Von den Verfechtern der Evolutionstheorie würden diese Tatsachen aber hartnäckig bestritten, weil ihre naturalistische Weltanschauung sonst in sich zusammenfallen würde.idea.de

      Go to comment
      2019/02/19 at 1:15 pm
  • From Andreas Heinrich on Wenn ein homosexueller Mensch versuchen möchte, sich sexuell normal zu orientieren, soll er nach dem Wunsch von Herrn Spahn kriminalisiert werden.

    A) ihr habt eigentlich nicht das Recht, Homo- oder jede beliebige andere sexuelle Orientierung schlecht zu reden oder anzufeinden und tut es trotz dem Recht auf freie sexuelle entfaltung in Deutschland und was ist? Interessiert euch nich, ihr macht es trotzdem. Entfernt bitte erst mal den Wald aus eurem Auge, bevor ihr die Spreissel in anderen sucht, oh ihr antimoralischen Möchtegernmoralapostel.

    Go to comment
    2019/02/19 at 5:39 pm
  • From Andreas Heinrich on Rücknahme der deutschen IS-Terror-Touristen - nein danke !?? Anderer Vorschlag.

    Der Lebensstil der Christen? Wenn ich euch so anschaue seid ihr das gleiche Gefahrengut wie der IS. Eure “Mitchristen”zB in den USA sind immer mal wieder des öfteren mordend unterwegs. Spielt schliesslich keine Rollen, im Namen welchen Gottes man mordet, sind neide eh die gleichen.

    Die Kraft Gottes? Bewiesenermassen kann auch Einbildung heilen, aber wo soll der Gott sein? Gab noch nie auch nur den Fitzel eines Beweises.

    Unzufriedenheit mit der Art des Islam? Dann werden sie bei euch auch net glücklicher, eh die gleiche Meschpoke.

    Geistliche Wahrheit der Bibel? Wahrheit kann man beweisen und da keine der Behauptungen der Bibel bewiesen sind, ihre “historischen” Teile jedoch, man sehe die Israeliten in Ägypten, widerlegt wurden, muss man feststellen, Dass der Wahrheitsgehalt wohl sogar in Grimms Märchen höher wäre…

    Die Libe Gottes, welche schon die Bibel selbst mit ihren Aussagen und Erzählungen widerlegen würde?^^

    Go to comment
    2019/02/19 at 5:49 pm
  • From Andreas Heinrich on Kein Buch über Psychologie gewährt uns so tiefe Einsichten in menschliches Verhalten wie die Bibel.

    Kämpferische Atheisten *lacht*. Was machen sie, vor der Kirche kopulieren? Denn mit Atheismus kommt in der Regel auch grosse Achtung vor den Menschenrechten mit sich. Was das “kämpferische” folglich in die verbale Spalte verlegt. Auf der anderen Seite wäre da die jahrtausende dauernde blutige Geschichte der Religionen. Und die besonders blutige der… Na? Genau, eures Vereins.

    Und solange ihr am laufenden Bande versucht, die Menschenrechte zu kippen, könnt ihr keinem vernunftbegabten Menschen erzählen, eure wäre eine Religion der Liebe.

    Go to comment
    2019/02/19 at 5:56 pm
  • From Thomas on Kein Buch über Psychologie gewährt uns so tiefe Einsichten in menschliches Verhalten wie die Bibel.

    Heinrich das tut doch weh ,ich bekomme schon wieder Kopfschmerzen.

    “Denn mit Atheismus kommt in der Regel auch grosse Achtung vor den Menschenrechten mit sich.”

    Sagt wer Heinrich, Lenin., Marx, Stalin, Mao, , oder du, oder Müller Kuh.

    Heinrich ist Jemand der sagt er ist ein Schwein, dann auch tatsächlich ein Schwein, Heinrich.
    Oder ist Jemand der sagt er ist ein Christ, dann auch tatsächlich ein Christ, wenn er die biblischen
    Gebote ignoriert. Die ganze menschliche Geschichte ist blutig Heinrich, auch mit jeder Menge
    Atheisten, was sind das für unsachlich Pseudoargumente, die du hier bringst.

    Go to comment
    2019/02/19 at 9:01 pm
  • From Christina on Rücknahme der deutschen IS-Terror-Touristen - nein danke !?? Anderer Vorschlag.

    @ Andreas Heinrich:

    Da irren sie. Die Israeliten waren in Ägypten: http://wegedeslebens.info/Literatur/JosefMuenzen.html

    Go to comment
    2019/02/19 at 9:04 pm
  • From Rosemarie Weigel on Französische Medien berichten: Modezar Karl Lagerfeld ist tot

    Wieder ein Mensch verloren. Wie traurig. Und dabei hat Jesus alles getan, damit er gerettet hätte werden können…

    Go to comment
    2019/02/19 at 10:18 pm
  • From Birgitt Freiermuth on JESUS WURDE WAS DU BIST, DAMIT DU WIRST, WAS ER IST.

    Hallo ALI
    Wie wahrhafig ist Jesus in uns und wir in ihm. Er ist im Sein und im Zustand des ERwachens. .
    .Ist er Jesus von Nazareth oder der Messias? Ist er Netamorphiert? Ist er unter uns?
    Seid Euch sicher; er ist auf Erden.
    sin, an me ci nea

    Go to comment
    2019/02/21 at 12:26 pm
  • From Thomas on Die Zeitungen sind voll an Nachrufen zu Karl Lagerfeld, der jetzt im Alter von 85 Jahren verstorben ist.

    Jetzt ist er eben Karl der Kleine, einer von Milliarden, im Reich der Finsternis.
    Schon in fünfzig Jahren, kennen ihn nur noch wenige und in hundert Jahren,
    können nur noch wenige etwas mit seinem Namen auf Erden anfangen.
    Obwohl ich glaube, das dann schon ein neuer Äon begonnen hat, im Reich des
    Königs, aller Könige.

    Go to comment
    2019/02/21 at 6:49 pm
  • From Thomas on Scheinbare Intelligenz ist oft relativ dumm. Steht schon in der Bibel.

    ES gibt nichts neues unter dem Himmel und nichts schlimmeres als Narren im Gewand eines Herrschers.

    Falscher Arzt Postel: “Forensik ist Astrologie”
    Gert Postel, auch bekannt als “Dr. Dr.Bartholmy”. Der gebürtige Bremer, gelernter Postbote, erlangte durch seine mehrfachen Anstellungen als falscher Arzt und psychiatrischer Gutachter bundesweit Bekanntheit.

    Go to comment
    2019/02/21 at 6:54 pm
  • From Christina on Die Sinnlosigkeit des Lebens ohne Gott.

    Sehr guter Artikel! Wenn diese Logik nur die Atheisten auch erfassen würden.

    Go to comment
    2019/02/21 at 10:05 pm
    • From Big Apple on Die Sinnlosigkeit des Lebens ohne Gott.

      Wird nicht passieren, da keine Logik vorhanden ist. Leidet wie immer. Man muss dann halt (wie auch wenn man glaubt) sich einen Sinn im Leben selbst erschaffen. Sei es die Familie, eine Forschung, ein Hobby, man kann in vielen Dingen einen sinn fürs Leben errichten.

      Der erste Unterschied zwischen Gläubigen und Atheisten ist, beide bauen sich zB eine Familie auf, für die sie leben, ziehen Kinder gross etc. Beide stecken die gleiche, eigene Arbeit hinein. Der Gläubige dankt Gott für etwas, das er eigentlich selber geschaffen hat, der andere erfreut sich schlicht am Ergebnis.

      Der zweite Unterschied ist, dass der eine, wird ihm seine “Leitfigur” entzogen, niemanden mehr hätte, dem er die Verantwortung zuschustern kann, er müsste erkennen, dass er für all seine Taten, im guten wie im schlechten, selber verantwortlich ist, dass es keine Ausreden oder Schlupflöcher gibt wie sie zB die Bibel liefert.

      Und doch, auch unter “Ungläubigen” gibt es eine Unsterblichkeit. Die einen erreichen sie durch grosse Projekte, man denke nur an die Pyramiden, die schlacht an den Thermopylen, die entdeckung des Penizilins. Andere erreichen sie durch ihre Familie, durch das Wissen und die Erinnerungen, die sie ihren Nachkommen schenken, nur schreiben wir es eben keinem höheren Wesen zu sondern sind uns bewusst, dass wir diese Dinge durch unsere Arbeit erreichen.

      Es bleibt eigentlich nur zu sagen, jeder wird die für ihn Wahrscheinlichste Variante wählen. Das ist vollkommen ok. Nicht ok ist es, im Namen einer Religion zu fordern, dass jeder diesen Regeln folgt, ob er nun glaubt oder nicht. Und hier ist wieder der Punkt, warum ich Ali so gern auf die Nerven gehe. Das sieht er nicht ein, genauso wenig wie viele seiner Anhänger. Mal von dem Punkt, dass es für die Existenz Gottes nach über 2000 Jahren noch immer keinen kausalen Beweis gibt 😉

      Ps: Die Annahme, das ein Gott existiert hat leider immer noch nicht das geringste mit Logik zu tun, auch dieser Artikel nicht. Er zeigt Ausschliesslich die Angst, selbst Verantwortung zu übernehmen für das eigene Leben.

      Go to comment
      2019/02/21 at 11:08 pm
      • From Christina on Die Sinnlosigkeit des Lebens ohne Gott.

        @ Big Apple:
        Du machst dir als Atheist, was den Sinn deines Lebens angeht, letztendlich nur etwas vor. Du konstruierst dir einen selbstgeschaffenen Sinn (Familie, Kinder, bedeutungsvolle Erfindungen, Pyramiden etc.) in dein Leben hinein. Da das Universum aber letztendlich sowieso dazu verdammt ist, zu sterben, macht es am Ende keinen Unterschied, ob es jemals existierte oder nicht. Es macht auch keinen Unterschied, ob du jemals existiertest und deine Familie oder die Erbauer der Pyramiden oder ob sie nicht existierten. Am Ende wird es nichts von alledem mehr geben (wenn deine Weltansicht stimmt). Deswegen ist es auch ohne letztendliche Bedeutung, ob es das jemals gegeben hat oder nicht.

        Das nenne ich Logik. 😉

        Go to comment
        2019/02/22 at 10:18 am
        • From ali on Die Sinnlosigkeit des Lebens ohne Gott.

          Go to comment
          2019/02/22 at 6:27 pm
        • From Big Apple on Die Sinnlosigkeit des Lebens ohne Gott.

          Auch das ist nur zur Hälfte wahr. Auf das Universum bezogen mag meine Existenz keinen Ausschlag geben, aber das interessiert mich auch nicht. Andererseits sehe ich die Auswirkungen meiner Existenz auf meine Umgebung.

          Und ich könnte nun natürlich damit kontern, dass du dir als Christ etwas vormachst, da du einen “ewigen” Sinn in deinem Leben erwüschst und deswegen glaubst. Was irgendwo sehr narzistisch wäre.

          Go to comment
          2019/02/22 at 10:24 am
          • From Christina on Die Sinnlosigkeit des Lebens ohne Gott.

            PS:

            “Und die Opferrolle steht euch nicht, das Gegenteil ist der Fall. Grösstes Beispiel? Eure Bestrebungen, eure Versuche, ALLEN die Biblischen Regeln aufzuzwingen. Da werdet ihr immer auf Widerstand stossen und das zurecht.”

            Hmmmm ….. also ich ZWINGE dir nichts auf.

            Go to comment
            2019/02/22 at 9:59 pm
          • From ali on Die Sinnlosigkeit des Lebens ohne Gott.

            Was ist zwingen? Wir verkünden? Dürfen wir dass?

            Go to comment
            2019/02/22 at 11:43 pm
          • From Christina on Die Sinnlosigkeit des Lebens ohne Gott.

            @ Big Apple:

            “Narzistisch” wäre es nur, wenn ich es mir ausschließlich für mich selbst wünschen würde. Da ich es mir aber für alle Menschen wünsche, kann man diesen Wunsch nicht als “narzistisch” bezeichnen.

            Was die Finanzierung der Kirche durch den Staat angeht, kann ich deinen Ärger darüber verstehen. Ich kann dir aber versichern, dass nicht alle Christen das gut finden, mich eingeschlossen. Im Gegenteil, es hat dem Christentum noch nie gut getan mit den jeweils Mächtigen in Politik und Wirtschaft verflochten zu sein und hat ihm in geistlicher Hinsicht immer geschadet, was man auch heutzutage am Zustand der Kirche mehr als genug ablesen kann.

            Dass die Freikirchen allerdings staatliche Gelder erhalten ist mir neu. Meiner Erfahrung nach finanzieren sich diese ausschließlich aus den freiwilligen Gaben ihrer Mitglieder. Selbst von den Kirchen bekommen diese keine Gelder für die Gehälter ihrer Prediger oder für den Unterhalt ihrer Gemeindehäuser. Sie müssen für alles selbst aufkommen.

            Go to comment
            2019/02/22 at 9:47 pm
          • From ali on Die Sinnlosigkeit des Lebens ohne Gott.

            Wir sind keine Freikirche. Wir sind eine Internetseite.Geld vom Staat – nein Danke.

            Go to comment
            2019/02/22 at 11:42 pm
          • From ali on Die Sinnlosigkeit des Lebens ohne Gott.

            Go to comment
            2019/02/22 at 6:27 pm
      • From ali on Die Sinnlosigkeit des Lebens ohne Gott.

        Die Frage, ob es ein abschließendes Argument für die Existenz von Gott gibt, wurde über die Geschichte hinweg von außerordentlich intelligenten Menschen auf beiden Seiten des Disputs debattiert. In letzter Zeit haben Argumente gegen die mögliche Existenz von Gott einen militanten Geist angenommen, die alle, die sich trauen an Gott zu glauben, als irrational und sogar wahnhaft hinstellen.

        Karl Marx behauptete, dass jeder der an Gott glaubt eine mentale Störung haben muss, die ungültiges Denken verursacht. Der Psychiater Sigmund Freud schrieb, dass eine Person, die an einen Schöpfer-Gott glaubt, wahnhaft ist und diesen Glauben nur wegen des Wunsch-Erfüllungsfaktors hat, der eine nicht rechtfertigbare Position hervorbringt. Der Philosoph Frederick Nietzsche sagte unverblümt, dass Glaube damit gleichzustellen ist, dass jemand nicht wissen will, was die Wahrheit ist. Die Stimmen dieser drei Personen aus der Geschichte (und andere) werden von der neuen Generation von Atheisten, die behaupten, dass der Glaube an Gott intellektuell unberechtigt ist, heute nur kopiert.

        Ist das wirklich der Fall? Ist der Glaube an Gott eine rational inakzeptable Position? Gibt es eine logische und vernünftige Argumentation für die Existenz Gottes? Gibt es eine logische und begründbare Argumentation für Gottes Existenz? Gibt es außerhalb von Bibel-Referenzen Nachweise für die Existenz von Gott, die die Position der alten und neuen Atheisten widerlegt und einen ausreichenden Nachweis bietet, an einen Schöpfer zu glauben? Die Antwort ist ja. In der Darstellung der Gültigkeit des Arguments für die Existenz von Gott, kommt Atheismus tatsächlich intellektuell schwach davon.

        Um einen Nachweis für die Existenz von Gott zu bringen, müssen wir logische Fragen stellen. Wir beginnen mit der fundamentalsten metaphysischen Frage überhaupt: „Warum haben wir Etwas, statt Nichts zu haben?“ Das ist die Basisfrage über Existenz – warum sind wir hier; warum ist die Erde hier; warum ist das Universum hier, in Gegensatz zu dem Nichts? Ein Theologe kommentierte diesen Punkt folgendermaßen: „Eigentlich fragt der Mensch selbst nicht die Frage über Gott, sondern die Existenz des Menschen stellt die Frage über Gott.“

        Wenn wir diese Frage beleuchten, gibt es nur vier mögliche Antworten auf die Frage: „Warum haben wir Etwas, anstatt Nichts zu haben?“:

        1. Realität ist eine Illusion.
        2. Realität ist/war selbst-erschaffen.
        3. Realität ist selbst-existent (ewig).
        4. Realität wurde geschaffen durch Etwas, was selbst-existent ist.

        Welche ist die plausibelste Lösung?
        Wir fangen bei Nr. 1 Realität ist eine Illusion an, was eine Reihe an östlichen Religionen glauben. Diese Option wurde vor Jahrhunderten durch den Philosophen Rene Descartes verworfen, der für folgende Aussage bekannt ist: „Ich denke, daher bin ich.“ Descartes, ein Mathematiker, argumentierte, dass wenn er denkt, er auch „sein“ muss, oder anders gesagt: „Ich denke, also bin ich keine Illusion“. Die Illusion benötigt etwas, was die Illusion erfährt (also den Menschen) und darüber hinaus, kann man seine eigene Existenz nicht anzweifeln, ohne dadurch seine Existenz selbst zu beweisen; es ist ein sinnloses Argument. Daher können wir die Option – Realität ist eine Illusion – eliminieren.

        Nr. 2 Realität ist/war selbst-erschaffen. Wenn wir Philosophie studieren, dann lernen wir von „analytisch falschen“ Aussagen, was bedeutet, dass Aussagen falsch durch Definition sind. Die Möglichkeit, dass die Realität sich selbst erschaffen hat, ist eine dieser „analytischen falschen“ Aussagen, weil ganz einfach Etwas nicht vor sich selbst gewesen sein kann. Wenn man sich selbst erschaffen hat, muss man vor seiner eigenen Schöpfung schon existiert haben, aber das kann nicht sein. In der Evolution wird das „Spontanzeugung“ genannt – Etwas kommt von Nichts – eine Position, die nicht mehr viele Menschen vertreten, weil man nicht aus Nichts Etwas erhalten kann. Sogar der Atheist David Hume sagte: „Da Etwas nicht aus Nichts kommen kann, wird die Alternative, dass die Realität selbst-erschaffen ist, ungültig.“

        Jetzt haben wir nur noch zwei Wahlmöglichkeiten – eine ewige Realität oder Realität, die von etwas geschaffen wurde: ein ewiges Universum oder ein ewiger Schöpfer. Der Theologe Jonathan Edwards aus dem 18. Jahrhundert fasste dies so zusammen:

        • Etwas existiert
        • Nichts kann nicht Etwas erschaffen
        • Daher existiert ein notwendiges und ewig existierendes „Etwas“.

        Jetzt müssen wir zurückkommen auf das ewig existierende „Etwas“. Der Atheist, der an Gott Gläubige für ihren Glauben an einen ewigen Schöpfer verspottet, muss aufgrund obiger logischen Darlegung somit nun ein „ewiges Universum“ annehmen; das ist der einzig andere logische Ausweg, den ein Atheist nun wählen kann. Aber jetzt ergibt sich die Frage, wohin führt uns dieser Nachweis nun? Zeigt der Nachweis auf „Materie vor Verstand“ oder „Verstand vor Materie“?

        Bis dato weisen alle wissenschaftlichen und philosophischen Nachweise weg von einem ewigen Universum und hin zu einem ewigen Schöpfer. Aus einem wissenschaftlichen Standpunkt betrachtet, geben ehrliche Wissenschaftler zu, dass das Universum einen Anfang gehabt haben muss, und was einen Anfang hat ist nicht ewig dagewesen. Anders gesagt, was einen Anfang hat, hat auch eine Ursache bzw. einen Verursacher. Die Tatsache, dass das Universum einen Anfang hat, wird durch Nachweise unterstrichen, wie z.B. das zweite Gesetz der Thermodynamik, das kosmische Echo des Urknalls (entdeckt in den frühen 1900ern), die Tatsache, dass sich das Universum ausdehnt und durch Rückrechnung somit auf einen einzigen Anfang zurückzuführen ist und Einsteins Relativitätstheorie. Alle beweisen, dass das Universum nicht ewig existierend ist.

        Darüber hinaus sprechen die Gesetzlichkeiten um das Verursachungsprinzip dagegen, dass das Universum selbst die Ursache von allem was wir heute kennen ist; die einfache Schlussfolgerung darauf ist: Das Ergebnis muss seiner Verursachung / seinem Ursprung gleichen. D.h. kein Atheist kann logisch erklären, wie ein unpersönliches, sinnlos, bedeutungsloses und moralloses Universum aus Zufall Wesen (wie uns) geschaffen haben soll, die voller Persönlichkeit, besessen von Sinn- und Zweckhaftigkeit, Bedeutung und Moral sind. Auf Basis des Verursachungsprinzips heraus betrachtet, kann diese Auffassung, dass ein natürliches Universum alles Existierende durch sich selbst geschaffen hat, in keiner Weise geteilt werden. Konsequenter Weise muss das Konzept eines ewig existierenden Universums eliminiert werden.

        Philosoph J.S. Mill (kein Christ) fasste diese Erkenntnis zusammen: “Es ist offensichtlich, dass nur ein Verstand einen Verstand schaffen kann.“

        Die einzige rationale und begründbare Schlussfolgerung ist, dass ein ewiger Schöpfer für die Realität, wie wir sie kennen, verantwortlich ist. Die logische Reihenfolge hierfür ist:

        • Etwas existiert.
        • Es entsteht nicht Etwas aus Nichts.
        • Daher existiert ein notwendiges und ewiges „Etwas“.
        • Nur zwei Möglichkeiten bleiben: ein ewiges Universum oder ein ewiger Schöpfer
        • Wissenschaft und Philosophie haben selbst das Konzept des ewigen Universums durch Beweise widerlegt.
        • Daher existiert ein ewiger Schöpfer.

        Der frühere Atheist Lee Strobel gelangte vor vielen Jahren zu dieser Erkenntnis und zu diesem Ergebnis, als er kommentierte: “Im Grunde habe ich erkannt, dass ich – um Atheist zu bleiben – glauben muss, dass Nichts Alles produziert; Nichtlebendes produziert Leben; Zufälligkeit produziert Detail; Chaos produziert Wissen/Information; Unbewusstes produziert Bewusstes; Bedeutungslosigkeit produziert Bedeutung. Solche Glaubenshürden waren einfach für mich zu groß zu überwinden, insbesondere im Licht der Bestätigung für die Existenz von Gott….in anderen Worten gesagt: in meiner Bewertung über die christliche Weltanschauung, entspricht diese viel besser der Gesamtheit der Beweiskraft, als die atheistische Weltanschauung.“

        Aber jetzt müssen wir uns der nächsten Frage stellen: wenn ein ewiger Schöpfer existiert (und wir haben dies durch nicht-christlich basierende Beweise aufgezeigt), welche Art von Schöpfer ist Er? Können wir über Ihn schlussfolgern, aufgrund dem was Er geschaffen hat? Anders gesagt, können wir die Ursache durch ihre Wirkung verstehen? Die Antwort ist ja, mit den folgenden Charakteristika angenommen:

        • Er muss übernatürlich sein (weil Er Zeit und Raum geschaffen hat)
        • Er muss mächtig sein (in höchstem Maße).
        • Er muss ewig sein (selbst-existent).
        • Er muss allmächtig sein (Er schuf Raum und ist dadurch nicht limitiert)
        • Er muss zeitlos und unveränderlich sein (Er schuf Zeit).
        • Er muss immateriell sein (weil er Raum und Materie überschreitet).
        • Er muss persönlich sein (Das Unpersönliche kann nichts Persönliches schaffen)
        • Er muss unendlich und einzigartig sein, weil es nicht zwei Unendliche geben kann (Einer würde den Anderen begrenzen).
        • Er muss vielfältig sein und dennoch Einheit haben (weil Einheit und Vielfalt nebeneinander in der Natur existieren).
        • Er muss intelligent sein (in höchstem Maße). Nur ein kognitives Wesen kann ein kognitives Wesen produzieren.
        • Er muss zielbewusst sein (weil Er alles absichtlich geschaffen hat).
        • Er muss moralisch sein (Es gäbe keine Moral, ohne einem, der Moral gegeben hat).
        • Er muss fürsorglich sein (sonst würde es keine Moral geben).

        Wenn diese Dinge also wahr und logisch sind, müssen wir fragen, ob eine Religion in unserer Welt so einen Schöpfer beschreibt. Die Antwort ist ja: der Gott der Bibel passt perfekt in dieses Profil. Er ist übernatürlich (1. Mose 1,1), mächtig (Jeremia 32,17), ewig (Psalm 90,2), allmächtig (Psalm 139,7), zeitlos/unveränderlich (Maleachi 3,6), immateriell (Johannes 5,24), persönlich (1. Mose 3,9), unendlich/einzigartig (Jeremia 23,24; 5. Mose 6,4), vielfältig und Einheit (Matthäus 28,19), intelligent (Psalm 147,4-5), zielbewusst (Jeremia 29,11), moralisch (Daniel 9,14) und fürsorglich (1. Petrus 5,6-7).

        Es gibt noch ein einziges Thema, das wir über Gottes Existenz adressieren sollten und zwar wie belastbar die atheistische Haltung ist. Da der Atheist behauptet, dass des Gläubigen Haltung unzuverlässig ist, drehen wir die Frage hierzu einfach um und richten sie zurück an den Atheisten. Das Erste, was wir verstehen sollten, ist, dass die Behauptung des Atheisten – „kein Gott“, was das Wort Atheist bedeutet – ein haltloser Standpunkt aus philosophischer Sicht ist. Als Rechtswissenschaftler und Philosoph sagt Mortimer Adler: “Eine bestätigende/bejahende Existenzthese kann bewiesen werden, aber eine ablehnende/negierende Existenzthese – eine These, die die Existenz von Etwas abstreitet – kann nicht bewiesen werden.“ Zum Beispiel, jemand behauptet es gibt einen roten Adler und ein anderer behauptet, es gibt keinen roten Adler. Der erste muss den roten Adler finden, um seine Behauptung zu beweisen. Aber der zweite muss das gesamte Universum durchkämmen und buchstäblich überall gleichzeitig sein, um sicherzustellen, dass er den roten Adler nicht übersehen hat, was unmöglich wäre zu tun. Deshalb geben intellektuell ehrliche Atheisten zu, dass sie nicht beweisen können, dass Gott nicht existiert.

        Als nächstes ist es wichtig den Aspekt zu verstehen, der die Ernsthaftigkeit von Wahrheitsbehauptungen betrifft und die Menge von Nachweisen, die erforderlich ist, um eine bestimmte Schlussfolgerung für gültig zu erklären. Zum Beispiel wenn jemand zwei Flaschen Limonade vor dich hinstellt und sagt, dass eine saurer als die andere sein könnte, wäre die Konsequenz die saurere Limonade zu trinken nicht besonders schlimm, also benötigst du keinen großen Nachweis, um eine Wahl zu treffen. Allerdings, wenn in einer Flasche Zucker und in der anderen Rattengift wäre, dann bräuchtest du ziemlich viele Nachweise bevor du deine Wahl triffst.

        An dieser Stelle befindet sich eine Person, die zwischen Atheismus und dem Glauben an Gott entscheiden muss. Da der Glaube an Atheismus möglicherweise zu irreparablen und ewigen Konsequenzen führt, würde man annehmen, dass sich der Atheist dazu gezwungen fühlen müsste, wenigstens gegenüber sich selbst, nachhaltige und überzeugende Nachweise für seine Auffassung anzuführen; das kann er aber nicht. Atheismus kann den Nachweis für die Ernsthaftigkeit seiner Behauptung nicht erbringen. Stattdessen gleiten Atheisten und die, die er vom Atheismus überzeugen konnte, mit gekreuzten Fingern in den Tod, in der Hoffnung keine unangenehme Wahrheit über die Ewigkeit vorzufinden, nämlich dass die Ewigkeit nun doch existiert. Wie Mortimer Adler sagte: „Es entstehen wichtigere Konsequenzen für Leben und Handel durch die Bejahung bzw. Ablehnung von Gott, als bei jeder anderen Lebensfrage.“

        Also hat der Glaube an Gott intellektuelle Berechtigung? Gibt es ein rationales, logisches und begründbares Argument für die Existenz Gottes? Absolut! Während Atheisten wie Freud behaupten, dass Gläubige ein wunsch-erfüllendes Verlangen haben, vielleicht sind es Freud und seine Anhänger, die tatsächlich unter dem wunsch-erfüllenden Verlangen leiden: die Hoffnung und der Wunsch, dass es keinen Gott gibt, keine Rechenschaftspflicht und daher auch kein Urteil. Aber der Gott der Bibel widerlegt Freud, weil Er seine Existenz offenlegt sowie die Tatsache, dass ein Urteil mit Bestimmtheit kommen wird über die, die eigentlich die Wahrheit wissen, dass Gott existiert, sie aber unterdrücken (Römer 1,20). Aber für diejenigen, die auf die vielen offensichtlichen Nachweise, dass ein Schöpfer wirklich existiert, reagieren, bietet Er einen Weg der Rettung für ein Leben nach dem Tod an, der durch Seinen Sohn, Jesus Christus für uns bereitet wurde: “Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind.“ (Johannes 1,12-13) „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ (Johannes 3,16)

        Go to comment
        2019/02/21 at 11:35 pm
        • From Big Apple on Die Sinnlosigkeit des Lebens ohne Gott.

          Und es geht wieder los. Zuallererst ist die Bibel selbst die Behauptung, kein Beweis. Dann ist eine philosophische herangehensweise unbrauchbar, um einen Beweis für die Existenz eines Gottes zu erbringen, deine 4 Punkte, die du durcharbeitest Ali, sind also ein Gedankenspiel ohne jegliche Beweiskraft. Man kann mit Philosophie Gesellschaftsmodelle entwerfen wie Demokratie, Marxismus oder eine Religion, aber Beweise für die Existenz oder Nichtexistenz eines höheren Wesens erbringt es nicht, womit der Rest deines Textes jeglichen Sinn verliert.

          Wenn man einen Beweis erbringen will, muss man beobachten, messen und eine Verbindung zwischen Ursache und Wirkung herstellen können. Bei der Bibel läuft das ca so: Es gibt eine Welt, also muss es einen Gott geben. Und damit gibt man sich zufrieden. DAS wiederum ist jedoch nur eine Behauptung.

          Die Wissenschaft auf der anderen Seite beobachtet seit Jahrhunderten die Welt und das Universum im gesamten. Sie sucht nach den Beweisen für eine erbrachte Theorie, sind sie erbracht wird aus Theorie ein Faktum.

          Auch ist die Behauptung, dass die Argumentation gegen eine Existenz Gottes militant würde nur die halbe Wahrheit. Denn: Laut Gesetzbuch wie auch Laut den Menschenrechten müsste unser Staat glaubensneutral und wahrheitsverpflichtet sein. Aber dies ist er keineswegs. Sei es, um ein paar Beispiele aufzuzeigen, das Tanzverbot, dem alle folgen müssten auch wenn sie nicht glauben, Religionsunterricht, Kreuze in Schulen (und in Bayern jetzt auch in Landesämtern) oder als das was mir besonders sauer aufstösst, nicht aus der Kirchensteuer sondern von den normalen Steuergeldern werden den Kirchen jedes Jahr mehr als 400 Mio. Euro in den Rachen geworfen. Um Gernot Hassknecht zu zitieren ” ICH zahle das Gehalt von diesem Frettchen aus Limburg, obwohl ich gar nicht mitmache, bei diesrm komischen Verein”. Oder auch die staatlichen Unterstützungen der Freikirchen etc. Ich möchte eure Reaktion sehen, wenn man euch zwingem würde, Geld für Abtreibungskliniken zu geben, um ein extremes Beispiel zu geben. Das was du als militant hinzustellen versuchst ist nur unser gesetzlich verbrieftes Recht, das wir einzufordern versuchen.

          Und die Opferrolle steht euch nicht, das Gegenteil ist der Fall. Grösstes Beispiel? Eure Bestrebungen, eure Versuche, ALLEN die Biblischen Regeln aufzuzwingen. Da werdet ihr immer auf Widerstand stossen und das zurecht.

          Go to comment
          2019/02/22 at 8:01 am
  • From Thomas on Am 20. Februar wäre ihr Kurt Cobain, Nirvana-Frontsänger 52 Jahre alt geworden. Er nahm sich am 5. April 1994 mit einer Schrotflinte das Leben.

    Sehr gut geschrieben – der Mensch zerbricht in seiner frühen Kindheit und kann sich davon
    nie mehr ohne Narben erholen. Deswegen ist ein heile, liebende Familie , meistens der Garant,
    für eine gesunde Psyche, lebenslang.

    Go to comment
    2019/02/23 at 9:59 am
  • From Thomas on Der Iran gehört laut dem Hilfswerk Open Doors zu den zehn Staaten, die Christen am stärksten verfolgen. Frank-Walter Steinmeier grüßt zur islamischen Revolution vor 40 Jahren.

    In einem Irrenhaus leben nun mal Irre, was denn sonst. Selbstverständlich weiss die Person alles
    über den Iran, vieleicht handelt er vorauseilend, in anbetracht des sich enwickelnden Kalifat Germania.
    Ich kann mich noch an den Angriff auf die US Botschaft erinnern.

    Bei der Geiselnahme von Teheran wurden 52 Diplomaten der Vereinigten Staaten 444 Tage lang vom 4. November 1979 bis zum 20. Januar 1981 als Geiseln gehalten, nachdem eine Gruppe iranischer Studenten die US-Botschaft in Teheran im Verlauf der Islamischen Revolution besetzt hatte.

    Dumm- dümmer – Deutschland

    Go to comment
    2019/02/23 at 7:05 pm
  • From Thomas on Wer war Jesus wirklich?

    Besser kann man es nicht ausdrücken.

    Go to comment
    2019/02/15 at 5:55 pm
  • From ali on Heaven can wait......Der Himmel kann warten.

    DAs ignoriere ich nicht mal.

    Go to comment
    2018/12/25 at 9:02 pm
  • From ali on Trainer Heiko Herrlich.

    bitte bei Leverkusen nachfragen.

    Go to comment
    2018/12/23 at 10:12 pm
  • From ali on Wir Menschen haben keinerlei Einfluss auf das Weltklima.

    tun wir.

    Go to comment
    2018/12/21 at 5:42 pm
  • From Thomas on Wir Menschen haben keinerlei Einfluss auf das Weltklima.

    Wie kann man sich diese Trolle auf einer christlichen Plattform antun – löschen und
    ab ins Reich der Trolle.

    Go to comment
    2018/12/21 at 5:32 pm
  • From ali on So gesehen sind Atheisten ein Beweis für die Existenz des lebendigen Gottes.

    eder Mensch und auch jeder Atheist weiß, Gott existiert!
    Doch sie wollen es nicht wahrhaben und die Sünde unterdrückt dieses Bewusstsein.

    Die Bibel sagt:

    Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten, weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat; denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, sodass sie keine Entschuldigung haben. Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren gleicht. (Römer 1:18‭-‬23)

    Go to comment
    2018/03/19 at 9:24 pm
  • From ali on So gesehen sind Atheisten ein Beweis für die Existenz des lebendigen Gottes.

    Atheisten reden zu viel von Gott.

    Go to comment
    2018/03/19 at 8:59 pm