Die totale Ekstase


Der Spiegel berichtete am 4. April:

PARTY TOTAL

Brite soll 40.000 Ecstasy-Pillen geschluckt haben

Noch nie dürfte ein Mensch mehr Ecstasy zu sich genommen haben. Dem britischen "Guardian" zufolge konsumierte ein Mann jahrelang bis zu 25 Pillen pro Tag. Doch die Party hatte Nebenwirkungen.

London - Fast zehn Jahre lang war der Brite schwer abhängig. Das haben jedenfalls laut "Guardian" Ärzte von der Londoner St. George's Medical School berichtet. Insgesamt soll der heute 37-Jährige 40.000 Pillen genommen haben. Das ist angeblich die bislang größte bekannt gewordene Menge, die je ein einzelner Mensch in seinem Leben konsumiert hat. Bislang sei 2000 Tabletten der Rekord gewesen.

Der Brite habe bereits vor sieben Jahren dem Ecstasy entsagt, nachdem er einige Male auf Partys zusammengebrochen war. Wenig verwunderlich ist, dass er noch heute unter den Folgen der Spaßdroge leidet. Er klagt über Gedächtnislücken, Halluzinationen und Depressionen. Außerdem sollen seine Hals- und Kiefermuskeln so sehr versteift sein, dass er oft seinen Mund nicht öffnen könne.

str/dpa

Vielleicht ist nicht jeder so ein extremer Ecstasy-Konsument, aber diese Meldung hat uns trotzdem etwas zu sagen. Nur Spaß und Ekstase können nicht alles im Leben sein. Sie haben ihren Platz im Leben, aber es muss in einem ausgewogenen Verhältnis zu den anderen Dingen des Lebens stehen. Dieser Brite hat versucht den Spaß in seinem Leben künstlich zu erzeugen und als diese Phase vorbei war, blieben Gedächtnislücken, Halluzinationen und Depressionen übrig. Aus der totalen Party wurde die totale Katastrophe. Party als Lebensinhalt ist zu kurz gedacht, irgendwann wird man auf die Schnauze fliegen. Der Pharmazeut Wilder-Smith bemerkte einmal, dass der moderne Mensch Drogen nimmt, um Übernatürliches zu erleben. Er sucht es nicht mehr bei Gott, wie es in früheren Zeiten vielleicht öfter der Fall war. Das Ergebnis der Drogen ist am obigen Fall offensichtlich. In unseren Lebensberichten kannst du lesen, wie Gott Menschen aus der Drogensucht befreit hat und das Leben eine ganz andere Qualität bekommen hat. Egal ob du Drogen nimmst oder nicht, das Vakuum das vorhanden ist, wenn Gott keine Rolle in deinem Leben spielt wird da bleiben. Denk an Ostern darüber nach, was der Inhalt deines Lebens eigentlich ist und was dir Jesus durch seinen Tod für ein Angebot gemacht hat.


URL: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,409742,00.html