Sophie Scholl

Sophie Scholl – die letzten Tage – Der 18.Februar 1943 war der entscheidende Tag im Leben von Hans und Sophie Scholl. Sie betreten den Lichthof der Münchner Universität und lassen von der oberen Brüstung Flugblätter herunterfallen. Auf ihnen wird …

Das schwarze Herz

Der Lebensstil vom Gothics & Grufties ist eine nur allzu verständliche Reaktion auf eine halt- und substanzlose Gesellschaft und auf Enttäuschungen und Verletzungen. Schwarzes Herz, was du immer suchtest, ist schon lange da! – „Odi et amo. Quare id …

Jugend – wohin? Eine hoffnungslose Generation?

… viele sind von zuhause abgehauen. Die einen sitzen im Aufenthaltsraum, rauchen und spielen Schach, die anderen hören etwas lauter Musik und tanzen dabei. Manche haben noch weiche, fast kindliche Gesichtszüge. Beim Versuch, tiefer mit ihnen ins Gespräch zu kommen, fallen ihre Antworten mager aus: „Keine Ahnung.“ – „Weiß nicht.“ – „Noch nicht drüber nachgedacht.“

Werkzeug des Friedens

Denn wer gibt, der empfängt,
wer sich selbst vergisst, der findet,
wer verzeiht, dem wird verziehen,
und wer stirbt, erwacht zum ewigen Leben. – Dass ich Liebe bringe, wo man sich hasst, – dass ich verzeihe, wo man sich beleidigt, – dass ich …

Könnte es vielleicht unerfüllte Sehn-Sucht sein?

… und auf einmal sehen sie ganz anders aus ohne ihre Schminke, sind unrasiert und riechen nach Schweiß. Falls sie nicht noch vor dem Morgengrauen das Weite gesucht haben. Was bleibt, ist das schale und leere Gefühl in der Magengegend – wieder ein Stückchen abgebrochenes Herz, wieder eine kleine Wunde in deiner Seele. Und wieder bist du alleine!

Matrix 3 – War das alles, Neo?

„Hast du es gewusst?“ fragt der Buttler des Orakels, worauf das Orakel nur sagt: „Nein, ich habe nur daran geglaubt.“ Das ist also alles? Das war’s? Nur daran glauben! Die Menschen in Zion dürfen weiterleben, der Krieg ist Vertagt, eine neue Matrix wird aufgesetzt und alles beginnt von vorne.

Jugend braucht … Jesus!

In einem ver.di TV-Werbeclip sind Jugendliche zu sehen, die sich erhängen, die Pulsadern aufschneiden oder sich die Kugel geben. Die heftigen Bilder sollen die Perspektivlosigkeit vieler Jugendlicher zum Ausdruck bringen und zur Bereitstellung von Ausbildungsplätzen aufrufen, von denen im Oktober 2003 über 150.000 fehlen. Wer gibt den Heranwachsenden Sinn, echte Vorbilder, eine richtige Zukunft, Nahrung für ihre Seelen?