Schmähvideo und Jesuslügen

Während die Welt mit Bange die Angriffe der Islammisten auf westliche Botschaften verfolgt, schleicht sich bei uns eine neu Lüge über Jesus durch die Medien.

Laut spiegel.de ist ein in koptischer Sprache verfasstes Dokument aufgetaucht, das belegen soll, dass Jesus eine Frau gehabt hat. Natürlichkennt man den Ursprung des Dokumentes nicht genau und es ist auch nicht auffallend, dass der private Sammler, der das Dokument zur Verfügung gestellt hat „um jeden Preis anonym bleiben will“. (www.spiegel.de/panorama/g…ragment-vor-a-856639.html). Nein das stört hier keinen.

Denn über Jesus wurde und wird schon seit Jahrhunderte falsche Aussagen und Lügen verbreitet. Er wird verspottet und verneint, taucht in unzähligen Karikaturen auf und wurde schon X-mal gespielt. Wir haben uns daran gewöhnt. 

Auffallend ist allerdings die Reaktion. Während durch ein YouTube-Video einerseits ganze Nationen in Rage gebracht werden, Familienväter zu Molotov Cocktail- Werfern werden und die Sicherheit der Ausländer nicht mehr gewährleistet werden kann, können wir in der westlichen Welt die Reaktionen über Jesuslügen einfach einschätzen. Es gibt keine!

Weil die „Christen des Abendlandes“ schon längst keine Christen mehr sind. Sie haben vergessen Gott nach dem Kirchenbesuch wieder mit nach Hause zu nehmen. Sie lehnen sein Mitspracherecht im Leben ab und verneinen nicht nur seine Werke sondern gehen sogar so weit ihn ganz zu verneinen. Jesus ist nicht mehr ihr Herr und Heiland. Sie haben zugelassen dass Er aus der Gesellschaft verdrängt wurde und haben nicht mit der Wimper gezuckt als Er mehr und mehr in das Reich der Geschichten abgeschoben wurde. Nein, auf die eine oder andere Unwahrheit wird es keine Reaktion geben.

Erschreckend dabei ist nicht die fehlende Reaktion, denn die Bibel spricht sich klar für die „Liebe des Feindes“ aus (Unikum in den Religionen). Erschreckend ist eher die Tatsache, dass wir auf der Suche nach Frieden, Wohlstand und Ruhe den auf dem Weg haben liegen lassen, der der Garant für die Ruhe ist. Jesus selbst.

Wie wichtig wird dabei die Aussage Jesus in Matthäus 11,28: „Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben.“ Die Menschen, die sich zugeben, dass sie geplagt sind und Lasten mit sich schleppen, diese finden bei Jesus Ruhe.

Nicht die Gewalt an Spötter aber auch nicht das Verneinen und Deintresse an Gott werden uns Ruhe geben. Die Nähe zu Jesus ist das was uns Ruhe gibt.

Wohl dem, der diese Nähe in den aktuellen Zeiten spüren darf!