Nach jahrelanger Ruhe in Jerusalem erneuter Anschlag in der Innenstadt

Jerusalem – Nach über sieben Jahren der Ruhe in Jerusalems Innenstadt explodiert in der Hauptstadt Israels wieder eine Bombe, ein mittlerweile als Anschlag bestätigter Angriff auf einen Linienbus mitten auf einer belebten Ausfallstraße am Busbahnhof. Während die ganze Welt auf Japan blickt und nordafrikanischen Tyrannen beim Beschuss der eigenen Bevölkerung zuschaut, brennt erneut die scheinbar zur Ruhe gekommene politische Landschaft um Gaza und Israel.

Die Region scheint in ihrem ewigen Ringen um Frieden nie zur Ruhe zu kommen, seit Tagen spitzt sich der Konflikt zwischen radikalislamischen Hamas und Israel wieder zu, Raketen flogen aus beiden Lagern auf das jeweils andere und beide beklagen ihren Toten. Am Dienstag seien allein 8 Palästinenser, darunter 4 Zivilisten, zu Tode gekommen, am Mittwoch flogen dann Raketen und Mörsergranaten auf Israel.

Wie weitreichend die Folgen des nun geschehenen Anschlags sind, ist noch nicht abzusehen. Mindestens 31 Verletzte, darunter 15 schwer, deuten allerdings auf die Hilf- und Machtlosigkeit unserer Mächtigen in einem Konflikt, der ohne Blut nicht auszukommen scheint.

„Und als Jesus sich Jerusalem näherte und sie sah, weinte er über sie und sprach: Wenn auch du an diesem Tag erkannt hättest, was zum Frieden dient! Jetzt aber ist es vor deinen Augen verborgen. Denn Tage werden über dich kommen, da werden deine Feinde einen Wall um dich aufschütten und dich umzingeln und dich von allen Seiten einengen.“

Lukas 19, 41-43

Kommentar verfassen