Franz Beckenbauer, ARD-Doku „Der Fall des Kaisers“.

Der „Kaiser“, die Lichtgestalt des Fußballs leidet offenbar weiter stark unter den Anschuldigungen im WM-Vergabeskandal, meidet nach dem Tod seines Sohnes und mehreren Herzoperationen die Öffentlichkeit. Wer will es ihm verdenken? Beckenbauer war ein begnadeter Fußballer und ein guter Trainer, aber leider war er auch ein Mensch wie wir alle. Er hatte Fehler und hat als Funktionär und Repräsentant gelogen, betrogen und bestochen, wie alle, die eine Fußball-WM ins eigene Land holen wollen! Und deshalb ist er nicht besser und nicht schlechter wie alle anderen Menschen auf der Welt. Man kann nur hoffen, dass die lauten Apostel und Wächter über Sitte und Moral nicht selbst ins Trudeln kommen oder über sie oder ihre Familie schweres Ungemach hereinbricht. Danach sind immer alle schlauer. Beckenbauer tut gut daran Deutschland den Rücken gekehrt zu haben. Es ist dunkel geworden um die ehemalige Lichtgestalt. Leider sieht man ihn nicht mehr auf Giesings Höhen. Bin fast täglich dort, aber der Franz fehlt.

Danke lieber Franz Beckenbauer für die schönen Fußball Momente in meinem Leben und danke für die positive Ausstrahlung die sie immer gehabt haben ich wünsche Ihnen viel Gesundheit und alles Gute. Und vergessen sie nicht, wie oft sie von Gott und seiner Liebe angesprochen worden sind. Die Menschen wenden sich ab vom Franz, Gott wendet sich ihm zu. Ich bete für ihn.

Kommentar

  1. Heidi

    Lieber Ali,

    ich bete mit Dir. Mir geht es genauso, er hatte eine positive Ausstrahlung und wir sahen guten Fußball und ihn als guten Trainer. Möge Gott sein Herz berühren und ihn zu sich ziehen.

    Gesegnete Weihnachten Euch allen!

Kommentar verfassen