Weihnachten wird unterm Baum entschieden?

Die MediaMarkt Werbe-Kampagnen zeichneten sich ja immer schon damit aus, die niederen Instikte des Menschen einfach ganz offen anzusprechen. Das macht sie warscheinlich gleichermaßen so effektiv wie abstoßend. Ich meine, dass Weihnachten hauptsächlich wegen den Geschenken gepusht wird, wissen wir ja alle – es geht einfach um viel Geld. Und natürlich soll dieses Plakat witzig sein – das Foto ist auch super gewählt. Aber wenn ein Fest wie Weihnachten so offen auf das Materielle reduziert wird dann zeigt das etwas über uns, für die dieses Plakat entworfen wurde. Dann zeigt es uns etwas über eine von Habsucht bestimmte Gesellschaft. Die Habsucht sieht nichts mehr als sich selbst, ist nur noch von der Gier nach mehr getrieben, sieht den Anderen nicht mehr. Wie anders ist doch die Botschaft an die wir eigentlich zu Weihnachten traditionell gedenken:

„Jesus Christus, der reich war, wurde um euretwillen arm, damit ihr durch seine Armut reich würdet.“ (Die Bibel, 2.Korinther 8,9)

In die Habsucht der Welt redet Gott, indem er selber arm wird. Jesus ist gekommen, um uns zu retten – und diese Welt braucht heute nicht weniger Rettung als vor 2000 Jahren. Unsere Rettung sind keine neue Rettungs-Milliarden, sondern eine Rettung vor unserer eigenen Habsucht und Sünde. Weihnachten war mal als Fest der Liebe bekannt. Davon will MediaMarkt nichts mehr wissen. Weihnachten könnte uns in unserer Zeit der Krise, Ungewissheit und Angst, der Kriege und Revolutionen, zur Besinnung kommen lassen. Aber nein – du sollst dich lieber auf deinen neuen Flachbild-Fernseher konzentrieren. Das ist entscheidend, wenn du DAS hast, wird alles gut. Diese Lüge ist so alt wie diese Welt. Und so geht unser Land und unsere Welt ganz sicher zugrunde.

Aber MediaMarkt hat ohne es zu wollen das wahre Evangelium, die wahre Hoffnung für diese Welt, das wirklich Entscheidende in sein Plakat eingebaut:

„Weihnachten wird unterm Baum entschieden.“

Nun, das ist zwar nicht gerade ein Bibelvers, aber fast:

Er hat unsere Sünden selbst an seinem Leib getragen auf dem Holz, damit wir, den Sünden gestorben, der Gerechtigkeit leben mögen; durch seine Wunden seid ihr heil geworden.“ (Die Bibel, 1.Petrus 2,24)

Es ist wahr: Die Botschaft von Weihnachten wäre nicht vollständig ohne einen Baum – das Kreuz, an dem Jesus 33 Jahre später gestorben ist. Jesus Christus kam, um sein Leben zu geben als Lösegeld (Markus 10,45). Dort an diesem Kreuz wird unser Schicksal entschieden. Unter diesem Kreuz sehen wir wie schlimm unsere Sünde, unsere Habsucht ist. Und wir sehen die Liebe Gottes, der für unsere Sünde dort leidet. Das ist entscheidend. Unter diesem Kreuz kannst du knien und das annehmen was Jesus dort für dich getan hat.

Für dich, ganz persönlich, wird dein Weihnachten unter diesem Baum entschieden.