IKEA holt in seinem neuen weihnachtlichen Online-Werbespot Jesus ins Wohnzimmer. Wegen dieser Lästerung sollten Christen dort nicht mehr einkaufen.

In dem IKEA-Spot sitzt plötzlich Jesus mit im Wohnzimmer. Screenshot: YouTube/IKEA Deutschland

In dem spöttischen IKEA-Spot sitzt plötzlich ein Hippie Jesus mit im Wohnzimmer. Screenshot: YouTube/IKEA Deutschland

Leider wird jedes christliche Fest, ob man daran glaubt oder nicht, von Industrie, Handel, Geschäften und Kirchen zum Geldmachen pervertiert. Diese geschmacklose Werbung  ist noch dazu ein klarer Verstoß gegen das 2. Gebot. Der gedanklose Ausruf „O, mein Gott ist für viele eine inhaltslose Floskel. Das entehrt den Herrn. Hier im Spot ist es mehrmals der hirnlose Ausruf des Erstaunens „Jesus!““Jesus!“ Dann erscheind so ein weinseeliger Langhariger. Freunde, dass ist der Falsche. Beschäftigen wir uns kurz mit dem richtigen, biblischen Jesus. Sein Ziel warum der zu uns kam ist nicht, dass es dann bei uns heißt „Alles ist eingerichtet.“ Noch dazu ist Jesus  jetzt im Himmel und richtet für seine Nachfolger wunderbare Wohnungen ein. Das sind dann göttlich eingerichtete Himmelswohnungen, kein schwedischer IKEA-Schrott ist darin zu finden. Er verspricht uns in Johannes 14:

1 Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!
2 In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn’s nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten?
3 Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin.
4 Und wo ich hingehe, den Weg wisst ihr.
5 Spricht zu ihm Thomas: Herr, wir wissen nicht, wo du hingehst; wie können wir den Weg wissen?
6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

 

Kommentar verfassen