Zum Glück wurde uns Jesus nicht von Amazon geschickt.

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text
Dieses Titelbild ist unter der kultureller Norm. SPIEGEL ist einfach in der Gosse gelandet. Da ist das Möchtegern-kommunistische-Hetzblatt aber mächtig stolz. Schämt euch ihr blasphemischen Klatschkolumnisten. Gottlosen Menschen ist nichts heilig.
Weihnachten und Geschenke – das gehört für viele Menschen untrennbar zusammen. Spätestens in den Wochen vor dem Fest drehen sich die Gedanken oft um das, was sich als Geschenk
eignet oder auch darum, was man möglicherweise selbst geschenkt bekommt. Freude kann dabei nicht nur bereiten, selbst beschenkt zu werden, sondern auch, andere auf diese Weise zu beglücken.
Besonders groß ist erwartungsgemäß die Dankbarkeit für Geschenke, mit denen man nicht rechnet. Dabei kommt es nicht einmal auf die Größe des Geschenkes an. Aber das Unerwartete und Überraschende signalisiert Wertschätzung und kann
Herzen berühren. Um die Erwartung, Spannung und Vorfreude zu erhöhen, werden die Geschenke oftmals mit Sorgfalt eingepackt. Bei dem Auspacken der Geschenke in stimmungsvoller Atmos­phäre wünscht sich der Geber ein freudiges Staunen. https://www.leseplatz.de/media/pdf/80/44/4a/184885.pdf
Die Welt brauchte etwas, was nicht von der Welt ist. Deshalb gab uns Gott seinen Sohn. Das ist Weihnachten.

Kommentar

Kommentar verfassen