30 Jahre World Wide Web. Am 12. März 1989 stellte Tim Berners-Lee erstmals das Konzept vom World Wide Web vor.

1990 ersetzte das NSFNET das Arpanet. Das NSFNET (National Science Foundation) war ein Netzwerk von Forschungsstellen. Über ein Backbone (Hauptleitung) konnten dann unabhängige Forscher auf die großen Rechenzentren zugreifen. Die Geschwindigkeit für die Datenübermittlung war erheblich schneller als das Arpanet und das NSFNET wurde zum Hauptnetzwerk.

In den 90ern erreichte das Internet die breite Masse. Dies geschah durch die Entwicklung des World Wide Webs. Grundlage dafür waren Hypertext-Dokumente. Das Besondere an Ihnen: Innerhalb eines Textes konnte man durch Mausklicks zu verknüpften Texten springen.

Damit man diese Texte lesen kann brauch man einen Webbrowser. Im Jahr 1993 kam der Browser NSCA Mosaic heraus, er war sehr einfach zu bedienen und somit wurde das Internet zum Massenmedium.

Eine Studie von ARD und ZDF besagt, dass Anfang diesen Jahres 34,4 Millionen Deutsche, also die Hälfte der Bevölkerung das Internet nutzen.In der Altersgruppe der 14- bis 19-jährigen benutzen es gar 90 Prozent.

Auf den esten Blick scheint das Internet unsere Welt einfacher gemachtzu haben, man kann z.B. finanzielle Transaktionen bequem von zu Hause aus machen, auch fernsehen oder Zeitung lesen kann man im Netz. Durch E-Mail kann man mit vielen Leuten aus der ganzen Welt kommunizieren.

Trotz der hochgelobten modernen Kommunikations- möglichkeiten erleben wir eine unglaubliche Vereinsamung der Menschen in unserem Land. Anonym einen Beitrag in einem Diskussionsforum zu posten ist irgendwie bequemer als einem Menschen in die Augen zu schauen und sich mit ihm offline zu unterhalten.

Nicht wenige Leute sind internetsüchtig, der technische Segen wird zum Fluch. Kriminelle nutzen das Internet um Kinderpornographie oder terroristisches Gedankengut zu verbreiten.

Echte Kommunikation ist mit Gott möglich. Er ist nur ein Gebet weit von dir entfernt. Wenn du im Netz gefangen bist, dann schrei zu Gott! Er befreit. In Jesus hat Gott sein Wesen geoffenbart. Jeder der sein Leben ihm ehrlich übergibt bekommt die Chance einen neuen Anfang zu machen.

„Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.“ Johannes 3,16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.