69 Prozent der US-Amerikaner lehnen es ab, Darstellungen von Jesus Christus zu entfernen,. „Black Lives Matter“ bringt keinen Frieden.

Ein ‚Black Lives Matter’ Aktivist hatte die Forderung erhoben, Wandmalereien und Glasfenster, die Jesus zu entfernen. Der Wahnsinn bricht sich Bahn.

Am Wochenende sind in Chicaogo wieder 17 Menschen erschossen worden, in New York 10. Darunter mind. 3 kleine Kinder zwischen 3 und 8 Jahren. Es ist die größte Gewaltwelle, die die USA seit Jahrzehnten überrollt. Gleichzeitig heizen demokratische Politiker die ANTIFA-Szene an, folgen deren Forderungen die Polizei aufzulösen bzw. deren Budget zu kürzen. Die Opfer dieser Maßnahmen sind meist schwarze Leute in den heruntergekommenen Vierteln der Innenstädte.

Die autonome Zone in Seattle, wurde nun doch von der linken Büregrmeisterin aufgelöst, nochdem 4 Leute erschossen wurden und etliche Geschäfte unter Schutzgelderpressung zu leiden hatten.

Im ganzen Land verbreiten “friedliche” Demonstranten Corona und niemand gebietet dem Unsinn Einhalt. Dabei sind Gewalt und Bildersturm stete Begleiter.

Seit der Mensch sich von Gott, Glauben und der Bibelabgewandt hat, glaubt er nicht nichts mehr, sondern er glaubt jeder Lüge. Er kann Wahrheit und Lüge nicht mehr unterscheiden.

Ist die Gottesfinsternis in der westlichen Welt angebrochen?

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.