Der CDU-Bundesvorstand hat sich mit großer Mehrheit FÜR NRW-Landeschef und CDU-Parteichef Armin Laschet (60) als Kanzlerkandidat der Union ausgesprochen.

Laschet hat 67% der Stimmen bekommen.

Das Scheunentor für eine Mit-Kommunistische RRG- Regierung in Deutschland ist nun weit offen. Die CDU-Funktionäre haben noch gar nicht verstanden, dass das das Ende ist. Von Wohlstand. Von Europa. Von Freiheit. Von Zukunft.Schon einmal versagte das konservative bourgeoise Lager in der deutschen Geschichte komplett aus Ignoranz, Arroganz, Naivität und persönlicher Machtgeilheit …Ergebnis bekannt… (H.H) Damit ist die CDU der Juniorpartner der Grünen in der nächsten Regierung. Mit Laschet wird es ein „Weiter so“ geben und eine inhaltlich entleerte CDU wird die Bank auf der Opposition drücken müssen. Bei den Kandidaten wäre es besser, wenn man den Posten des Bundeskanzlers gleich abschafft…!!!

Wir Christen nehmen das zur Kenntnis und beten weiter. Egal wer regiert – Jesus ist König.

“So wie Gott einer Nation oder einem Volk keinen größeren Segen schicken kann, als ihnen treue, aufrichtige und rechtschaffenen Diener zu geben, so ist der größte denkbare Fluch, den Gott auf ein Volk dieser Welt schicken kann, sie blinden, nicht wiedergeborenen, fleischlichen, lauwarmen und ungelehrten Führern zu überlassen.” George Whitefield(1714 – 1770)

Kommentare

  1. Thomas

    Da hat Herr George Whitefield recht und die Steigerung von allem ist,
    sie völlig sich selbst zu überlassen, das ist schlimmer als der sofortige Untergang,
    wie in Sodom und Gomorra. Aus dem Segen Gottes nach 1945, hat die regierende
    Pseudoelite, ein sodomitisches Irrenhaus geformt -die größte Freiluftpsychatrie
    der Welt .

  2. Jens

    A. Baerbock und J Spahn sind seit kurzem Mitglieder des Weltwirtschaftsforums. Sie bekommen von der Konzernlobby die entsprechende Ausbildung. Auch um Angela Merkel hat sich das Forum frühzeitig gekümmert (1992).

  3. Herr S.

    Ja, die im o. gen. Artikel angesprochene verhängnisvolle Entwicklung kann es durchaus geben.
    Es gibt mindrstens 2 warnende Beispiele dafür:
    Auf Bundesebene die Zeit der sog. großen Koalition unter Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger, durch die die SPD unter Willy Brandt erst recht erstarkte und dann das m. E. für Deutschland verhängnisvolle Jahrzehnt sozialliberaler Koalitionen einläutete.
    Und auf Landes Ebene die erste Schwarz-grüne Landesregierung in Hamburg anfangs noch unter “Führung” Ole von Beusts, der nach dem gescheiterten Experiment der Einführung einer Einheitsschule sich beleidigt aus der Politik zurückzog und das Bürgermeisteramt dem blassen und unfähigen Christoph Ahlhaus überließ, dem es nicht gelang, die Koalition zusammenzuhalten.
    Als eh “unsichere Kantonisten” kündigten die Grünen in HH von sich aus einige Zeit später die ungeliebte Koalition und erzwingen so vorgezogene Neuwahlen mit einem grandiosen Sieg der SPD unter Olaf Scholz in Hamburg und einer krachenden Niederlage der CDU dort.
    Nach einer Allein Regierung der SPD folgten in HH bislang 2 Rot-grüne Regierungen mit gleichzeitiger und bislang unaufhaltsam Verzwergung der CDU.
    Weitere Beispiele wären auf Landesebene Berlin und Thüringen.

    Die Union darf also gewarnt sein!

    Trotzdem finde ich persönlich die jetzige Entscheidung im CDU-Bundesvorstand für Armin Lasche als Kanzlerkandidat nur konsequent und richtig, und zumindest ich werde wohl dann im September meine Zweitstimme auch wiederum der CDU geben.

  4. Simon

    Wie gesagt, es geschieht nur das was geschehen muss. Aber am Ende wird sich alles zu einem perfekten Heilsplan zusammenfügen. Und unser Ende in dieser verlorenen Welt, ist unser Anfang in Herrlichkeit bei Gott.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.