Der heutige Warntag war ein voller Erfolg! Nix hat geklappt und keiner hat hingehört.

Ein bundesweiter Probealarm fand am heutigen Donnerstag um 11 Uhr statt. Alle vorhandenen Warnmittel sollten getestet werden. Dazu gehören zum Beispiel Warn-Apps, Nachrichten über Radio und Fernsehen, aber auch Sirenen. Um 11.20 Uhr folgte die Entwarnung. Drei Jahre war die Vorbereitung dafür. Das neuerliche Desaster zeigt, dass unsere Regierung wieder mal versagt hat.

Das war gar nichts. Es gibt Großstädte (bei uns) die haben überhaupt keine Sirenen auf den Dach, weil man sie vor Jahren abgebaut hat. Bevor wir durch einen Alarm informiert sind, sind unsere Städte schon in Schutt und Asche, von feindlichen Fliegern und Raketen. Aber es gibt ein Land, da funktioniert es, nämlich in Israel.

“denn ihr selbst wisset gewiß, daß der Tag des HERRN wird kommen wie ein Dieb in der Nacht. Denn sie werden sagen: Es ist Friede, es hat keine Gefahr, so wird sie das Verderben schnell überfallen, gleichwie der Schmerz ein schwangeres Weib, und werden nicht entfliehen. Ihr aber, liebe Brüder, seid nicht in der Finsternis, daß euch der Tag wie ein Dieb ergreife. Ihr seid allzumal Kinder des Lichtes und Kinder des Tages; wir sind nicht von der Nacht noch von der Finsternis. So lasset uns nun nicht schlafen wie die andern, sondern lasset uns wachen und nüchtern sein. Denn die da schlafen, die schlafen des Nachts, und die da trunken sind, die sind des Nachts trunken; wir aber, die wir des Tages sind, sollen nüchtern sein, angetan mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung zur Seligkeit. Denn Gott hat uns nicht gesetzt zum Zorn, sondern die Seligkeit zu besitzen durch unsern HERRN Jesus Christus,” 1 Thessalonicher 5:2-9

Kommentare

  1. Herr S.

    .
    Ganz so desaströs wie hier dargestellt, war’s dann auch wieder nicht:

    In meiner Stadt heulten die Sirenen vorschriftsmäßig und pünktlich – nur meine Nina-War App blieb stumm.

    Es war halt eine ÜBUNG – nächstes Mal wird’s besser, wetten?

Schreibe einen Kommentar zu Herr S. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.