Deutschland im Sommer 2020.

Geistige Armut wird gefördert und die Meinungsfreiheit beschränkt. EinBruder, Michael Kotsch, hat auf Youtube ein Video über das Thema Homosexualität gehalten. Es wurde jetzt gesperrt.

Michael dazu auf Facebook: “Jemand will meinen Beitrag bei YouTube sperren lassen, deshalb ist der Beitrag vorübergehend nicht erreichbar. – Grund für die Sperrung “Hassrede”. – Wer meinen Beitrag schon gehört hat kann selbst entscheiden, ob es sich dabei um eine “Hassrede” handelt oder nicht. So wird versucht jede Meinungsäußerung zur Homosexualität zu unterdrücken.”

Ist es nicht so, dass selbsternannte Sittenwächter inzwischen freie Meinungsäußerung, Straßennamen, Denkmähler, Geschichte, Kinderlieder, Kunst und Wissenschaft in Gegenwart und Vergangenheit unter Kontrolle ihrer kranken Weltsicht bringen wollen und dafür von Gleichgesinnten und politische Funktionsträger, die nicht selten Steuergeld zur Verfügung stellen können, Unterstützung bekommen?
Das einzig Gute an diesem Trauerspiel der Zensur in allen Medien ist zu erkennen, wie große Teile des Kulturbetriebes in Deutschland ticken: Gefangen in den ideologischen Verstrickungen der political correctness. Sie sind willige Mitläufer im Mainstream des herrschenden Zeitgeistes, die Meinungsfreiheit und Menschenwürde nur solange beachten wie sie nicht damit anecken. Der geistige Zustand unseres Landes ist zerrüttet. Heuchler, Feiglinge und Duckmäuser schwimmen wieder oben auf.

“Denn es wird eine Zeit sein, da sie die heilsame Lehre nicht leiden werden; sondern nach ihren eigenen Lüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach dem ihnen die Ohren jucken,” 2. Tim. 4,3

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.