Die ARD mit dem Hinweis: Sex mit Personen außerhalb des eigenen Haushalts “vermeiden”!

Es handelt sich dabei um ein echtes Sharepic der ARD, welches sich beispielsweise direkt auf Twitter findet und dort bereits am 25. März veröffentlicht wurde.

Sex vor der Ehe bringt kein Glück. Und neuerdings merkt sogar die ARD, dass man sich dadurch infizieren kann. Sünde ist der schlimmste Virus und Sünde bedeutet Trennung, Trennung von Gott und daraus entstehen oft die Trennungen unter Menschen.

Fast jede zweite Ehe wird geschieden und man sollte mal an den Gründen arbeiten. Einer der Gründe, ist das Sexleben vor der Ehe. Es gibt kein Zweifel daran da diejenigen die vorher sich ausgetobt haben wesentlich häufiger scheiden lassen wie andere die warten. Bis zur Ehe mit Sex zu warten ist das beste das man machen kann. Und das Warten intensiviert die Liebe zueinander, da man das intimste nur miteinander teilt. Da kann jeder meinen was er will, an den Fakten kommen wir nicht vorbei.

Eine Person, die regelmäßig Seminare zum Thema Sexualität hält erzählte, dass nach einem Vortrag ein verheirateter Mann sich mit ihr unterhielt und ihr schließlich die Frage stellte: “Wissen sie, was das Schlimmste in meiner Ehe ist?” Meine Bekannte verneinte. Daraufhin seine Antwort: “Das Schlimmste ist, dass der Sex mit einer früheren Freundin viel schöner war als mit meiner Frau!” Tja, diesen Mann kann man nur bedauern und es zeigt ein Risiko des “Ausprobierens”.

Ein weiteres Risiko ist das “ungewollt schwanger” werden. Und jetzt die erstaunliche Meinung eines 15jährigen Mädchens:

„ICH weiß warum man keinen Sex vor der Ehe haben soll. Wenn Sie das, werter Leser, nicht verstehen, will ich Sie trösten, ich hab es am Anfang auch nie verstanden. Ich versuche kurz, meine Ansicht zu erklären: Wenn Sie heute jemandem auf der Straße begegnen, werden Sie ihm nicht gleich hundert Euro schenken, oder tausend? Oder das wertvollste, was Sie besitzen? Zuerst muss man sich einmal kennen. Vielleicht, wenn man sich ein bisschen besser kennt, schenkt man sich eine Schokolade, als Zeichen der Freundschaft. Wenn man schon gut befreundet ist, leiht man sich auch einmal das Handy oder Geld. Aber wenn man jemanden hundert Euro leiht, muss man ihn schon ziemlich gut kennen und ihm vertrauen.„Stellen Sie sich jetzt vor, Sie kennen jemanden erst eine Stunde, und er bittet Sie um fünfzig Euro, die er Ihnen sicher zurückzahlt. Sie vertrauen ihm und geben sie ihm. Aber, so wie es oft ist, haut dieser Mensch ab und kommt nicht wieder. Wie fühlen Sie sich? Hintergangen? Ausgenutzt? Ja, ausgenutzt. Und jetzt, sehen wir uns die Sache aus einer anderen Perspektive an. Was ist das wertvollste, was Sie besitzen? Geld? Haus? Auto? Nein! Das sind Sie selber! Ihr Körper und Ihre Seele! Die sind nämlich unbezahlbar!Stellen Sie sich vor: Sie geben jemandem, den Sie nicht einmal richtig kennen, alles was Sie haben – nämlich sich. Und was ist die Gegenleistung? Die Liebe natürlich! Die Liebe ist das kostbarste und wertvollste. Aber wie soll man sich, mit so kurzer Bekanntschaft, Liebe schenken können und sollen? Wahre Liebe ist nicht nur ein Gefühl – Liebe ist eine Entscheidung! Das, was heutzutage als Liebe bezeichnet wird, ist oft nur Verliebtheit. Aber bevor es zur wahren Liebe kommt, muss man sich erst richtig kennenlernen.So. Und warum dann nicht Sex vor der Ehe? Ich könnte ja jemanden wirklich sehr gut kennen, oder? In der Ehe gibt man sich das Versprechen, treu zu bleiben in guten und in schlechten Tagen. Erkennen Sie, was für ein Schutzzelt die Ehe ist? Wenn der eine dem anderen ganz vertrauen kann, dass man sich bemüht und sich immer treu bleiben will! Da muss man keine Angst haben, dass der eine sich mit einer anderen trifft oder sie sich einen anderen suchen könnte. Die Ehe ist ein wahres Zelt, unter das man sich bei der Hochzeit stellt. Und das Beste, wertvollste und schönste, was man sich schenkt, ist man selbst!Frage: Wenn man sich jetzt schon einem anderen geschenkt hat, was bleibt für deinen Ehepartner? Dann ist Deine Liebe kein einzigartiges Geschenk mehr! Wenn Ihr Freund Geburtstag hat, schenken Sie ihm doch auch nicht eine Tafel Schokolade, von der schon zehn andere heruntergebissen haben. Sie geben ihm eine neue, gut verpackte. Das ist meine Ansicht über Thema Liebe und Sex.“ Soweit das Mädchen. kath.net

Kommentare

  1. Der Vergleich mit der Schokolade ist gut und klar.
    Komischerweise tun viele immer so als sei Sex nichts Außergewöhnliches. Aber wenn es zum ein Gewaltverbrechen geht, wir ein solcher Übergriff extra vermerkt, da es die Person an einer sehr empfindlichen Stelle trifft.
    Fragen sie doch einmal eine Schauspielerin, die vor dem Dreh einer intimen Szene im Film steht … bsp. Jennifer Lorenz bei Passagier.
    Und jetzt die Gretchenfrage: hat das Thema „casual sex“ dazu beigetragen, das Beziehungen tiefer & anhaltender werden?
    Oder sehen wir nicht die Tendenz von Beziehungsunfähigkeit?

  2. Simone

    Naja. Schwarz und weiß. Ich war ganz böse vor der Ehe und bin jetzt seit 12 Jahren glücklich verheiratet. Und ob irgendein Sex vorher besser war als der mit meinem Mann jetzt ist mir Bockwurst. Wichtig ist der Sex IN der Ehe. Der kommt nämlich oft zu kurz und darüber redet keiner!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.