Die UNO und die ‘Me-too’-Bewegung schweigen zu den Vergewaltigungen am 7. Oktober.

Auch knapp 2 Monate nach dem Hamas-Überfall auf Israel kommen noch immer unfassbare Details in die Öffentlichkeit. Am 7. Oktober 2023 haben die Hamas-Terroristen nicht nur Juden einfach umgebracht sondern Frauen und Mädchen systematisch vergewaltigt und verstümmelt. Dies geht aus Autopsieberichte und Aussagen von Zeugen hervor. So wurde ein Mädchen von 8-10 Hamas-Terroristen vergewaltigt. “Bitte, tötet mich einfach”, fleht sie, während ein Hamas-Schlächter ihr während der Vergewaltigung in den Kopf schießt. So wurden die Leiche einer Frau gefunden, die einen scharfen Gegenstand im Unterleib hatte. Auch in Kinderzimmern wurde junge Mädchen gefunden, die vergewaltigt worden waren. Frauen wurden auch die Brüste abgeschnitten. Anderen Frauen wurde zuerst in den Körper und erst später in den Kopf geschossen. Andere Frauen wurden vor ihren Eltern oder ihren Männern sexuell missbraucht und gefoltert. Vor Verwandten wurden auch Leichen geschändet. Und besonders verstörend: Die UNO-Frauen-Organisation, die wie die ganze UNO als hamas-freundlich gilt, hat knapp zwei Monate nach dem Hamas-Massaker vor wenigen Tagen erstmals Worte zu diesen Massen-Vergewaltigungen gefunden. Die aus den USA stammende linke “Me-too”-Bewegungen schweigt seit Wochen zu diesen Vorfällen. kath.net

Kommentare

  1. Nutellaloeffler

    Was man nicht begreifen mag!! Wie können diese Leute glauben im Auftrag Gottes zu handeln!? Sie müssten selber merken das deren Gott nicht Barmherzig ist und das er nicht Gott sein kann.

  2. Thomas Merten

    Wir sollten jetzt sehr, sehr viel für Israel und für die Opfer des Terroranschlags beten und Israel wissen lassen, dass wir hinter ihnen stehen und für sie da sind. Ich zumindest tue das. Israel ist mein Land, mehr als es Deutschland je sein wird. Israel ist meine Liebe, mehr als es Deutschland je sein wird. Aus Israel ist meine Rettung gekommen. Jesus Christus ist meine Hoffnung, mein Leben, meine Zuversicht, mein Trost, meine Rettung, meine Liebe. Ja, das Böse in seiner abscheulichsten Form hat uns nun entgegen geschlagen. Unendlich traurig bin ich seitdem. Kaum eine Stunde seitdem, wo ich nicht an Israel denke und für Israel bete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.