Ein neues Synonym für Meinungsfreiheit ist Verschwörungstheorie. Verschwörung ist nichts, Aufklärung ist wichtig.

Der Coronaschismus wankt, 2,1 Millionen Deutsche stehen vor dem Ruin, die ganze Geschichte wackelt, Ärzte weltweit hinterfragen die Zahlen und Diagnosen, Referatsleiter des BMI spricht von weltweitem Fehlalarm, Kardinäle schreiben ihre Bedenken auf, die Medien hetzen konstant gegen das aufwachende Volk, regelmäßige Sargbilder und tägliche Sterbezahlen sind derzeit ungeheuer angesagt, brutale Polizeiübergriffe werden dokumentiert, Demonstrationspolizisten zerren kollektiv verknotete Menschen mit Halte-, Würge- oder Schmerzgriffen durch die Stadt, Netanjahu fordert jetzt sogar die Verchippung von Kindern, Sterbenden wird der Wunsch nach Beistand der nächsten Angehörigen verweigert, Medien schweigen weitgehend zum BMI-Papier, Medien decken offenbar Verbrecher, Experten und Profis, welche im Wochenrhyhtmus ihre Meinung ändern, wir wissen jetzt was Übersterblichkeit, Herdenimmunität, Reproduktionszahl, Seitwärtsbewegung, Rezeptoren sind, breites Vollversagen des weltweiten medizinisch-wissenschaftlichen Apparates mit massiver Unterstützung aus Medien und Politik, viele hoffen jetzt auf das Ende “Merkulatur”, Karstadt will 80 seiner 170 Geschäfte schließen, täglich werden Demos weltweit abgehalten, ca. 100 Millionen Menschen werden in Folge der Coronarezession in absolute Armut abrutschen, viele werden kurzfristig an Hunger und Krankheit elendig sterben, andere eine deutlich kürzere Lebenserwartung haben, in Ländern Afrikas oder Teilen Asiens ist der Lockdown der reinste Selbstmord……… Wo werden wir landen? Der Staat hat hart daran gearbeitet, seine Glaubwürdigkeit zu verspielen. Darum bitte auf Gott besinnen. Wir können wissen….:

Die Zukunft der Welt liegt nicht in der Hand der Massenschlächter und Gewaltmenschen, die in den Plänen Gottes herumpfuschen. Denen, vor denen wir jetzt kuschen, werden wir nie wieder begegnen. Der einzige, dem wir nach unserem Tod wieder begegnen werden, ist Christus. Dann kommt er als Richter.
Als er auf die Welt kam, kam er als unser Erlöser, der uns in den Himmel einlädt.
Die Zukunft der Welt liegt in seinen Händen. Das sind die Hände, die sich für mich am Kreuz durchbohren ließen. Mit diesen Händen hat er meine Schuld weggenommen. Deshalb ist es gut zu wissen, dass er auch meine Zukunft in seine Hand genommen hat.
Es gibt tausend Gründe, sich vor der Zukunft und vor 2020 zu fürchten. Es gibt einen einzigen Grund, sich nicht vor der Zukunft zu fürchten: Jesus Christus.

– Theo Lehmann

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.