“Friday for Future”-Kids bei Schrott am Ring 2019

Es gilt eben noch immer “Geiz ist geil”. Warum ein vernünftiges aber teureres Zelt kaufen das man abbauen, säubern und einlagern muss, wenn man sich auch ein billiges “Ein Mal Zelt” kaufen kann, das dann nach RIP einfach liegen bleibt. Gleiches gilt auch für Geschirr, Getränke und Co. Es hat sich mit FFF anscheinend nichts geändert, weil immer nur die Anderen gefälligst was tun sollen. Man selbst lebt weiter nach dem Motto ” Geiz ist geil”. Rund 85.000 Besucher feierten bei Rock am Ring 2019. Andre Lieberberg, Sohn des Veranstalters, ist mit den Zahlen zufrieden. 80 Hektar Zeltfläche, rund 80.000 Besucher und ein Wochenende voller Rockmusik. Das Ergebnis: bergeweise Müll. Rund 850 Tonnen Hausmüll, Bierdosen und Zeltreste sammelt sich auf dem gesamten Gelände während des Festivals. Trotz wiederholtem Appell an die Gäste, habe sich das Verhalten der Festivalbesucher im Gegensatz zu den Vorjahren nicht verbessert. (Generalanzeiger Bonn)

Der Müll ist in ihnen drin. Saufen, Sex, okkulte Musik und gewaltverherrlichende Mucke hinterlassen Spuren. Innenweltverschmutzung führt unweigerlich zu krasser Umweltverschmutzung. http://www.old.no-hope-in-dope.de/out-into.htm

Kommentare

  1. Holger

    Der Zusammenhang mit Fridays for Future ist durch nichts belegt und einfach nur undifferenzierte Jugendschelte. Nett zum Affektabbau, aber christliche Argumentation stelle ich mir fundierter vor.

  2. Herr S.

    Auf anderen Rockfestivals, z.B. dem alljährlichen WOA (Wacken Open Air) in Schleswig-Holstein mit “nur” rd. 80000 Besuchern ist das kein bißchen anders.
    Müll soweit das Auge reicht. “Brot und Spiele” und “Vive la décadence”

      • ali

        „Sicher haben wir es auch mit menschengemachten Umweltsünden zu tun wie der Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll, die dringend beseitigt werden sollten – aber das Wetter macht nun einmal nicht der Mensch, sondern der Weltenschöpfer. Der Sündenfall, das dürfte bekannt sein, bestand in dem Vorhaben des Menschen, sich selbst zum Maß aller Dinge zu machen und zu werden wie Gott.“ M.Matussek

  3. Bernd

    Dass das „FfF-Kids“ waren, wisst ihr woher noch gleich..?
    Wenn „Innenweltverschmutzung“ unweigerlich zu Umweltverschmutzung führt, warum sind dann die älteren Teilnehmer am Ende des Clips nicht noch schlimmer?

    Das sind natürlich rhetorische Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.