Kann der Mensch das „Klima” retten? Nein, er muss gerettet werden.

“Man muss es mal so deutlich sagen: International passiert gar nichts, und wenn man das als Naturwissenschaftler betrachtet, so wie ich, dann gibt es überhaupt keinen Klimaschutz, weil nur der weltweite Ausstoß und Treibhausgase zählen.” (M. Latif)

Aus dem Rundschreiben zur neuen Ausgabe von “Bibel und Gemeinde”:

“Auch die Klimadiskussion hat längst religiöse Züge angenommen, was nicht nur an der Rede von der ‘Rettung’ des Klimas deutlich wird. Dabei geht es auf wissenschaftlicher Seite um hochkomplexe Wettermodelle, die mithilfe von Hochleistungscomputer Prognosen über das Klima in der Zukunft machen. Sollten die Modelle richtig sein, dann könnte es so oder auch anders kommen. Dass man kaum nüchtern darüber reden kann, ist auch ein Zeichen von Religion. Den “Propheten” der Klimadebatte soll man am besten nicht widersprechen, sondern ihnen ungefragt folgen. Doch eine solche Haltung steht aber allein Gott zu. 
Wer die Bibel liest, ist nicht überrascht. Er weiß, dass der Mensch unheilbar religiös ist. Aber er weiß auch, dass ihn seine Religiosität nur allzu leicht zu falschen Götzen treibt. Einen Charakterzug dieses Irrweges hat schon Paulus in Römer 1,25 beschrieben: ‘Sie tauschten die Wahrheit Gottes gegen die Lüge und huldigten und dienten dem Geschöpf statt dem Schöpfer – gepriesen sei ER in Ewigkeit, Amen.’ … 
Wir sind nicht die Herren der Schöpfung und die Schöpfung ist auch nicht ihr eigener Herr.” (Thomas Jeising)

Kommentare

  1. Philip Brinkmann

    Fach auch, sicher ist die ganze Klimasache international gesehen ein Witz. Doch ich würde mich sehr freuen wenn wir” Menschen der Guten Botschaft”, endlich auch wieder Hoffnung stiften, anstelle vonständigem Pessimismus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.