Kardinal Marx bietet Papst seinen Rücktritt an.

Ein Bischof, der sein Kreuz ablegt, um einen Koteau vor Moslems zu machen, ist für mich als Christ ein menschenfürchtiger Feigling. Als er von Trier nach München-Freising wechselte, eilte ihm der Ruf voraus, ein konservativer Hardliner zu sein. Als weichgespülter Kirchentags-Bettvorleger von Gnaden linkskatholischer Eliten ist er unsanft gelandet. Reinhard Kardinal Marx, der Erzbischof von München, bekommt monatlich ein Grundgehalt B 10 unglaubliche 13.654,43 €. Solche Politapparatschiks finden sich auch bei den lutherischen Protestanten. Werter Herr Marx, gehen sie mit Gott (oder gehen sie besser zu Gott), aber bitte gehen sie möglichst schnell. “..Für diesen Sommer wird ein Gutachten über Fälle von sexuellem Missbrauch im Erzbistum München und Freising erwartet..” Das er darauf als “Oberhirte” keinen Bock drauf hat ist klar. Unangenehm wird die Diskussion auf jeden Fall. Aber da jetzt vorher schnell einen Abgang zu machen finde ich schon etwas zu einfach. Die katholische Kirche ist in Deutschland nicht am totem Punkt, sie ist bereits tot. Dafür hilft sie nach Kräften mit der protestantischen Schwester, dass sich hier der Islam weiter ausbreiten kann.

Radikale Umkehr zu Jesus und seinem Wort ist angesagt. Der Rücktritt wird ihn vor dem Gericht Gottes nicht retten. (Nebenbei, sein kleines Schloß, sein Wohnsitz ist in unserer Nachbarschaft. Prunkvolle Anlage)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.