Nina Hagen: Woher kommt sie denn? Fragen an ihren Verleger.

Meuser: Sie kommt aus dem Herzen des Atheismus. Ihre Mutter war eine Art Marilyn Monroe der DDR – ihr Stiefvater war Wolf Biermann. Das war ein total wildes, geradezu anarchisches Umfeld, in dem man kurzerhand mal die Zehn Gebote abgeschafft hatte, um zu schauen, was dann passierte. Man hat mit Politik, Liebe und Drogen experimentiert ohne Ende. Dass ein Kind in diesem Milieu den christlichen Glauben entdeckte, grenzt an ein Wunder – oder es ist ein Wunder. Der einzige Christ, mit dem sich die kleine Nina anfreundete, war übrigens Heinrich Böll …
Böll?
Meuser: Ja, klar. Im Haus von Eva Maria Hagen und Wolf Biermann verkehrten sie alle: die Ostdissidenten wie Robert Havemann, aber auch die buntesten Vögel aus dem Westen – Rainer Langhans von der Kommune I zum Beispiel und ein gewisser Udo Lindenberg …
Zurück zu Nina. War sie nicht zuletzt Shiva-Anhängerin?
Meuser: Dachte ich auch. Nina glaubte wirklich eine Weile, im Kern seien alle Religionen gleich. „Wir sind doch alle Christen“, hatte ihr der Guru gesagt. Dass nicht alle Götter gleich sind, zu dieser Erkenntnis brauchte Nina Zeit: „Ick hielt zu Jesus, auch in Indien. Während ick den Hindutempel fegte, ha ick immer Jesusgospels jesungen.“ Jetzt hat sie Klarschiff gemacht, hat sich taufen lassen in einer ganz normalen evangelischen Gemeinde: „Fünf Babys – und icke!“
Was dürfen die Friedberger von Nina Hagen erwarten?
Meuser: Das weiß ich nicht. Nina kommt direkt vom Kirchentag, wo ihr wahrscheinlich eine Welle der Sympathie entgegenschlägt. Nina braucht das, dieses Gefühl von Annahme und Freundschaft. Wenn vom Publikum her das Feeling da ist, gibt sie alles. .augsburger-allgemeine.de

Kommentare

  1. Marc

    Nina Hagen sympathisiert offen für den CSD und dessen queere Klientel. Auch zum Thema Abtreibung verhält sie sich ganz liberal. Hatte sie doch selbst in jüngeren Jahren zwei Abtreibungen. Sie fand in einer liberalen evangelischen Gemeinde ihre “geistliche” Heimat und wurde auch dort getauft.
    Wir sollen nicht urteilen – ein jeder möchte sich jedoch selbst ein Bild im Sinne von Gal.5 machen.

    https://kath.net/news/27649

  2. Sandra Queen

    Liebe Nina ! Ich finde das so schön und mutig dass du dich bekehrt hast. Auch ich glaube an Jesus und habe ein friedliches Leben gefunden! Ich war früher auf vielen Parties und drogenabhängig. Ich habe deine Konzerte gesehen und hatte die ganze plattensammlung von dir. Gott hat mir geholfen ein neues Leben zu führen. Mach weiter so liebe Nina! Gruss aus der Schweiz

  3. Tino Wartenberg

    Guten Abend Nina Hagen, ich wollte mich mal vorstellen das ich der Tino aus Berlin geborner Kreuzberg. Aus dem Jahr 1973 in Kreuzberg geboren. Bis 1986 Kreuzberg gewohnt in der Eisenbahnstr. 36 wo die Markthalle ist da bin ich groß geworden. Achso kennen sie den dreifachen Weltmeister in Kampfsport. Das ist mein cousen Andre Mewis. Er hat in der auch dort gewohnt in der Eisenbahnstr.38. Dann sind unsere Mütter aus Kreuzberg weggezogen von dort. Ich meiner Mutter nach Steglitz gezogen. Nina will damit sagen das ich und der Andre Mewis in Kreuzberg groß geworden und wie ich schon meinte dann weg gezogen von dort. Ich war heute bei ihren Verein gewessen und habe mich dort beraten lassen. Mein Problem ist das ich 2008 August in den masregelverzug komm. Seit drei Jahren bin schon auf Bewährung und sie wiessen ja mann hat fünf Jahre Führung auf sichst. Das dauert mir zu lange . Denn ich habe noch zwei jahre Bewährung noch . Aber meine Anwältin beantragt in den nächsten Wochen den Antrag an . Das Verfahren ein zu stellen . Jetzt kommt mein Problem und ich bin seit 2016 15.10. 2016 in den Verein via. Da habe ich zur Zeit eine zweier wg von den Verein die wg dort bei denen. Mit einer Sozialarbeiter ein paar Gespräche gehabt und vierten Termin seins wir auf das Thema gekommen. Wenn ich mal irgendwann mal wieder in den masregelverzug komme . Meine die schlechte oberärztin von meiner Abteilung. Zu der via solzalarbeiterin eine leichte komische Aussage gemacht. Dann hätte in zwei Tagen wieder ein Gespräch gehabt. Diesmal war auch mein Bewährung helfer war dabei und hat es dann auch gehört was die solzalarbeiterin nach ein paar gespräche hat die solzalarbeiterin diese Aussage gemacht. Jetzt habe ich morgen den termin mit meinen bewärungshelfer um 14.00 Uhr im Büro bei ihm .können sie mir unbedingt helfen in der Sache ihr . Das wäre von ihnen eine gute Geste von ihnen Nina Hagen. Sie wiessen doch das die echten Berliner zusammen halten sollten die echten Berliner. Würde mich freuen wenn wir in Kontakt kommen . Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend an sie und schön Gruß Tino WARTENBERG aus Kreuzberg

Schreibe einen Kommentar zu Tino Wartenberg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.