Okkultismus

Es gibt eine klare Warnung  dagegen.

Ich habe mich mit okkulten Dingen eingelassen – aus Spaß.

Wer aus Spaß schmutzig wird, hat dennoch seine Sauberkeit verloren! Ich nenne hier einige Praktiken:

Pendeln, Wünschelrute, Besprechung, Wahrsagerei,Horoskope, Zauberei, Zeichendeuterei, Spiritismus usw.

Gott sagt, daß ihm dies alles Greuelsünden sind 3.Mose 19, 31; 5.Mose 18, 10-12.
Wer sich mit Geistern einlässt gerät unter deren Einfluss. Die Folgen
zeigen sich auf den Gebieten des Leibes, der Seele und des Geistes. Wer
Befreiung erleben will, muß sich in tiefer Reue und innerer Abkehr von
diesen Dingen vor dem Herrn Jesus lossagen.

Kommentare

  1. Dysangelium

    Hm…. du verlangst zuwenig für die Seelen- klarer fall von falscher Marketingstrategie. halt dich an die katholische kirche oder den christen im allgemeinen- eine über 2000jährige erfolgsgeschichte ist doch wohl überzeugend genug, oder?
    und wenn du hübsch fleißig bist, dann steigst du vielleicht auch mal als eine feste (glaubens-)institution im deutschen staate auf, genau wie die kirche, und kannst auch steuern eintreiben.
    spätestens dann wirst du auch ernstgenommen.
    wenn jesus dich dann noch immer nicht liebt und die dämonen auch weiterhin auf dich pfeifen, dann nimm das pendel und tu halt was anderes damit ^^

  2. Anonymous

    hey ich hab das alles verasucht.. leute.. ich weiß echt nicht mehr weiter.. ich glaube die dämonen mögen mich nicht und jesus auch nicht… keiner der geister antwortet mir, wieviele seelen soll ich denn noch verkaufen bis es klapt???

  3. Angra Mainyu

    Was hat über den Tellerrandschauen mit Gott zu tun? Ist es nicht viel mehr so dass er euch einengt weil ihr nichtchristliche Standpunkte nicht mehr richtig nachvollziehen könnt? Weil bei jedem Gedanken den ihr denkt ein “aber ich glaube an Gott und die bibel ist war” eure Gehirne durchdringt?Deshalb habt ihr doch all diese Theorien wie den Kreationismus und die Mikroevolution (hieß doch so,oder?) entwickelt. Ihr nehmt dinge nur äußerst selektiv wahr um euer Weltbild nicht zu gefährden, aus angst ihr könntet euren Glauben verlieren.
    Aus deiner Antwort glaube ich herauslesen zu können dass du Gott als eine Art Freund siehst, der immer bei dir ist (den Vergleich mit imaginären Freunden kleiner Mädchen erspare ich mir jetzt mal *g*) Hast du angst vor dem alleine sein?
    Ich persönlich habe keine Probleme damit alleine zu sein. Genau genommen nervt es mich ständig Leute um mich herum zu haben. Davon abgesehen istIndividualismus nicht mit Eremitentum gleich zu setzen und ich habe gute Freunde mit denen Ich mich bei bedarf treffen kann. Die vorstellung ständig jemanden bei mir zu haben finde ich eher befremdlich. Kommt ihr euch da nicht irgendwie Überwacht vor?
    Zum Thema enttäuschung. Natürlich kann Gott dich nicht enttäuschen. Er existiert ja nur in deiner Phantasie. Und weil du ihn dir so vorstellt, ist er eben so. Das klingt fast als hättest du in deinem Leben viele enttäuschungen erfahren und dich deshalb zu Gott gewandt.
    Außerdem. Was ist das für ein Freund, der euch mit der Hölle droht. Euch Gebote und Verbote vorsetzt und Knochen in der Erde verbuddelt um zu sehen ob ihr trotzdem an ihn glaubt, oder ob ihr eine Evolutionstheorie daraus bastelt?

    Was mich noch interessieren würde: Du hast irgendwo auf die Kirche geschimpft dass sie dir zu lasch seien und du hast gesagt das du keinen Gottesdienst besuchst. Also bist du kein Katholik? Wie unterscheidet sich deine Form des Christentums von der offiziellen?

  4. Plonk

    Wieso redest du von “euren”? Ich steh von der Überzeugung her auf deiner Seite!
    Nur find ich, dass du manchmal ne seltsame Antwort gibst; so nach dem Motto “Glaub oder sei ruhig!” Vielleicht liest du die Antworten auch nicht richtig durch (deshalb das “euren”?).

  5. Wolfgang

    Ich kann nichts gegen euren Zorn über die “Missionspropaganda” nicht ändern. Ihr seid ja selbst schuld. Aber das zeigt, dass ihr unseren Standpunkt nicht versteht. Wenn ihr meint, dass wir euch nur um den Finger wickeln wollen, ist das nicht mein Problem, sondern eures. Wenn ihr unsere Position für dämlich haltet oder nicht (vollkommen egal ob das hier genannt wurde oder nicht), ist das nicht unser Problem. Wir halten eure Position nicht für dämlich. Ich zumindest nicht. Ich respektiere eure Meinung. Doch fühlt ihr euch eigentlich nie alleine, wenn ihr auf euch selbst ausgerichtet seid? Seit ich Christ bin, hab ich es nie bereut, dass ich mich für Jesus entschieden habe. Mein Gott hat mich noch nie enttäuscht. Wenn ich auf mich selbst ausgerichtet bin würde ich schon enttäscht werden. Ich könnte nie über meinen Tellerrand hinausschauen. Mag sein, dass ihr das nicht verstehen könnt, aber in der Weise wie ich mich entwickelt habe und was ich gewaltiges gelernt habe, mal ganz abgesehen von dem, was ich erlebt habe. Ich meine das jetzt nicht böse, aber ich meine, dass ihr durch euch selbst beschränkt seid. Ihr werdet nie Überweltliche Dinge verstehen. Und ich weiß, dass ihr jetzt sagen werdet, dass es diese nicht gibt und man sich deswegen solches nicht einbilden soll, aber wie gesagt: Das ist nicht mein Problem, sondern eures. Bless U

Schreibe einen Kommentar zu Wolfgang Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.