Umweltschutz ist wichtig, Greta ist eine Geschäftsidee, ein totaler Fake, die nichts bringt als Hysterie, Chaos, Spaltung zwischen Jung und Alt, Abhängigkeit von und Ausbeutung durch die Weltelite.

Der derzeitige Klimawandel fußt auf natürlichen Ursachen, lässt sich durch den Menschen nicht verhindern und hat mit C02 wenig zu tun. Er stellt keinen planetaren Notstand dar, wohl aber eine (lösbare) Herausforderung für die Menschheit. Eine Verringerung der atmosphärischen C02-Konzentra-tion ist nicht nur überflüssig, sondern auch sehr teuer und negativ für das Pflanzenwachstum. Sie sollte unterlassen werden. Die überstürzte Milliardenförderung diskontinuierlich anfallender erneuerbarer Energiequellen (Wind, Fotovoltaik) in Deutschland sollte überdacht werden , da sie weder ökonomisch nachhaltig ist, noch weltweit Lösungen bringt, wie auch folgendes Zitat von J. Hanson (Klimaberater von AI Gore) verdeutlicht (Zitat nach 3): „Wer glaubt, dass wir uns in den USA, in China, Indien oder auf der ganzen Welt dank erneuerbarer Energien kurzfristig von fossilen Brennstoffen verabschieden können, der glaubt auch an den Osterhasen und die Waldfee“. Statt ausufernder Subventionierung nicht ausgereifter Technologien sollte die Erforschung/Entwicklung neuer Energiesysteme (z.B. Stromspeicherung, Kernfusion, Brennstoffzellentechnologie) finanziell viel stärker gefördert werden. Notwendig ist die Anpassung an die Folgen des Klimawandels (z.B. durch Deiche, Wasserspeicher, Pflanzenzüchtung), wie selbst die Präambel des Pariser Klimaabkommens (2015) ansatzweise einräumt. Dafür ist die erfolgreiche ökonomische und soziale Entwicklung vor allem der Entwicklungs- und Schwellenländer eine Grundvoraussetzung. Angesichts der stark wachsenden Weltbevölkerung ergeben sich daraus die wirklich relevanten Hand­lungsfelder: Sicherung erschwingbarer Nahrungs-, Strom- und Brennstoffversorgung, Zugang zu sauberem Trinkwasser, Seuchenbekämpfung, Gesundheitsbetreuung und Bildung. Statt das Geld für die „Dekarbonisierung“ zu verschwenden, sollte es für die Entwicklungshilfe (Hilfe zur Selbsthilfe) ausgegeben werden. Dadurch ließen sich die ökonomischen Grundlagen schaffen, die vor der Menschheit stehenden Probleme, von denen Klimawandel-Anpassung nur eines ist, in abgewogener Weise zu lösen.

Prof. Dr. Wolfgang Merbach/https://www.gemeindenetzwerk.de/?p=16900

Kommentare

  1. Was sie als existenzielle Gefahr für die Menschheit ausmacht, verbrämt er als apokalyptisches Geraune. Trump und Thunberg verkörpern zwei Extreme. So vermag keiner von ihnen für den Umgang mit dem Klimawandel jene Orientierung zu geben, die nicht zuletzt die in Davos versammelte Wirtschaftselite bitter nötig hat. Die Erderwärmung ist ein Problem, ein großes sogar. Doch weder Ignoranz noch Panik tragen zu seiner Lösung bei… [Frankfurter Rundschau]

  2. Thomas

    Blackrock will Kapital umschichten Wie ernst nehmen Geldgeber den Klimawandel?

    Banken und Investoren wollen grüner werden. Auch der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock bekennt sich zum Klimaschutz. Kritikern geht das nicht weit genug.
    https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/blackrock-will-kapital-umschichten-wie-ernst-nehmen-geldgeber-den-klimawandel/25437350.html?utm_source=pocket-newtab
    Die größte Ausbeutervereinigung der Welt, möchte natürlich beim Klimawandel
    groß abgreifen – wer jetzt nicht anfängt nachzudenken.

  3. Thomas

    Es geht eben nicht um Umweltschutz, sondern um bürgerkriegsähnliche
    Zustände, zur Aufrichtung einer Diktatur, im Dampfbad eines wirtschaftlichen,
    ökonomischen Niedergangs. Der Klimawandel, dient, zur Finanzierung der
    Pläne, mit gleichzeitiger Verhinderung des wirtschaftlichen Zusammenbruchs,
    durch Billionen von Euro die investiert werden müssen – bis die Demokratie
    vollständig demontiert ist, dann lässt es die “Elite” krachen. Und schon
    sind wir im Reich des Tieres – die Zeit wird knapp , da müssen die Unruhen
    angeheitzt werden. Somit steht Westeuropa unter dem Gericht Gottes und
    Satan, darf unter der Zulassung Gottes, seine Auserwählten sammeln, im
    Reich des Tieres.

  4. Thomas

    Ohne die Gebote der Bibel, würde auch das nicht klappen, der Prof.
    vergisst die abgrundtiefe Verkommenheit des endzeitlichen Menschen.
    Gier, Egoismus und Materialismus, machen unkontrolliert alles zu nichte.
    Es ist zu spät, wir stecken mitten in der Endzeitprophetie und der Rest
    wird sich vor unseren Augen erfüllen. ( insofern wir nicht versterben)
    Beten, die Gebote Christus halten, das Wort Gottes verkünden und in
    seinem direkten Umfeld gutes tun , denn mehr ist sowieso nicht mehr
    möglich. Alle Hebel für große Katastrophen sind umgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.