Vor 50 Jahren wurde Heavy Metal im Rahmen einer Satansmesse geboren. Seit 30 Jahren pilgern vergnügte Fans zum Wacken Open Air. (Zeit.de)

“Ding-dong! Der Beelzebub ruft! Und wer sich von ihm rufen lässt, hat garantiert besseren Sex! Unheilig dunkel bimmelt es aus dem Kirchturm, helle Sakristeiglöckchen kommen dazu, ein Hohepriester murmelt etwas Lateinisches und ein Frauenchor antwortet ihm euphorisch ergeben: “Rege Satanas! Hail Satan! Ave Satanas!”Satanic Mass heißt dieses Stück, das die aus Chicago stammende Rockgruppe Coven im Sommer 1969 herausgebracht hat; es nimmt fast die gesamte zweite Seite ihres Debütalbums ein, Witchcraft – Destroys Minds and Reaps Souls. “Nach unserer Kenntnis ist dies die erste Tonaufnahme, die jemals von einer Schwarzen Messe gemacht wurde”, heißt es in den Liner Notes, darum werden schwarzmagische Laien auch vor der Nachahmung gewarnt, zu groß seien die “Risiken und Gefahren” bei unsachgemäßem Verhalten. Wer alles richtig macht, wird hingegen mit reichlich Spaß und Ekstase belohnt: “Während die Altarglocke abermals neunmal geläutet wird”, heißt es weiter, “wandert der Hohe Priester durch die Versammlung der 13 Hexen und berührt die Genitalien einer jeden Hexe mit dem speziellen Segen des Satans, um den Erfolg der nachfolgenden Orgie zu garantieren.” ….

Bei Coven aber findet man – über die Musik hinaus – auch erstmals in voll ausgebildeter Form jene Ikonografie, die für die verschiedensten Spielarten des Metal in den folgenden Jahrzehnten charakteristisch wird: die Huldigung des Teufels, die Feier schwarzer Messen und den Gebrauch satanischer Symbole wie etwa des Pentagramms und des umgedrehten Christenkreuzes. Oder eben den bis heute Metal-typischen Gruß mit der Hand, bei dem man den Zeigefinger und den kleinen Finger ausstreckt, während man den Daumen, den Mittel- und den Ringfinger eingeklappt hält. Coven sind 1969 die erste Rockband überhaupt, die diese Geste als Erkennungszeichen benutzen: Zu sehen ist es zum Beispiel auf der ausklappbaren Innenseite des Debütalbums. Dort posieren die vier Instrumentalisten der Band nebst einiger anderer Männer, die in Priestergewänder gekleidet sind, und entbieten mit ihnen gemeinsam den satanischen Gruß. Die Sängerin von Coven, Jinx Dawson, liegt derweil vor ihnen nackt auf einem Altar, mit einem Totenschädel auf der Vulva und einem güldenen Kelch auf der Brust. Auch bei den Konzerten der Band befand sich stets ein Altar auf der Bühne – sowie ein Kreuz, an dem ein als Christus verkleideter Roadie hing. Die Auftritte endeten stets mit einer schwarzmagischen Taufe, bei der Jinx Dawson das Glaubensbekenntnis des satanistischen Vordenkers Aleister Crowley rezitierte: “Do what thou wilt shall be the whole of the Law.” Crowleys in den Sechzigerjahren bekanntester Schüler, der Church-of-Satan-Hohepriester Anton LaVey, zählte denn auch zu den Freunden der Band. Zu einem gemeinsam mit ihm für den Herbst 1969 geplanten “satanistischen Woodstock” kam es allerdings nicht. Der Anfangserfolg der Band wurde dadurch vereitelt, dass sie gegen Ende des Jahres, wenn auch ungerechtfertigter Weise, mit der “Family” des Hippie-Gurus Charles Manson in Verbindung gebracht wurde. Als sich die Nachricht von den Morden der Family im August 1969 verbreitete – einige der Sektenmitglieder hatten auf Geheiß ihres Führers unter anderem die schwangere Ehefrau Roman Polańskis, Sharon Tate, in einer Villa in Hollywood massakriert –, nahmen die meisten Schallplattenläden das Album von Coven aus den Regalen. Von diesem Rückschlag hat sich die Band nicht wieder erholt, nach dem dritten Album Blood on the Snow löste sie sich 1975 auf. Seit 2013 spielt Jinx Dawson allerdings mit anderen Musikern wieder unter diesem Namen und gibt im Rahmen ihrer “50 Years of Magickal Chaos”-Jubiläumstournee gerade auch einige Deutschlandkonzerte.” (Zeit.de)

Satanismus ist eigentlich keine Teufelsanbetung, sondern eine Weltanschauung, bei der der Mensch und seine Bedürfnisse radikal ins Zentrum gestellt werden. Der Ziegenkopf im umgedrehten Pentagramm symbolisiert dementsprechend auch nur vordergründig den “Gehörnten”. Es steht für die tierische Natur des Menschen, die ausgelebt werden soll. “Do what thou wilt shall be the whole of the Law.” Und viele in der Metalszene sind Satanisten oder sympathisieren damit. Wie gesagt, keine Teufelsanbetung, sondern eine egozentrische, hedonistische Weltsicht. Gottlos und verirrt bis auf die Knochen.

Wacken selber ist nichts anderes als ein überdimensioniertes Götzenfest! Totenkopf, Horror-Musik, Teufelszeichen, Sex, Drogen, Alkohol – und das alles mit dem Segen unserer von Gott abgefallenen Gesellschaft. Besonders anziehend , “ausziehend” ist das Wälzen im Schlamm der von Jauche gedüngten Wiese. Was macht diese Musik aus scheinbar gebildeten Menschen? Einfach nur erschreckend! Dies sind unverkennbare Zeichen des gewaltigen Abfalls von Gott. Die Rock und Pop-Musik ist bei vielen Bands immer wieder durchdrungen von der Faszination des Bösen. Es gibt davon Beispiele ohne Ende. Ein weites Feld was sich hier öffnet, das nicht nur in der Unterhaltungsindustrie eine Rolle spielt. So war auch das Umfeld Hitlers und die SS durchdrungen von okkulten Praktiken. Man wusste, auf welche Kraft man sich einließ. Aber dort wo man den Teufel anbetet ist scheinbar Jesus nicht fern. Es gibt immer wieder mutige Christen, die dort das Evangelium verkünden. Judas Priest, Saxon, Ozzy Osbourne, Deep Purple, Van Halen, Rose Tattoo, Metallica, natürlich Slayer und Dutzende Male Motörhead gibts nicht mehr oder bald nicht mehr. Jesus lebt und rettet bis heute.

Kommentare

  1. Thomas

    Alice Cooper: „Jesus rettete mich vor Kokain und Sünde“
    Musik

    Der Rockstar Alice Cooper, der sich über viele Jahre einen Ruf als Schock-Rocker machte, sprach im aktuellen Interview mit Pastor Greg Laurie über seine Beziehung zu Jesus Christus, die sein Leben rettete. Heute möchte er den christlichen Glauben an jungen Menschen weitergeben.

    Dazu gründete der heute 71-jährige im Jahr 1995 sein „Solid Rock teen Center“, eine gemeinnützige, auf den christlichen Glauben basierende Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Jugendlichen aus schwierigen Verhältnissen zu helfen. Zur Motivation dazu sagte Cooper gegenüber Greg Laurie:

    „Der Herr gab uns den Auftrag, das zu tun. Und wir folgten ihm. Das ist alles.“

    Im Interview brachte der Rockstar zum Ausdruck, dass er sich nicht schäme, sich zu Jesus und zum christlichen Glauben zu bekennen. Im Gegenteil, denn die Beziehung zu Christus habe ihn aus seinem alten Lebensstil voller Sünden befreit. Dazu sagte Alice Cooper:

    „Ich musste in meinem Leben an einen Punkt kommen, wo ich entweder Christus annahm und das Leben startete, das ich heute lebe, oder in Sünde zu sterben und verloren zu sein. Das war es, was mich antrieb.“

    Mehr dazu sowie Video-Clips zum Interview von Pastor Greg Laurie gibt’s unter folgendem Link:

    https://www.christianheadlines.com/contributors/michael-foust/rocker-alice-cooper-jesus-saved-me-from-cocaine-sin.html?fbclid=IwAR0PEM51OBn3f4RTopm2Nz5cEyhwV04_-FYOm4zK2QHhdzECgsxr6rCoOwE

  2. Thomas

    Ein Großteil von diesen überheblichen Dummschwätzern, sagt nun garnichts
    mehr und ihr engellischer Kumpel, wird ihnen in naher Zukunft nachfolgen
    und das ist auch gut so. Alice sagt heute was ganz anderes.

  3. Cerberus

    Der grösste Unfug den ich je gelesen habe.Punkt a:Crowley war nicht der Schüler…Punkt b:Wo werden denn bitte auf solch Kommerziellen Festivals bitte Messen veranstaltet??Also so eine Scheisse wie in diesem Bericht geht gar nicht….Aber wer vergeht sich denn so gerne an Kindern??Ach ja so manch ein Diener (der meint er währe Gott nahe)Wer hat die grössten Anteile an Waffenaktien und ne eigene Bank??Mhh schreibt doch mal darüber….Aber für euch bin ich bestimmt ein Ketzer und Satanist,auch wenn ich es nicht bin…Also gepflegt die Pommesgabel in die Luft und in diesem Sinne,the saw is the law,Arschlecken frohes Fest

    • ali

      Ausser Beschimpfungen wieder mal nicht informiert von seiner Hördroge.
      „Ich glaube nicht, dass es sich lohnt, diese Welt zu retten. Die Welt sollte brennen und jeder sollte sterben. Wenn ich mit meiner Musik extremistische Taten unterstützen kann, ist es das größte Kompliment für mich.“

      Innerhalb weniger Jahre konnte sich Selim Lemouchi in der Metal-Szene mit The Devil’s Blood einen großen Namen und streitbaren Ruf aufbauen. Anfang März 2014 ist die Flamme erloschen: Selim Lemouchi ist mit 34 verstorben.

  4. Simon

    Ist Heavy Metal aus diesem Hintergrund generell als falsch in Gottes Augen zu bezeichnen?
    Immerhin gibt es ja auch Metal Musik, die Gott verherrlicht und nichts mit diesen beschriebenen Orgien zu tun hat.

    • ali

      Wie kann man mit diesem Krach Gott verherrlichen?
      was rein, alles, was liebenswert, alles, was wohllautend ist, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob gibt, das erwägt! Philipper 4,8.

      • Marc

        Musik vom Ursprung her ist kein Teufelswerk, da Satan nicht in der Lage war, so etwas Essentielles wie die Musik zu erschaffen. Es ist der Mensch unter dem Einfluß Satan´s, der die Musik für Widergöttliches missbraucht.

        Im Gegensatz zu J.S. Bach, der sein Werk zur “Ehre Gottes” schrieb.

        • ali

          Jim Morrison: „Wer die Medien kontrolliert, kontrolliert den Verstand, das Medium ist die Botschaft und die Botschaft bin ich.“
          Jimi Hendrix: „Durch die Musik kann ich alles besser erklären. Man hypnotisiert die Menschen und wenn man sie an ihren schwächsten Punkt gebracht hat, kann man in ihr Unterbewusstsein predigen, was wir sagen wollen.“
          Die Beatles: „Unsere Musik hat die Fähigkeit, emotionale Instabilität zu verursachen, unorganisiertes Verhalten, Rebellion, ja sogar Revolution.“
          David Bowie: „Ich glaube, dass Rock `n Roll gefährlich ist und sehr wohl ein sehr schlechtes Befinden in den Westen bringen könnte … Ich sehe, dass Rock `n Roll darauf zusteuert und ein dunkles Zeitalter mit sich bringt.“
          Dr. Alan Bloom: „Noch nie gab es eine Kunstform, welche sich so exklusiv an die Kinder wandte. Das Musikgeschäft ist darin einzigartig, dass es sich fast nur an die Kinder richtet.“
          Spencer Dryden: „Kriegt sie, wenn sie noch jung sind, biegt ihren Verstand.“
          Jefferson Starship: „Unsere Musik zielt darauf ab, die Kluft zwischen den Generationen zu vergrössern und die Kinder von ihren Eltern zu entfremden.“
          George Harrison: „Hauptsache, man kriegt die Kinder. Man nagelt sie fest, wenn sie noch jung sind, unterzieht sie einer Gehirnwäsche und hat sie dann für den Rest ihres Lebens.“
          Neil Young: „Hey, hey, mein Rock n Roll wird nie sterben, da steckt mehr dahinter als das Auge sehen kann.“
          John Lennon: „Das Christentum wird weggehen, verschwinden und schrumpfen. Darüber muss ich nicht streiten. Ich habe recht und das wird sich beweisen. Wird sind jetzt populärer als Jesus.“
          John Denver: „Die Rockmusik hat einen grösseren Einfluss auf die Seelen der Menschen als das primitive Christentum.“
          KISS: „Und ich befehle dir, dass du dich niederkniest vor dem Gott des Donners und des Rock n Rolls. Der Fluch unter dem du stehst wird dir langsam deine jungfräuliche Seele rauben.“
          Marilyn Manson: „Hoffentlich werde ich den Menschen in Erinnerung bleiben als die Person, die das Ende des Christentums gebracht hat.“
          David Bowie: „Rock war schon immer die Musik des Teufels, du kannst mich nicht überzeugen, dass das nicht so ist.“
          Mick Jagger – Rolling Stones: „Rockmusik ist Sex und das müsst ihr ihnen direkt ins Gesicht schlagen!“
          Alice Cooper: “Ich gehe raus und packe sie bei der Kehle. Es ist wie wenn ich sie vergewaltigen würde. Und dann lass ich sie nicht mehr los, sie haben keine Chance.“
          1. Samuel 16:23: „Wenn nun der Geist Gottes über Saul kam, so nahm David die Harfe und spielte mit seiner Hand; so erquickte sich Saul, und es ward besser mit ihm, und der böse Geist wich von ihm.“
          Epheser 5:18-19: „…, sondern werdet voll Geistes; redet untereinander in Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, singet und spielet dem Herrn in eurem Herzen“
          Plato: „Durch Torheit täuschten sich die Menschen selbst und dachten, dass es in der Musik kein Richtig oder Falsch gibt, dass sie allein anhand des Gefallens, das sie verursachte, beurteilt werden konnte.“
          Aristoteles (Politics, 1340): „Musik widerspiegelt genau die Begierden oder Zustände der Seele: Freundlichkeit, Ärger, Mut, Mässigung … Jemand, der die falsche Art Musik hört, wird die falsche Art von Person werden.“
          Shu Ching, 6 v. Chr.: „Es gibt nichts besseres als die Musik, um die Sitten und Bräuche der Menschen zu verändern.“
          Jim Morrison: „Wer die Medien kontrolliert, kontrolliert den Verstand, das Medium ist die Botschaft und die Botschaft bin ich.“
          Jimi Hendrix: „Durch die Musik kann ich alles besser erklären. Man hypnotisiert die Menschen und wenn man sie an ihren schwächsten Punkt gebracht hat, kann man in ihr Unterbewusstsein predigen, was wir sagen wollen.“
          Die Beatles: „Unsere Musik hat die Fähigkeit, emotionale Instabilität zu verursachen, unorganisiertes Verhalten, Rebellion, ja sogar Revolution.“
          David Bowie: „Ich glaube, dass Rock `n Roll gefährlich ist und sehr wohl ein sehr schlechtes Befinden in den Westen bringen könnte … Ich sehe, dass Rock `n Roll darauf zusteuert und ein dunkles Zeitalter mit sich bringt.“
          Dr. Alan Bloom: „Noch nie gab es eine Kunstform, welche sich so exklusiv an die Kinder wandte. Das Musikgeschäft ist darin einzigartig, dass es sich fast nur an die Kinder richtet.“
          Spencer Dryden: „Kriegt sie, wenn sie noch jung sind, biegt ihren Verstand.“
          Jefferson Starship: „Unsere Musik zielt darauf ab, die Kluft zwischen den Generationen zu vergrössern und die Kinder von ihren Eltern zu entfremden.“
          George Harrison: „Hauptsache, man kriegt die Kinder. Man nagelt sie fest, wenn sie noch jung sind, unterzieht sie einer Gehirnwäsche und hat sie dann für den Rest ihres Lebens.“
          Neil Young: „Hey, hey, mein Rock n Roll wird nie sterben, da steckt mehr dahinter als das Auge sehen kann.“
          John Lennon: „Das Christentum wird weggehen, verschwinden und schrumpfen. Darüber muss ich nicht streiten. Ich habe recht und das wird sich beweisen. Wird sind jetzt populärer als Jesus.“
          John Denver: „Die Rockmusik hat einen grösseren Einfluss auf die Seelen der Menschen als das primitive Christentum.“
          KISS: „Und ich befehle dir, dass du dich niederkniest vor dem Gott des Donners und des Rock n Rolls. Der Fluch unter dem du stehst wird dir langsam deine jungfräuliche Seele rauben.“
          Marilyn Manson: „Hoffentlich werde ich den Menschen in Erinnerung bleiben als die Person, die das Ende des Christentums gebracht hat.“
          David Bowie: „Rock war schon immer die Musik des Teufels, du kannst mich nicht überzeugen, dass das nicht so ist.“
          Mick Jagger – Rolling Stones: „Rockmusik ist Sex und das müsst ihr ihnen direkt ins Gesicht schlagen!“
          Alice Cooper: “Ich gehe raus und packe sie bei der Kehle. Es ist wie wenn ich sie vergewaltigen würde. Und dann lass ich sie nicht mehr los, sie haben keine Chance.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.