Vor 200 Jahren: Im Jahr 1818 erklang in der Kirche von Oberndorf in Salzburg erstmals das Lied „Stille Nacht“.

„Es ist das bekannteste Weihnachtslied der Welt – es wurde bisher in rund 300 Sprachen übersetzt – Anlass für ein ganzes „Stille Nacht“-Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen in Oberösterreich, Salzburg und Tirol.Dabei war der Erfolg des Liedes keineswegs absehbar. Der Text stammt von Joseph Mohr, der 1792 als drittes von vier unehelichen Kinder einer Strickerin und eines Deserteurs in Salzburg zur Welt gekommen ist. Ein Vikar des Salzburger Doms erkannte seine Begabung und ermöglichte ihm den Besuch eines Gymnasiums. 1815 wurde Mohr zum Priester geweiht. Seine erste Stelle als Hilfsgeistlicher trat er in Mariapfarr an, rund 130 Kilometer südöstlich von Salzburg. Weil er aber immer wieder kränkelte, kam er 1817 zurück in die Nähe seiner Heimat, und zwar nach Oberndorf an der Salzach, direkt an der deutschen Grenze.Dazwischen lag das Jahr 1816, das als das „Jahr ohne Sommer“ in die Geschichte einging. Nach einem Vulkanausbruch in Indonesien war es ungewöhnlich kalt in Mitteleuropa, sogar im Juni fiel zum Teil Schnee. An vielen Orten fiel die Ernte aus, Millionen litten Hunger, Zehntausende starben. Zudem litt Europa an den Folgen der Napoleonischen Kriege.In dieser Zeit der Sehnsucht nach Frieden und besseren Zeiten schrieb Mohr ein Gedicht mit insgesamt sechs Strophen, von denen heute meist nur noch die ersten drei und die sechste gesungen werden. Vor Weihnachten im Jahr 1818 komponierte Dorflehrer, Kantor und Organist Franz Xaver Gruber die Melodie zu Mohrs Gedicht. Die Uraufführung von „Stille Nacht“ fand bei der Christmette am 24. Dezember 1818 in der Kirche St. Nikolaus in Oberndorf statt. Den Siegeszug des Liedes brachte vor allem ein Orgelbauer auf den Weg, der bei der Reparatur der Oberndorfer Orgel einen Zettel mit Text und Noten fand und mitnahm ins heimische Zillertal. Von dort aus fand das Lied langsam aber sicher den Weg in alle Welt, ab Mitte des 19. Jahrhunderts durch Sängerfamilien auch nach Deutschland und die USA, danach über katholische und protestantische Missionare auf alle Kontinente. (kath.net)

Kommentar verfassen