Nathan_Seine Leiden (Song/MP3)

Wir hören und sehen täglich News über Terror, Schreckensmeldungen von nie dagewesener Grausamkeit und unsagbares Leid, das wir hier im Westen nicht verstehen können… Doch kommen selbst „diese Leiden niemals an den Sohn heran“, wie es in dem Song von Nathan heißt…

Ron Kubsch – Identitätsfindung in der Postmoderne

Ron Kubsch beleuchtet in seinem Vortrag zunächst das Verständnis des “Ich” in der Neuzeit, der Moderne und der Postmoderne. Er zeichnet ein sehr anschauliches Bild der gegenwärtigen Zeit und macht letztlich an dem Beispiel von Augustinus deutlich, wie die Sinnsuche eines Menschen zu einem befriedigenden Ergebnis kommen kann.

Herr Ron Kubsch ist Dozent u.a. für Apologetik am Martin Bucer Seminar. Er unterhält die Internetseite www.theoblog.de, wo er aktuelle gesellschaftliche Themen aufgreift und sie aus christlicher Sicht kommentiert.

Die Folien zum Vortrag hier herunterladen

He’s Alive (Don Francisco)

The gates and doors were barred
And all the windows fastened down
I spent the night in sleeplessness
And rose at every sound
Half in hopeless sorrow
And half in fear the day
Would find the soldiers breakin‘ through
To drag us all away

And just before the sunrise
I heard something at the wall
The gate began to rattle
And a voice began to call
I hurried to the window
Looked down into the street
Expecting swords and torches
And the sound of soldiers‘ feet

But there was no one there but Mary
So I went down to let her in
John stood there beside me
As she told me where she’d been
She said they might have moved Him in the night
And none of us knows where
The stone’s been rolled away
And now His body isn’t there

We both ran toward the garden
Then John ran on ahead
We found the stone and empty tomb
Just the way that Mary said
But the winding sheet they wrapped Him in
Was just an empty shell
And how or where they’d taken Him
Was more than I could tell

Oh something strange had happened there
Just what I did not know
John believed a miracle
But I just turned to go
Circumstance and speculation
Couldn’t lift me very high
‚Cause I’d seen them crucify him
Then I saw him die

Back inside the house again
The guilt and anguish came
Everything I’d promised Him
Just added to my shame
When at last it came to choices
I denied I knew His name
And even if He was alive
It wouldn’t be the same

But suddenly the air was filled
With a strange and sweet perfume
Light that came from everywhere
Drove the shadows from the room
And Jesus stood before me
With his arms held open wide
And I fell down on my knees
And I just clung to Him and cried

Then He raised me to my feet
And as I looked into His eyes
The love was shining out from Him
Like sunlight from the skies
Guilt in my confusion
Dissappeared in sweet release
And every fear I’d ever had
Just melted into peace

He’s alive yes He’s alive
Yes He’s alive and I’m forgiven
Heaven’s gates are open wide
He’s alive yes He’s alive
Oh He’s alive and I’m forgiven
Heaven’s gates are open wide
He’s alive yes He’s alive
Hallelujah He’s alive
He’s alive and I’m forgiven
Heaven’s gates are open wide
He’s alive He’s alive He’s alive
I believe it He’s alive

Es ist vollbracht!

> Hier Liedtext mit Noten herunterladen

1. Es ist vollbracht! Er ist verschieden, mein Jesus schließt die Augen zu;
der Friedefürst entschläft in Frieden, die Lebenssonne geht zur Ruh
und sinkt in stille Todesnacht; o großes Wort: es ist vollbracht!

2. Es ist vollbracht! Er hat’s gesprochen, das ew’ge Wort muss sprachlos sein;
das Herz der Treue wird gebrochen, den Fels des Heils umschließt ein Stein;
die höchste Kraft ist nun verschmach’t; o wahres Wort: es ist vollbracht!

3. Es ist vollbracht! Mein Jesus lebet, der Fürst des Lebens hat gesiegt;
er hat sich selbst für uns entäußert, der Herr, der uns unendlich liebt.
Und hat zerstört des Todes Macht; o Ruhmeswort: es ist vollbracht!

4. Es ist vollbracht! Ihr meine Sünden verdammet nun mein Herz nicht mehr;
vom Himmel her hör’ ich verkünden: des Sohnes Blut erlangt Gehör.
Am Kreuz hat’s Frieden uns gemacht; o süßes Wort: es ist vollbracht!

5. Es ist vollbracht! O welch’ Verlangen zieht mich zu deinem Wesen hin;
Dich wünschen Engel zu umfangen; ruh’ auch in meinem Herzen drin,
wo Dir die Liebe Raum gemacht; o tröstlich Wort: es ist vollbracht!

6. Es ist vollbracht! Ich will mich legen zur Ruh’ in Christi Schoß hinein;
die Engel sind all hier zugegen, ich schlumm’re sanft wie Jakob ein;
die Himmelspfort’ ist aufgemacht; o Lebenswort: es ist vollbracht!

Nach einem Gedicht von Salomo Franck (1659-1725)

NASIRALAN – Wozu?

„Wer bist du? Wer bin ich? Wer sind wir“

1.Das Leben ist ein Geschenk komm lass dich überraschen
aber die Herzen die wir sehen sind leer trotz voller Taschen
bahn dir dein weg durch die Massen du darfst nicht untergehen
wir treffen einander und behaupten, dass wir keine Wunder sehen

du kannst Laufen, Hören, Sehen, oder nur Atmen
aber wenn du lebst kannst du Gottes Liebe doch wahrnehmen
Mensch lass dich warnen ich seh´ du läufst vor dir selber weg
und schadest dir und dein Umfeld so ist es doch im Endeffekt

Wozu sind wir gemacht wer hat sich das hier ausgedacht
wer heute noch an Gott glauben kann wird einfach ausgelacht
wir übernehmen Theorien die uns andere vorkauen
sind Selbstsüchtig, Selbstgerecht, Neidisch, Tückisch und Vorlaut

„Jesus ist nicht Gottes Sohn“ behauptest du felsenfest
wir redest du über meinen Herrn Jesus der mein Felsen ist
was wirklich schade ist, dass du es nicht geprüft hast
Gott ist Liebe die du suchst und Satan ist ein Lügner

Refrain
Ich hab´ keine Zeit zu verlieren mich treibt es weiter
Ich kann´s nicht kapieren, warum bin ich hier?

2.Was gibt deinen Leben Sinn bei all dem Gegenwind
wie gehen wir mit Schmerz und Leid um solange wir am Leben sind
in hundert Jahren ist keiner mehr von uns da bleib trotzdem Stur
für dich alles Seiende nur ´ne Laune der Natur

und dennoch kennst du die Sehnsucht nach Liebe und Sicherheit
du hast große Verantwortung da kannst du dir sicher sein
wer hat Antworten auf deine vielen Fragen
du findest sie da wo du sie am wenigsten erwartest

Gott der auf dich wartet aus Liebe und purer Gnade
sich nicht zu schade war deine ganze Schuld am Kreuz zu tragen
statt dich pausenlos anzuklagen versucht er dich einzuladen
ihm zu vertrauen und seine große Liebe hier reinzutragen

du hast die Wahl Nein zu sagen aber weißt du was das heißt
du bleibst an dem Ort voller Schmerz, Leid und Geschrei
Gott ist Gott er ist gerecht, klar und direkt
diesen Job macht keiner besser dieser Gott ist Perfekt
Refrain
Ich renn´ wieder und keiner hält mich auf
und wenn´s mal schief geht, stehe ich wieder auf

3.Sich verstellen und Schauspielen ist doch heute Pflicht
Menschen kannst du hinters Licht führen Gott täuscht du nicht
such` das Extreme um deine Leere zu verdecken
du musst dich pausenlos verstecken um nicht ständig anzuecken

Tu so als wär´ nichts gewesen du selbst weißt das ist kein Leben
können wir wirklich stolz sein auf das was wir von uns geben
jeder will geliebt, gehört, verstanden und bestätigt werden
und nicht vergessen, verlassen, einsam und verachtet Sterben

Du hast Narben in deinem Herzen die Schmerzen und noch bluten
bei all dem was zu sehen ist verliert man den Glauben an das Gute
dein Auftreten kaschiert zwar deine Trauer
schütz dich vor Verletzungen Stolz ist deine Mauer

Lach drüber aber Jesus rettet du lebst geknebelt und gefesselt
aber insgeheim hast auch du schon um Erhörung gebettelt
jede Wette kein Mensch behält ´ne reine Weste
Gott schenkt Vergebung er will für dich das Beste

Refrain
Ich hab´ keine Zeit zu verlieren mich treibt es weiter
Ich kann´s nicht kapieren, warum bin ich hier?

Ich renn´ wieder und keiner hält mich auf
und wenn´s mal schief geht, stehe ich wieder auf

Hope`N`Anchor_In die Tiefen des Meeres

Neuer Song nach Micha 7,Vers 19 ff.

Der Song geht an alle, die in  Trauer, Schuld oder Schwierigkeiten versinken und nach Gnade und Ausweg suchen. Oh ja, es gibt einen Ausweg, einen liebenden Gott, der alle unsere Schuld in die Tiefen des Meeres werfen kann, wenn wir sie ihm bringen – denn er ging selbst an diesen Ort

HNA