Ostern in 60 Sekunden

Ostern in 60 Sekunden – Abgesehen von Ostereiern und Schokohasen, was ist eigentlich Ostern? – Inspirierender Gedanke der Woche von Jonathan Bucher.

»Wir Menschen kehrten Gott den Rücken zu, doch JESU Rücken wurde ausgepeitscht. Wir hatten die bösen Gedanken, doch JESU Haupt wurde von Dornen durchstochen. Wir handelten gegen Gott und unsere Mitmenschen, doch JESU Hände wurden durchbohrt. Wir liefen auf unseren eigenen, verkehrten Wegen von Gott weg, doch Jesu Füße wurden von Nägeln durchdrungen. Wir haben den Tod verdient, doch JESUS starb an unserer Stelle. Anstatt uns zu bestrafen, machte Gott den Weg frei, um uns mit sich zu versöhnen, indem er in aufopferungsvoller Weise seinen eigenen Sohn in den Tod gab.«

Gospel of Mark Chapter 15

Gospel of Mark Chapter 15 – Pontius Pilate hands Jesus over to be crucified. Jesus is mocked as he is flogged and led to the Golgotha. With a loud cry, Jesus dies on the cross. The temple curtain is torn in two, and his body is laid in a sealed tomb.

“Gründonnerstag”?

die Bedeutung des Gründonnerstags – Woher kommt der Name und warum ist er für das Osterfest wichtig?

Am kommenden Wochenende ist Ostern. Davor ist aber… na, richtig Gründonnerstag!

Wir haben die Leipziger gefragt, was Gründonnerstag bedeutet:

»Das weiß ich nicht genau«, gab eine Passantin zu.

»Hat was mit Christentum zu tun, hab ich schon mal gehört, ansonsten kann ich mir darunter auch nichts vorstellen, irgendwas mit Natur hat das zu tun«, spekulierte ein junger Mann.

»Ich weiß nur, das man da etwas Grünes essen soll. Mehr weiß ich nicht«, meinte ein anderer Passant.

Na dann helfen wir mal. Gründonnerstag ist zwar kein offizieller Feiertag, aber ein wichtiger Termin für alle Christen in der Karwoche, wo man in Gedenken an das Leben, Leiden und Sterben Jesu Christi aber auch seiner Auferstehung und Erhöhung das heilige Abendmahl feiert.

»Für mich ist die die passendste, die schönste Erklärungsvariante, warum der Gründonnerstag so heißt, dass das »Grün« eigentlich vom alten deutschen Wort »greinen« her kommt. Und »greinen«, das kennen wir auch noch, also weinen. Es ist eigentlich ein Tag der Besinnung und der Erinnerung an das Abendmahl, das nach der Überlieferung in der Bibel Jesus Christus mit seinen Jüngern gefeiert hat und dem er so eine ganz besondere Bedeutung gegeben hat. Das Abendmahl ist für uns bis heute wichtig, deshalb ist der Gründonnserstag auch ein wichtiger Tag«, erklärt Jugendpfarrer Torsten Heinrich.

So, nun wissen es aber auch alle. Und vielleicht findet ja der eine oder andere auch die Zeit, diesen wichtigen Teil der Karwoche zu begehen.