Todestag: Donna Summer “Sie wird nun im Himmel tanzen”.

„Zahlreiche Musiker und Prominente trauern um Donna Summer. Die Sängerin gilt als Wegbereiterin der Disko-Musik und hinterlässt neben Hits wie „Hot Stuff“, „I Feel Love“ und „Love To Love You Baby“ auch eine Tochter und ihren Ehemann. Bis zu ihrem Tod verheimlichte die Sängerin ihre Krebserkrankung. Deshalb kam die traurige Meldung für ihre Fans sehr überraschend.“ www.laut.de/Donna-Summer/…-Himmel-tanzen/18-05-2012

„Die Familie hatte den Tod der Sängerin am Donnerstag (heute vor 10 Jahren) in Florida mitgeteilt. „Heute Morgen haben wir Donna Summer Sudano verloren, eine Frau mit vielen Talenten. Ihr Größtes war ihr Glaube“, hieß es in einer Erklärung. „Während wir ihren Tod betrauern, sind wir von Frieden erfüllt, weil wir an ihr außergewöhnliches Leben und ihr Vermächtnis denken. Worte können nicht ausdrücken, wie glücklich wir über Eure Gebete und Eure Liebe für unsere Familie in dieser besonderen Zeit sind.“

Summer beherrschte jahrelang die Discocharts. Fünfmal gewann sie einen Grammy, elf ihrer Alben wurden mit Gold ausgezeichnet. Und mit „She Works Hard for the Money“ sang sie 1983 die Hymne aller alleinerziehenden Mütter. Viele Stars der folgenden 30 Jahre, darunter Michael Jackson, Madonna und Beyonce, bekannten, von ihr beeinflusst zu sein. Der Ruhm hinterließ aber Spuren. Ende der siebziger Jahre kämpfte Donna Summer mit Depressionen und unternahm mehrere Selbstmordversuche. Der christliche Glaube gab ihr letztlich wieder Kraft. Summer war zweimal verheiratet. Aus der ersten Ehe mit dem Österreicher Helmuth Sommer stammt ihre Tochter Mimi. 1980 heiratete sie den Musiker Bruce Sudano und hatte mit ihm die Töchter Brooklyn und Amanda.www.focus.de/kultur/musik…koenigin-_aid_754905.htmlhttps://www.youtube.com/watch?v=-tEQW3V1JZk

Am 17. Mai feiert Udo Lindenberg seinen 76. Geburtstag.

Rock’n Roll is dead. Den Sound der 50-70ger gibts nie mehr. Seitdem ist alles nur noch Pose. Und Udo Lindenberg wird 76.

„Ich glaube, dass es Hilfe und Kraft von oben gibt“, sagte der damals 75-Jährige in einem Interview des Nachrichtenmagazins Focus. „Beim Gebet falte ich auch ganz brav die Hände und sage: ‘Du, Gott, für den Fall dass es dich gibt, zeig dich bitte mal in deiner Allmacht’“

Liebe „Berglinde“ folgenden Text senden wir dir korrekt zu deinem 76ten: 

Ohne uns, ist Gott immer noch Gott. Doch ohne Gott, sind wir nichts. (Und willst doch immer noch was sein. Wenigstens ein Star, oder so.) Und noch ein paar Zitate dazu:

– Der Atheismus des neunzehnten Jahrhunderts ist tot. Man sollte ihn nicht scheinlebendig machen, indem man ihn noch mit Argumenten bekämpft. Ludwig Marcuse

 – Die moderne Physik führt uns notwendig zu Gott hin, nicht von ihm fort. – Keiner der Erfinder des Atheismus war Naturwissenschaftler. Alle waren sie sehr mittelmäßige Philosophen. Arthur Stanley Eddington

 – Nun ist die Wissenschaft selber bei weitem nicht so frei von Aberglauben, wie sie vorgibt. Wo ihr Wissen nicht ausreicht, da produziert sich ihr Glaube, und das ist immer ein Aberglaube. Bertolt Brecht

 – Die Physiker haben erfahren, was Sünde ist, und dieses Wissen wird sie nie mehr ganz verlassen. Robert Oppenheimer

 – Der Ausbau der Wissenschaft unter dem Vorwand, der Menschheit zu helfen, ist eine der größten Lügen unserer Zeit. Erwin Chargaff

 – Die Wissenschaft heute, wird eine Quelle über sich suchen, oder sie wird untergehen. Simone Weil

 – Um den Glauben aufrechtzuerhalten, dass es keinen Gott gibt, muss der Atheismus unbegrenztes Wissen demonstrieren, was gleichbedeutend damit ist zu sagen: „Ich habe unbegrenztes Wissen, dass es kein Wesen gibt mit unbegrenztem Wissen.“ R. Z.

 – Ohne Gott jedoch zu leben, ist nur eine Qual. Fjodor Michailowitsch Dostojewski

 – Schafft man Gott ab, wird die Regierung zu Gott. Gilbert Keith Chesterton

Die Gottheit von Jesus Christus im Neuen Testament:

• Er ist ewig (Johannes 1,1; 1,14; Hebräer 13,8; 1. Johannes 1,1).

• Er ist allgegenwärtig (Matthäus 18,20; 28,20).

• Er ist allmächtig (Matthäus 28,18).

• Er ist sündlos (Johannes 8,46; 19,4; Markus 14,55; Hebräer 9,14).

• Er ist der Schöpfer (Johannes 1,2-3; Kolosser 1,15-17; Hebräer 1,2;

1,10; Sprüche 8,23-30).

• Er trägt (erhält) die Schöpfung (Hebräer 1,3).

• Er gebietet den Kräften der Natur (Matthäus 8,26).

• Er ist unveränderlich in Seinem Wesen (Hebräer 13,8).

• Er vergibt Sünde (Markus 2,5-12).

• Er erweckt Tote zum Leben (Lukas 7,15; Johannes 11,25-25).

• Er schenkt ewiges Leben (Johannes 10,28).

• Wer Ihn sieht, sieht Gott (Johannes 14,9).

• Er strahlt die Herrlichkeit Gottes aus (Hebräer 1,3).

• Er ist der Ausdruck des Wesens Gottes (Hebräer 1,3).

• Er trägt die Fülle Gottes in sich (Kolosser 2,9).

• Er wird einmal die Welt richten (Johannes 5,22).

• Er ist der himmlische Richter (Matthäus 25,31-46; Johannes 5,22; 2. Korinther 5,10; Offenbarung 19,11).

• Er ist der himmlische König (Offenbarung 17,14; 19,16).

• Er wird bei Seinem zweiten Kommen als JHWH bezeichnet. Er ist der, welcher nach Sacharja 12,10 durchstochen wurde.

• Er wird in gleicher Weise wie Gott, der Vater, angebetet