Trotz Kommunismus, Atheismus und Mao:Die Bibel erobert China

Die offiziellen und nicht offiziellen Kirchen wachsen in atemberaubendem Tempo und mit ihnen die Nachfrage nach der Heiligen Schrift, die Nanking auch für Katholiken druckt. Offiziell zählt Peking 20 Millionen Protestanten und knapp sechs Millionen Katholiken in China.
Mit den Gläubigen der Hauskirchen- und den papsttreuen Katholiken der Untergrundkirchen rechnen chinesische Religionsexperten das auf die dreifache Zahl hoch. Chinas Bibelschwemme zeige nicht an, ob sich die Religionsfreiheit verbessert hat, sondern nur, wie rasch der Bibelbedarf von immer mehr Gläubigen angestiegen ist, sagen Kritiker. (Welt.de)