25.Okt.1956 – Das Amtsgericht Berchtesgaden erklärt Adolf Hitler offiziell für tot.

Am 30. April 1945 zwischen entzog sich Hitler seiner Verantwortung durch Suizid. Aber er wird sich vor Gott  für die Millionen, ja Völker von trauernden Müttern, Vätern, Kinder, Ausgebombten, materiell und körperlich Ruinierten, zu Krüppeln geschossenen, Vergewaltigten, Hungernden, in die KZ getriebenen und noch viele, viele mehr, verantworten müssen.

„Der Lohn der Sünde ist der Tod“ (Römer 6,23).  
„Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!“ (Hebräer 10,31)
„Denn unser Gott ist ein verzehrendes Feuer“ (Hebräer 12,29)
„Es ist den Menschen gesetzt, einmal zu sterben. … Doch Er sagt weiter: „ . . . danach aber das Gericht“ (Hebräer 9,27).

Abschließend noch eine Episode, die mich selbst beeindruckt hat: „In der Zeit traf Albert im Zug einen Mann, der ihm besonders auffiel. Albert verteilte gerade in verschiedenen Abteilen christliche Schriften und sprach mit den Reisenden über das Heil in Christus. Plötzlich sprang der Mann auf und beschimpfte den treuen Knecht Jesu: ‚Verschwinden Sie sofort aus dem Abteil, und werfen Sie das Zeug weg! Man braucht diesen Nazarener nicht.’ Dabei griff er Albert an und zerrte ihn, so dass der Zugführer herbeigerufne wurde und eingreifen musste. In sanftem Ton sagte Albert diesem unbeherrschten Mann: ‚Lieber Mann, Sie brauchen den Heiland, sonst gehen Sie für ewig verloren. Gott sucht Sie. Verweigern Sie nicht seine Liebe, sonst ist es einmal zu spät.’“ – Dieser Mann war: Adolf Hitler … Auch er hat einmal das Evangelium der Gnade gehört. Diesen Mut Albert Winterhoffs wünsche ich mir und Dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.