Gotteslästerung: Italiener gesperrt

Nicola Poozo vom italienischen Fußballverein Sampdoria Genua muss wegen Gotteslästerung für ein Erstligaspiel pausieren. Der Stürmer hatte am vergangenen Sonntag in Cesena den blasphemischen Ausdruck "verfluchter Gott" ("porco dio") gebraucht, woraufhin ihn die Disziplinarkommission des italienischen Fußballverbandes sperrte. "Das ist eine absurde Sperre. Es geht weniger darum, was der Spieler gesagt hat, sondern vielmehr darum, wie es dazu kam", sagte Sampdoria-Trainer Domenico Di Carlo. Angeblich sei der Ausspruch 20 Minuten nach Spielende – "mit einem Sandwich in der Hand" (O-Ton Di Carlo) – in der Umkleidekabine gefallen. Sampdoria will gegen die Sperre Berufung einlegen, zumal am selben Spieltag Palermos Cesaro Bovo im Spiel gegen Lazio Rom den Schiedsrichterassistenten mit demselben Ausspruch beleidigt haben soll, wie Fernsehbilder bewiesen. Bovo wurde jedoch nicht bestraft.Vor einiger Zeit war Italiens Nationaltorhüter Gianluigi Buffon schon einmal wegen angeblicher Gotteslästerung kritisiert worden. Buffon verteidigte sich, er habe nicht "porco dio", sondern "porco zio" geflucht – was "Schweineonkel" heißt. DW (gefunden auf Welt.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.