Mega Hype wegen Taylor Swift-Gottesdienst in Heidelberg.

“Die evangelische Heiliggeistkirche in Heidelberg hat einen Gottesdienst mit Liedern von Taylor Swift organisiert, die live gespielt werden. Dies berichtet die Zeitung Die Presse. Der Pfarrer war über das große Interesse erstaunt. Der erste Gottesdienst sei innerhalb kürzester Zeit ausgebucht gewesen. „Ich bin ziemlich geflasht und überrascht……Die Gottesdienste tragen den Titel „Anti Hero“, entsprechend dem gleichnamigen Titel eines Liedes von Taylor Swift. Es sollen sechs Stücke von Swift aufgeführt werden, gesungen von Tine Wiechmann, die unter anderem als Professorin für Pop-Kirchenmusik an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg gewirkt hat.” (jg)

Um das Jahr 2022 war Swift mit ihrer „The Eras Tour“ auf der ganzen Welt erfolgreich. Das drei Stunden dauernde Konzert enthält Elemente aus den Alben ihrer 17jährigen Karriere. Auch das Lied „Willow“ aus dem Album „Evermore“ wurde gespielt, welches an ein satanisches Ritual erinnert. Swift und ihre Tänzer traten dabei in schwarzen Umhängen auf und tanzten mit Kugeln in den Händen. Die Elemente Erde und Feuer hatten bei dem Auftritt eine zentrale Rolle.

Der Auftritt imitiert – bewusst oder unbewusst – Hexenrituale, indem dabei Erde, Feuer, schwarze Umhänge und Kugeln verwendet werden. Wer Hexerei praktiziert, will versuchen, sich dunkle Energie zu gebrauchen. Dabei wird versucht, die Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft für sich zu nutzen. Sie glaubt, dass sie die Energie benutzen können, um Gutes oder Böses zu tun. Das Problem bei ihr ist, dass sie Rituale des Hexenkults verwendet. Daher werden die Dämonen sie vor ihren Karren spannen und junge Fans beeinflussen. Jeder, der an ihren Konzerten teilnimmt, begibt sich in eine gefährliche Situation. Das Interesse an Taylor Swift ist tatsächlich groß. An Gott leider immer weniger. Taylor Swift als Christin ist nicht vorstellbar. Das wäre absolut überraschend. Welch ein gravierender Mangel an Unterscheidung der Geister ist bei der geistlich toten evangelischen Kirche zu sehen.

2.Korinther 6,14: „Zieht nicht am fremden Joch mit den Ungläubigen. Denn was hat die Gerechtigkeit zu schaffen mit der Ungerechtigkeit? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis?“

 

Kommentare

  1. Ich frage mich wieviel Gottesdienst und wieviele Taylordienst dort abläuft.
    Römer 1,22–23 (SLT): Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden
    „und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren gleicht..“ – Römer 1,23-24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.