Zeichen der Endzeit.

Zeichen der Endzeit
1. Falsche Bibellehrer werden geldgierig sein. Allglatte Redner mit ihr vielen Nachfolgern werden sie den christlichen Glauben in Misskredit bringen und lächerlich machen (2.Pet. 2,1-3).Einige davon kennen wir.
2. Homosexualität wird zum Ende hin immer mehr ins Rampenlicht rücken (2.Tim.3,3)
3. Viele Erdbeben an verschiedenen Orten ( wir dachten gerade wieder an Fukushima) (Matt.24,7)
4. Gewaltiger Stress wird zum festen Bestandteil des Alltags der Menschen (2.Tim.3,1)
5. Viele Kriege werden ausbrechen und auf der Erde toben. (Matt.24,7)
6. Die Menschen werden die Zehn Gebote Gottes als moralische Richtschnur mehr und mehr verwerfen und Ehebruch, Diebstahl, Lügen und Mord begehen (Matt.24,12)
7. Es etabliert sich ein kaltes religiöses Einheitssystem, das Gottes Macht ablehnt.
8. Die Menschen werden die christliche Wahrheit mit ihren und teuflischen Fantasien ersetzen (2.Tim.4,4). Weihnachten und Ostern sind ein gute Beispiele dafür, die Geburt des Retters wird zu Schenk-Orgie und Ostern wird zum Hasenfest.
9. Tödliche Krankheiten werden sich ausbreiten (Matt.24,7). Der weltweite Anstieg an Aids-Toten übersteigt beinahe jegliche Vorhersagen. Abermillionen sterben außerdem an Krebs jedes Jahr.
10. Die Tatsache, dass Gott zur Zeit Noahs die Welt einst durch die Flut gerichtet hat, wird verleugnet (2.Pet.3,5-6). Es gibt davon eine große Menge an Fossilien, die das bestätigen und dennoch wird dies von der Welt der Wissenschaft einfach von der Hand gewiesen, weil man sich sonst mit den eindeutigen Auswirkungen beschäftigen müsste.
11. Die göttliche Institution der Ehe wird von vielen aufgelöst werden (1.Tim.4,3)
12. Hungersnöte werden zunehmen (Matt.24,7)
13. Vegetarische Ernährungsweisen und andere modische Essgewohnheiten werden zunehmen (1.Tim.4,3-4)
14. Ruf nach Frieden wird immer lauter
15. Die Herrschaft und das Interesse an der Stadt Jerusalem wird zum Zentrum internationaler Auseinandersetzungen werden.
16. Die Erkenntnis über die Endzeit wird verbreitet werden (Daniel 12,4)
17. Es wird massenhaft Scheinheilige und Scheingläubige in der Gemeinde Jesu und der Kirche geben (Matt.13,25-30)
18. Religiöse Sekten und Irrlehrer werden stark zunehmen (Matt.24,11 &24)
19. Die Zukunft wirkt auf viele furchteinflößend. Viele Menschen haben Angst vor der Zukunft. (Lukas 21,26)
20. Die Menschheit wird total materialistisch gesinnt sein (2.Tim 3,4)
21. Das Evangelium wird vielen Menschen und Völkern verkündet werden als eine Warnung vor Gottes Gericht. (Matt.24,14)
22. Jesus sagte, dass Christen „um seines Namens willen“ gehasst werden würden. Gewaltige Christenverfolgungen sind zu beklagen. (Matt.24,9).
23. „Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen, und auf Erden Angst der Völker vor Ratlosigkeit bei dem Tosen des Meeres und der Wogen, da die Menschen in Ohnmacht sinken werden vor Furcht und Erwartung dessen, was über den Erdkreis kommen soll; denn die Kräfte des Himmels werden in Bewegung geraten.“ (Luk. 21,25-26)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zeichen der Endzeit

Den
Anfang der Wehen der bevorstehenden Wiederkunft Christi (Matth.24)
erleben wir seit geraumer Zeit vor unseren Türen. Man kann die Zeichen
der Endzeit, die Jesus nennt, mit den Zeichen der heute zu
beobachtenden Zeichen der Zeit abgleichen. Wer Augen und Ohren hat
erkennt sie vor seinen Augen:
Theologen, die Hirten sein sollten, werden zu Theolügnern und
verleugnen das Wort Gottes als Fabeln und Metaphern und verwirren damit
die ihnen anvertrauten Schafe.
Regierende Bürgermeister und Parteivorsitzende bezeichnen sich als schwul und meinen öffentlich, „das ist gut so“.
Pastoren und Pastorinnen gehen gleichgeschlechtliche
Lebenspartnerschaften ein, streben Bischofsämter an und sehen sich im
Einklang mit der Bibel. Wahrheit und Gerechtigkeit werden je nach
Mehrheiten im Parlament durch Gesetze willkürlich ins Gegenteil
verkehrt, geändert und aufgehoben.
Was vor einigen Jahren kriminell war und strafrechtlich geahndet wurde
ist heute salonfähig geworden, z.B. Unzucht, Pornografie,
Homosexualität, Ehebruch u.v.m.
Ungeborene Kinder werden nach Beliebigkeit selektiert und durch
verantwortungslose Abtreibungsärzte durch die Öfen der Krankenhäuser
gejagt. 130.000 gemeldete und gleichviel unregistrierte Abtreibungen
jährlich bedeuten das Ausrotten von so vielen Menschen wie in einer
Großstadt leben. Fremde Religionen, Kulturen, Aberglauben,
Gottlosigkeit und Esoterik erobern Kindergärten, Schulen,
Bundesligavereine, Parteivorstände und Kirchen.
Aufrichtig protestierende Menschen, denen dieses ein Gräuel ist, wie
unserem Gott, werden in Gegendemos, mit Spott, Hohn und Gewalt bedroht.
Die betende Gemeinde Christi wird belächelt – und verlassen. Kirchen
werden zu Kneipen, Möbellagern und Museen umgebaut.
In mehr als 50 islamischen Ländern werden mehr als 200 Millionen
Christen unterdrückt, gequält, vergewaltigt und getötet – und nur
wenige Stimmen erheben sich dagegen. Denn unsere Milliardengeschäfte
zum Wohle unseres deutschen Volkes mit den Unterdrückerländern lassen
wir uns nicht durch ein paar Menschenrechtsverletzungen vermiesen.
Die deutsche Verfassung, mit der Präambel vom „Bewusstsein der
Verantwortung vor Gott und den Menschen“, ist unbequem geworden. Eine
Europaverfassung muss her, die nur noch von Kulturgut faselt, aber Gott
nicht mehr kennen will. Europaparlamentarier bezeichnen die Christen,
die an einen Schöpfergott glauben, als gefährliche Verfassungsfeinde.
Schüler und Studenten lernen von Atheisten, dass Gott tot ist; es lebe
die knallende Ursuppe, die schlaue Materie, die Mutter Natur, die alles
geschaffen hat. Weise Gelehrte und gläubige Professoren werden von sich
selbst klug haltenden Dummköpfen mit den Worten verspottet: „Fahrt zur
Hölle Kreationisten!“
Kosmonauten behaupten, einen Gott im Weltall nicht gesehen zu haben.
Lehrer, Medien und Showmaster erklären uns mit trickreichen
Animationen, warum es keinen Gott geben kann und zeigen uns
„Live-Aufnahmen“ der kosmischen Asteroiden-Katastrophen, die die
Dinosaurier ausgerottet haben und lassen uns ihr Sterben live und in
Farbe überzeugend miterleben. Schweinezähne und Knochensplitter helfen
bei der Rekonstruktion des Ur-Menschen, der Millionen oder Milliarden
von Jahren älter ist als der biblische Adam. Atheistische
Schriftsteller mit Gotteswahnvorstellungen und pornografische
„Feuchtgebietsschmierer“ ergötzen sich und die unkritischen Gottlosen.
Schwule Politiker und ihre Freunde ermutigen Gesinnungsgenossen
indirekt zur Randale und bekämpfen christliche Veranstaltungen, weil
ihnen die Themen nicht ins eigene Lebenskonzept passen. Vereine, die
„einen gottlosen Heidenspaß“ veranstalten präsentieren sich im Internet
und motivieren ihre Anhänger für die nächste Verletzung der
Religionsfreiheit friedliebender Menschen.
Unter dem Vorwand der Gleichberechtigung werden Männer und Frauen zu
biologisch gleichartigen ungeschlechtlichen Gender-Wesen erklärt und
Kinder darüber informiert, dass sie ihr künftiges Geschlecht erst
ausprobieren und finden dürfen. Kritische Anmerkungen, Fragen oder
Predigten dazu werden unter dem Motto der Diskriminierung und der
Verletzung des Gleichstellungsgesetzes gerichtlich geahndet und
verfolgt.
Und nun sendet eine Bundesbehörde gottlose Hetzpropaganda in deutsche
Schulen, um die Christen als völlig dümmlich und gefährlich zu
beschreiben.
Gott warnt uns alle, gleich ob Islamisten, Atheisten oder laue Christen: (Jes 5,20)
Weh denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die aus Finsternis
Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß
sauer machen!

Gerhard Schimanski

  bei idea.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.