„Die Bibel ist nicht dazu da, dass wir sie kritisieren, sondern dazu, dass sie uns kritisiert.“ Sören Kierkegaard

Die Heilige Schrift ist ein Wort über alle Worte,
eine Schrift über alle Schriften,
ein Meisterstück des Heiligen Geistes,
ein Heiligtum Gottes, ein Heils-, Trost- und Lebensbrunnen,
dem es nie an Wasser fehlt, eine Schatz- und Speisekammer,
ein Zeughaus, eine vollständige Apotheke aĺler gläubigen Seelen.
Sie schickt sich für alle Zeiten, alle Orte,
alle Länder, alle Nationen, für alle Stände, alle Personen.
Die Hohen finden darin eine übermäßige Hoheit, die sie nicht erreichen,
die Niedrigen eine Tiefe, die sie nicht ergründen,
die Weisen eine Weisheit, die sie nicht verstehen,
die Redner Reden, die sie nicht ausdenken können.
Die Betrübten finden hier Trost, die Zweifelnden Rat,
die Alten einen Stab, die Jugend Zügel, Spiegel, Riegel, Regel,
die Kinder Milch, die Kranken Arzenei,
die Sterbenden das Leben.
Der Teufel kann keinen Irrtum daherbringen,
der hier nicht widerlegt,
keine Knoten und Schlingen machen,
die hier nicht gelöst,
keine Gewissensskrupel erwecken,
denen hier nicht begegnet,
keine Anfechtung ersinnen, keine Herzensangst,
keine Seelenunruhe erregen,
die hier nicht gestillt und abgetan werden. 
Christian Scriver (1629-1693)

Vor Jahren starb ein wackerer Seemann und hinterließ neben anderem Erbe auch eine Bibel. Dieselbe wurde von der Familie ganz besonders in Ehren gehalten. Was ihr so einen so hohen Wert verlieh, waren die einfachen und doch so vielgesagten Worte, welche der Besitzer vorn auf das weiße Blatt geschrieben hatte. Sie lauteten:
“Diese Bibel erhielt ich vom Herrn Reckes in Herford im Januar 1791 zur Belohnung. Sie ist während 53 Jahren, von denen ich 41 auf dem Meere zugebrachte, meine ständige Begleiterin gewesen. Während dieser Jahre war ich in 45 Schlachten und Gefahren, erhielt 13 Wunden, litt dreimal Schiffbruch. Einmal verbrannte unser Schiff, zweimal schlug unser Boot um, ich hatte fünfzehnmal Fieber mancherlei Art und – immer war die Bibel mein Halt und Trost! Dies bezeuge ich mit meiner eigenenen Handschrift.”
In einer wahrlich viel gebrauchten Bibel gefunden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.