Verletzte Schüler schlagen zurück!

Frust ist ein Nährboden der Aggression.

In unseren Schulen wachsen Selbstmordattentäter heran.

ali

Sieben Lehrer sollten sterbenPolizei verhindert Anschlag

Eine Woche nach dem Amoklauf an einer Schule in Emsdetten im Münsterland hat die Polizei im pfälzischen Herxheim möglicherweise einen Anschlag auf sieben Lehrer verhindert. Ein 16-jähriger Schüler des Gymnasiums im Pamina-Schulzentrum soll die geplante Tat im Internet für diesen Montag angekündigt haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei Landau mitgeteilt haben. Der Verfasser des Schreibens habe gedroht, er werde "angreifen und sich für alles rächen, was man ihm angetan habe".

n-tv

Kommentare

  1. Lichtträger

    Hey Grummel, auch Christen sind Menschen! Und ali baut eben sein Leben auf Jesus und die Bibel. Du baust dein Leben auf andere Werte, siehst den Sinn deines Lebens in anderen Dingen (denk ich jedenfalls, wär ja schlimm, wenn nicht…). Macht euch doch nicht fertig, nur weil ihr verschiedene Standpunkte vertretet!
    Aber ist das, worauf du baust, wirklich fest? Wichtig, darüber nachzudenken!
    Be blessed,
    Lichtträger

  2. Anonymous

    Hi Ali! Also ich muss ehrlich sagen dass ich die Aussage viele Lehrer seinen lehr ein bisschen zu wenig finde. Es ist sicher so dass viele Lehrer leer sind. Allerdings glaube ich auch dass dies wiederum mit den reaktionen und mitarbeiten von den schülern zusammenhängt. Also ein Kreislauf der wohl nicht zu unterbrechen ist, leider! Sicherlich gibt es viele Lehrer die nicht grade Vorbilder und eher das gegenteil sind aber man kann wohl kaum irgendjemandem die schuld zu schieben ausser vieleicht der ganzen Gesellschaft. Jeder hat wohl seinen Teil dazu beigetragen…

  3. Sandra

    Liebe Christina,Du hast vollkommen Recht.Leider sind es weniger die Schüler, sondern zum einen unsere Politik,die Gott aus unseren Schulen verbannt, zum anderen sehe ich das so,die Lehrer sind größtenteils die einzigen Bezugspersonen für unsere Kinder,da in der heutigen Zeit kaum noch ein Mann allein seine Familie ernähern kann. Ich selbst habe drei Kinder, bin alleinerziehend und kämpfe täglich um unseren Lebensunterhalt.Trotz voller Berufstätigkeit reicht es gerade so für die Fixkosten und oft müssen wir sogar überlegen,ob wir uns nun mal einen netten Abend bei Chips gönnen und hoffen, dass die Kinderfüße nicht wachsen und wieder neue Schuhe dran sind.Und ich kenne Eltern,die arbeiten sicherlich noch härter und verdienen aber noch weniger.Für die Kinder selbst, sprich für Geborgenheit, Liebe etc. haben Eltern kaum noch Zeit.Das wirkt sich auf schulische Leistungen aus, wodurch immer mehr Frust entsteht.Wer bekommt nun diesen Frust ab?Immer die nahestehenden und das sind momentan in dieser Welt unsere Lehrer und Erzieher in den Kindergärten.Die müssen diesen ganzen Mist ausbaden.

  4. Christina

    Also dazu kann ich nur sagen dass das wirklich Blödsinn ist. Man kann nicht einfach alle über einen Kamm scheren und meinen es läge an den Lehrern. Glaubst du im Ernst Lehrer hätten es besser mit ihren Schülern?? Bei vielen Jugendlichen heutzutage will ich kein Lehrer sein. Es ist doch heute eher so dass die Lehrer und nicht die schüler fertig gemacht werden. Natürlich kann man auch hier nicht alle über einen Kamm scheren. Aber du solltest nicht alles nur von einer Seite aus sehen… Blessed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.