Gedanken zu Kurt Cobains Tod

Am 5. April 1994 sitzt ein Mann in Seattle im Gang seines Hauses. Er legt ein Remington Gewehr an seinen Kopf und drückt ab. So weit der Polizeibericht über den Nirvana-Sänger Kurt Cobain vor 10 Jahren. Er war einer der letzten Rockstars, deren zerstörtes Leben keine Show, sondern bittere Realität gewesen ist. An seinem frühen Tod ist das deutlich zu erkennen. Auch einige seiner Zitate bestätigen das:


„Ich werde ungern persönlich. Es soll nicht jeder wissen, was ich fühle und denke. Wenn einer nicht durch meine Musik darauf gebracht wird, was für ein Mensch ich bin, dann hat er eben Pech gehabt.“


„Ich wäre nicht überrascht, wenn man mich zu dem wählen würde, der mit höchster Wahrscheinlichkeit ein Blutbad beim High-School-Ball anrichtet.“


„Die Teilnahmslosigkeit meiner Generation – die ist ekelhaft. Mich ekelt aber auch meine eigene Apathie an, wie ich kein Rückgrat habe, weil ich nicht permanent gegen Rassismus, Sexismus und all die anderen Ismen antrete, über die sich die Gegenkultur seit Jahren beklagt.“


„Wir soffen jede Menge und zerstörten mehr Equipment als notwendig. Wir beschlossen, richtig widerlich zu sein und es den Interviewern schwer zu machen. Wir nahmen nichts ernst. Wir hatten das Gefühl, die Sache noch im Keim ersticken zu müssen. Wir wollten allen anderen das Leben vermiesen.“


„Ich bin eine Art Vorbild. Es gibt Neunjährige, die auf unsere Band abfahren und wenn die denken, dass ich Drogen nehme und darauf stehe, dann werden sie das auch tun.“


„Ich hoffe ich sterbe, bevor ich mich in Pete Townsend verwandle. Es würde lächerlich aussehen, wenn ich das, was ich jetzt tue, auch noch mit 40 machen würde. Deswegen möchte ich meine Karriere zerstören, bevor es zu spät ist.“


„Mein Leben war eigentlich gar nicht so aufregend. Es gibt so vieles, was ich gerne noch gemacht hätte, statt herumzusitzen und sich darüber zu beschweren, dass ich so ein langweiliges Leben habe.“


Kurt Cobain bringt die Hoffnungslosigkeit unserer Generation auf den Punkt. Mit neun Jahren erlebte er die Scheidung seiner Eltern. Das Erlebnis war für ihn die Hölle. Er sagte später, dass er lieber eine Tochter ohne Vater als ein Scheidungskind zeugen wollte.


Ihn widerte die oberflächliche Gesellschaft an, in der er lebte. Doch er merkte auch, dass er keine Kraft hatte ein besseres Leben zu führen. Deshalb beschloss er die Sinnlosigkeit durch Alkohol, Drogen und Exzesse ohne Ende auszuleben, bis hin zum Selbstmord.


Auch wenn es nicht immer so extrem ausartet wie Kurt Cobain, leben doch viele auf eine ähnliche Art, nach dem Motto: „Das Leben macht keinen Sinn, alles ist schlecht, an den Tatsachen kann man nichts ändern. Also, wozu das ganze? Lasst uns Parties feiern und unser elendes Dasein vergessen!“ Dieses elende Gefühl mag man vielleicht eine Zeit lang übertönen, doch irgendwann kommt es zurück.


Jesus verspricht dir ein neues, wertvolles Leben, das auch nicht nur Sonnenschein ist, das aber Sinn bekommt, dadurch, dass es einen Bezug zu Gott hat, dem Schöpfer aller Dinge, der die Menschen so sehr geliebt hat, dass er seinen einzigen Sohn für sie geopfert hat.

Kommentare

  1. conrad

    Sein Leben und sein Ende sollte eine Warnung an uns sein. Leben ohne Gott hat keine Zukunft und ist schrecklich. Nur bei Gott gibt es echtes Leben. Das sagte Jesus auch zu einer lebenshungrigen Frau in Johannes 4: wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird ewiglich nicht dürsten; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm ein Brunnen des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt.
    Er meint natürlich nicht tatsächliches Wasser, es ist ein Bild für den Durst, den wir in unserem Leben haben nach echtem Leben. Jesus kann diesen Durst stillen
    Grüße aus Irland
    Conrad

  2. Behexen

    Curt

    Böse Gerüchte sagen ja, dass die Flinte zu lang war, als dass er sich hätte damit selbst erschiessen können… Wer weiss, vielleicht war es ja sogar ein feiger MORD der ungesühnt blieb… Na wie ungottisch

  3. fabi

    is mir schon klar,
    dass es die fans interessiert. Aber es gibt Dinge, die sind – man mag es kaum glauben – entscheidender fürs eigene Leben!!
    Was hast Du davon, wenn Du detaillierte Infos über die letzten Minuten und das Ableben von Kurt hast und Du selbst weisst nichtmal, wo Du Deine Ewigkeit verbringst!
    Ich meine DICH! Du stirbst auch mal. Egal wie – aber dann wirst Du Deinem Schöpfer begegnen. Und Er wird Dir die gleiche Frage stellen wie Kurt: hast Du Buße getan und Vergebung Deiner Sünden in Anspruch genommen, sodass Du ohne Schuld vor Gott stehen kannst? Schonmal darüber nachgedacht?
    Ist wichtig. Weil diese Sache musst Du VOR Deinem Tod klären.
    lass hören.
    gruss  fabi

  4. ......

    reantwort zu fabi

    im allgemeinen magst du recht haben, es besteht im endeffekt kein großer unterschied weil man im nachhinein sowieso tod ist.
    jedoch sehen es viele der fans anders.
    ob dein idol nun imgebracht worden ist oder sich selbst getötet hat, bringt ihn zwar nicht zurück, aber irgendeinen veranwortlichen muss es geben.
    sollte er es wirklich selbst getan haben dan wäre der “schuldige” wohl gefunden und die meisten fans könnten ihm wohl verzeihen wenn er die gründe,- und da bin ich mir sicher die hatte er, -gehabt hätte.
    schade ist nur das es keine weitern songs mehr geben wird.
    sollte es ein mord gewesen sein, so wird der hass auf diese person wohl nie vergehen.
    im allgemeien wäre es nur fair zu erfahren ob es ein mord war oder nicht.
    weil im grunde wird diese diskusíon nur geführt weil wir alle im ungewissen sind, alle wissen ja das er tot ist und das er nicht zurück kommen wird.

  5. .....

    Tod? selbestmord? schuld?

    ich kann mir kaum vorstellen, dass kurt ermordet worden ist, klar sprechen einige tatsachen dagegen nicht nur alleine deswegen, da courtney angeblisch einen killer auf ihn angestzt hat, nein; auch der zeilen des abschiedsbriefes die nicht alleine von kurt stammen sollten oder der tatsache das er auf grund seines drogenkonsums die waffe nicht mehr abfeuern konnt. Aber sollte die alles die polizei damals nicht mit beachtet haben.??
    auserdem hat kurt selbst in mehrern interviews gesagt,dass wenn er sich umbringen wolle, bzw, sterben wolle nehme er drogen.
    Auch wurde von ihm oft gesagt, was für eine grausamne welt dies sein und er dies nicht mehr ertagen wolle.
    allerdings schien sich das nach der geburt seiner tochter ein wenig zu ändern, eine kleine zeit lang zumindest verspürte er wieder die kraft zum leben.
    aber was anschließend dann der grund war sich selbst umzubringen würde ich in der musik sehn.
    zwar sagte kurt auch das er nie wirklich freude drann hatte die musik zu machen, was ich persönlich nicht gelaube, was ich allerdings denke ist, das der druck durch die gesellschaft und dem eigenen druck immer bessere songs zu schreiben oder an den erfolgen der andren anzuknüpfen ihn schließlich umgebracht hat.
    auch wollt er keiner sein der einfach in dre masse untergeht und sich von allen andren abheben….

  6. Seb

    selbstmord? vielleicht auch nicht.

    wollte nur kurz etwas erwähnen…

    der ganze artikel ist schon ok, aber es ist nicht klar, dass er sich selbst umgebracht hat.

    seine frau hat aus vermögensgründen einen killer uaf ihn angesetzt, was sie auch zugegeben hat. ob der ihn umgebracht hat ist zwar nicht sicher, aber sehr wahrscheinlich.

    was der polizeibericht sagt, hat noch lang nichts zu bedeuten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.