Der Kampf um den Pokal!

Das Team der Elfenbeimküste (die Elefanten) um ihren Stürmerstar Didier Drogba vom FC Chelsea sind wohl die Überraschungsmannschaft der WM 2006 und zeigten trotz ihrer Niederlage gegen Argentinien einen hevorragenden Fußball. Vor ihrem Spiel gegen Argetinien sagte Drogba in einem Fernsehinterview: „Wir wollen Weltmeister werden, wir wollen den Pokal“. Aber mit diesem Wunsch ist er nicht alleine. Auch der schwedische Stürmer und Megastar Henrik Larsson vom FC Barcelona stand mit dem gleichen Wunsch vor der Kamera. „Wir sind hierher gekommen, um Weltmeister zu werden.


736 weitere Spieler in 32 Mannschaften sind mit dem gleichen Wunsch zur WM 2006 nach Deutschland gereist. Alle wollen den Pokal, alle wollen die 18. FIFA Fussball-Weltmeisters gewinnen. Dazu gibt es 64 Spiele an zwölf Spielorten und alleine das Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Costa Rica wurde von 1,5 Milliarden Fernseh-Zuschauer weltweit gesehen. Fußballfans in 200 Ländern können täglich die Live-Übertragung an ihren Fersehern der Spiele verfolgen.


Und wenn so viele Menschen zuschauen, dann geht es doch nicht nur um den Pokal. Es geht ums Geld und zwar um Millliarden. Die Fifa beziffert ihre vertraglich garantierten WM-Gesamteinnahmen auf 1,6 Milliarden Euro. Davon kommen allein 1,1 Milliarden aus den verkauften Fernsehrechten. Daneben erwatet Deutschland 3,2 Millionen Fußballfans und Gäste, davon ein Drittel aus dem Ausland. Geschätzte Gesamt-Konsumausgaben dieser Besucher während der Dauer ihres Aufenthaltes: 1,5 Milliarden Euro. Der ausländische Durchschnitts-Fußball-Fan wird etwa zehn Tage in Deutschland verweilen und in der Regel drei Spiele besuchen. „Pro Ticket wird dieser Besucher einschließlich aller Konsumausgaben rund 665 Euro ausgeben”, erklärt der Wirtschaftswissenschaftlers Markus Kurscheidt von der sportwissenschaftlichen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum.


Eigentlich wollen alle gewinnen. Die Fans möchten gute Spiele ihrer Mannschaft sehen, die Spieler wollen am Ende den Pokal in Händen halten oder zumindest ihren Markwert steigern. Die FIFA und viele andere möchten ein großes Stück vom Geldkuchen bekommen und der Kampf hat begonnen, der Kampf um den Pokal.


Und erstaunlich ist, dass auch die die Bibel von so einem Kampf redet. Von dem „GUTEN KAMPF“ um den Pokal. Dieser Kampf ist unser Leben und Gott ist der Schiri, der die Regeln bestimmt und auch kontrolliert. Die Qualifikation für diesen Kampf ist unser Glaube an Jesus. Und am Ende wartet der Pokal, überreicht von dem Schöpfer dieser Welt an alle, welche sich darauf freuen, dass Jesus wiederkommen wird. An alle, die eine persönliche Beziehung zu Jesus haben.


Paulus sagt darüber in der Bibel: „Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe das Ziel erreicht, ich habe meinen Glauben bewahrt; deshalb wartet auf mich der Siegerpokal, welche mir Jesus, der gerechte Richter, an jenem Tage geben wird, aber nicht nur mir allein, sondern auch allen, die sich auf die Wiederkunft Jesu freuen.“ 2. Timotheus 4,7-8


Wenn auch du zu diesen Pokalgewinnern gehören möchtest, wenn auch du auf der Seite der Sieger sein möchtest, fang ein Leben mit Jesus an und lebe nach den Regeln Gottes, welche du in der Bibel findest. So ein Leben bedeuted Kampf, aber es ist ein guter kampf. Ein Kampf der sich wirklich lohnt und der dich zum ewigen Sieger machen wird!


Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.