Oktay – ein Türke kommt zu Jesus

Kommentare

  1. Tatjana Reichert

    Hallo, Liebe Geschwister!
    Dieser Brief ist Oktay adressiert.

    Oktay,ich bin Tatjana Reichert – Chefredakteurin von Zeitschrift: Konstant-z.de
    Ich war in Gottesdienst in Konstanz, wo du gepredigt hast.
    Ich möchte dir ein Paar Fragen stellen für die Zeitschrift.

    Ich warte auf deine Antwort.
    LG
    Tatjana

  2. Chris

    Hallo Elli,
    es gibt viele Dinge, die wir müssen. Wir müssen essen. Oder wir müssen atmen. Du hast du die Freiheit nicht zu essen und zu atmen – aber du musst es tun, um zu leben. So gibt es in einem höheren Sinn Dinge, die wir müssen: Gott gefallen, Ihn zu lieben und Ihm zu gehorchen. In seinem Maßstab zu leben. Den Nächsten zu lieben. Religion bedeutet, dass wir selbst versuchen das auch zu schaffen. Freiheit ist, wenn Gott uns verändert und in unserem Herzen bewirkt, dass wir es tun. Freiheit ist nicht, alle diese Dinge zu lassen, sondern fähig zu sein in deiner Bestimmung zu leben. Es ist eine Illusion zu meinen, man erlangt Freiheit dadurch, indem man sich nichts sagen lässt. Du findest auf diese Weise nur immer neue Abhängigkeiten.

    Liebe stellt keine Bedingungen. Die Form von Liebe, von der du sprichst ist ein Geschäft. Wahre Liebe aber liebt, ohne etwas zu erwarten. Wenn ich so geliebt werde, stehe ich nicht unter dem Druck eine Leistung zu bringen – aus Angst ich könnte die Gunst des anderen verlieren. Nein das ist keine Liebe. Die Liebe nimmt dich an ohne Bedingungen.

    „Gott ist Liebe.“ (1.Johannes 4,16)

    „Gott aber beweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist als wir noch Sünder waren.“ (Römer 5,8)

  3. Elli

    Hallo,

    In dem Film sagt Oktay: Freiheit bedeutet, dass tuen zu wollen was man tuen muss.
    Den Zusammenhang verstehe ich nicht. Selbst wenn ich etwas gerne tue, ich muss es ja immer nocht tuen. Bin also nicht frei es zu lassen.

    Weiter sagt er: Gott liebt mich wie ich bin und auf grund dieses Bewusstseins bin ich frei.

    Darin sehe ich gar keinen Zusammenhang. Der Gedanke geliebt zu werden ist schön und gut. Aber was verändert das denn? Liebe ist doch trotzdem an Bedingungen geknüpft. Eine Beziehung ob zu Gott oder einem Menschen muss doch gepflegt werden. Man muss etwas dafür tun. Was die Freiheit wiederum einschrenkt.

    grüße
    Elli

Kommentar verfassen